Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeNeulingsportalMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

41 Punkte

Slytherin

120 Punkte

Ravenclaw

48 Punkte

Hufflepuff

104 Punkte
____________

Orden

114 Punkte

Professoren

2 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 3):




Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:


Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Mi casa es su casa

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Mi casa es su casa   Sa 15 Dez 2018 - 16:24

Donnerstag 16.10.15 | Sonnenuntergang | privat | Akari Hathaway + Liana Audrey Jenkson | Schicksal: nein

Wann existierte schon der richtige Zeitpunkt für ein treffen? Genau, vermutlich nie. Akari hatte überlegt ihre Freundin für ein Wochenende einzuladen, ganz im Sinne der Freundschaft, aber tatsächlich konnte sie sich nicht dazu durchringen so viel Offenheit zuzulassen. Akari hatte es versucht ihrer besten Freundin ihr Geheimnis anzuvertrauen, doch zumeist war bisher etwas dazwischen gekommen. In der Kneipe vor einigen Tagen war es ihr immerhin gelungen eine Einladung auszusprechen und dann hatte es sich nicht mehr ergeben, da es einfach zu viele Mithörer gab. Würde Akari nun, hier zuhause, ihr Comming Out haben? Zwischen Planung und Umsetzung lagen inzwischen fast schon Welten. Was wenn Liana sich von ihr abwenden würde und dies aus den unterschiedlichsten Gründen? Akari fürchtete das Thema schon zu lange vor sich hinausgezögert zu haben, immerhin wollte sie doch nicht, dass dies ihre Freundschaft belastete. Kurzum, sie war nervös. Seit dem frühen Mittag war sie schon wach, hatte alle Fenster zugezogen und mit Zaubern die Verdunkelung gesichert und aufgeräumt, in ihrer Wohnung über der Bibliothek, die im Grunde ein beständiger Zustand des Umzugschaos war. Sie hatte es einfach bisher nicht geschafft sich hier richtig einzurichten und jetzt wollte sie dieses Chaos ihrer besten Freundin vorführen? Aufräumen war daher die Devise gewesen, wenn sie nicht wollte das der Besuch darin gipfelte ihre Wohnung einzurichten. Zauberstab und Magie hatten ihr Übriges getan und dennoch war sie bis in den Abend hinein beschäftigt gewesen. Schließlich, als sie sich ein wenig entspannen wollte, kam auch noch ein Kunde, denn sie hatte vergessen den Laden als geschlossen zu markieren.
“Es tut mir wirklich Leid, aber ich habe heute geschlossen.“ Sie versuchte ihn heraus zu komplimentieren, möglichst bevor Liana hier auftauchte.


Zuletzt von Akari Hathaway am Sa 15 Dez 2018 - 19:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   Sa 15 Dez 2018 - 19:04

Es war eine Weile her gewesen, dass die beiden ehemaligen Ravenclaws Zeit miteinander verbracht haben. Das letzte mal war in der Kneipe gewesen, sie hatten etwas Alkohol getrunken und über die sinnvolle Verwendung von Blutlollies diskutiert. Irgendwann war die Blondine dann in das kleine Aparment in Kensington gekommen und fand nach Tagen des Schweigens von beiden Seiten, dass es eigentlich mal wieder Zeit wurde, ihre gute Freundin zu besuchen. Sie hatte Liana immerhin auf einen Besuch in ihrer Bibliothek in der Nokturngasse eingeladen. Besser gesagt hatte die ehemalige Adlerin die Blondine an dem Abend, wo sie sich in der Kneipe getroffen haben, zu einem Wochenende in die Bibliothek eingeladen. Wie konnte Liana zu einem solchen Angebot nein sagen? Nur das Datum, wann sie denn die Bibliothek aufsuchen sollte stand noch nicht ganz fest. Als sie dann aber eine Eule bekommen hatte, packte die Hexe sich einen kleine Koffer mit allen möglichen Sachen, die man für ein Sleep-over benötigt und machte sich auf den Weg in die Winkelgasse.
"Merlin sei Dank hatte ich die Auswirkungen erst seit vorgestern", murmelte die Hexe zu sich selbst und betrachtete ihren Erwachsenen Körper, es würde nur noch ein paar Tage anhalten, ehe sie für den Großteil des Monats wieder mit der äußerlichen Erscheinung eines kleinen Kindes zurecht kommen musste. Sie könnte sich ihrer besten Freundin anvertrauen - aber desto mehr Menschen von einem Geheimnis wissen, desto größer ist eben die Gefahr, dass sie dich verraten. Die reinblütige Hexe erreichte die Nokturngasse, zog ihren kleinen Koffer hinter sich her und konnte die Bibliothek ihrer besten Freundin und sah gerade noch wie ein Kunde aus der Eingangstür der Bibliothek ging.
"Noch Kundschaft Ari?"
Mit einem Grinsen winkte Liana ihr zu und zog ihren kleinen Koffer hinter sich her, als sie die Eingangstür aufstieß und auf das ´Geöffnet´ Schildchen blickte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   Sa 15 Dez 2018 - 19:39

Sie schaffte es gerade noch rechtzeitig den Kunden hinaus zu komplementieren und dies sogar ohne ihn zu verärgern, denn sie erklärte natürlich das sie Besuch erwartete und nicht gleichzeitig die Bibliothek geöffnet lassen konnte, denn trotz der lehrreichen Begegnung mit Ruby Clark, war sie immer noch nicht viele Schritte näher an einer Aushilfe. In der Tür hörte sie plötzlich Liana und sah sie auch kurz darauf näher kommen. “Hab vergessen das ich geschlossen habe und das obwohl ich mit Aufräumen beschäftigt war. Du bist diesmal mein einziger Gast und Kunde, solltest du doch ein Buch suchen, man weiß ja nie und seit wann nennst du mich wieder Ari? Das klingt wie ein russischer Papagei.“ Sie musste am Ende dann doch breit Grinsen und umarmte ihre Freundin herzlich. Am liebsten wäre Akari in einen Wasserfall übergegangen, ihr fielen so viele Dinge ein, die sie mit Liana bequasseln wollt, aber ein Teil von ihr musste sich immer noch dran gewöhnen das sie genau dafür jetzt Zeit hatten. Jener Teil war es auch der feststellte, dass ihre Freundin einen Koffer mit sich führte und ihr Gewissen meldete sich prompt zu Wort, denn natürlich hatte sie auch vergessen Liana zu bitten nicht bei ihr zu übernachten. Sie unterdrückte ein Seufzen, zur Not imitierte sie eben einen Nachtschlaf, schwieriger würde der nächste Tag. Anderseits, vielleicht hatte sie ja Glück und ihre Freundin müsste arbeiten und hatte den nächsten Tag, Freitag, nicht frei bekommen? Wunderbar, jetzt hoffte sie schon keine Zeit mit ihrer Freundin verbringen zu können. Da Akari keinen hormonellen Schwankungen mehr unterlag, sprach in ihren Gedanken natürlich lediglich Zweifel mit Überlebenswillen, gewürzt mit Panik. Sie begleitete ihre Freundin zu einer Treppe, die ins Obergeschoss führte, ließ es sich aber nicht nehmen nebenbei eine kleine Bibliotheksführung zu machen. “Dort drüben ist eine Abteilung mit Muggelbüchern die sich mit Zauberei beschäftigen, dort Zaubertränke, dort Medizin, gleich hier haben wir Fabelwesen und Zauberwesen. Hast du für unser verlängertes Wochenende wirklich frei bekommen? Allein dir die Bibliothek zu zeigen würde schon einen Tag einnehmen.“ Natürlich ließ Akari nicht zu, dass in ihrer Stimme ihre Zweifel einen Platz fänden, selbst wenn Liana auf die negativste Art reagieren würde, so wollte sie bis dahin eine schöne Zeit verbringen. Wieso Akari beschlossen hatte ihr Geheimnis mit ihrer Freundin zu teilen? Ganz einfach, mit wem sollte sie dies sonst tun? Hinzu kam, dass es eines Tages ohnehin bekannt wäre und ihre Freundin sozusagen ein sicheres Testobjekt darstellte. Denn eines war klar. Akari besaß zwar das Potential ewig zu leben, aber nicht sich ewig zu verstecken und sie wollte sich auch, wenn möglich, in nicht zu viele Geheimbisse selbst verstricken. "Oben hause ich. Mein Haus sei auch dein Haus."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   Do 20 Dez 2018 - 19:25

An die Tatsache, dass ihre beste Freundin ihr Unternehmen erst gegen Mitternacht öffnete, aber es war amüsant, dass gerade jetzt noch ein Kunde aus der Bibliothek kam. Bestimmt jemand der auf die Schnelle noch ein Buch haben wollte oder eines zurück geben wollte. Ob es sich bei dem Schild mit den Öffnungszeiten wohl um ein magisches Schild handelte? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Sie war immerhin her gekommen um ein entspanntes Wochenende mit ihrer besten Freundin zu verbringen und eben nicht die Technik zu hinterfragen, die für Akaris Bibliothek zuständig ist. Dafür dass es Donnerstag Abend ist, der 16.10.2015 und kurz nach Sonnenuntergang, so wundert es die ehemalige Mitarbeiterin der Lizensausstellung für magische Tierwesen kein bisschen, dass sich hier eben noch Kundschaft herum getrieben hat - sie freute sich ja für die ehemalige Hogwarts Absolventin, wenn ihre Bibliothek gut läuft.
"Vielleicht sollte ich dir ein Erinnermich zu Halloween schenken", erwiderte die verfluchte Hexe, als Ari meinte sie hätte vergessen, dass sie geschlossen hatte und müsste nun nur noch das besagte Schild auf geschlossen herum zu drehen.
"Russischer Papagei? Na gut ich finde bestimmt einen neuen Spitznamen für dich - wobei Ari seinen Charm hat", sie zwinkerte ihrer besten Freundin zu, genügend Zeit hätte sie bestimmt, sich einen neuen Nickname für die dunkelhaarige Hexe auszudenken.
"Es ist toll dich wieder zu sehen", mit einem Grinsen erwiderte Liana die Umarmung und meinte ihre Worte auch ehrlich, auch wenn nur ein paar Tage vergangen waren, seit die beiden sich das letzte mal gesehen hatten.
"In dem wunderbaren Koffer, ist alles, was man für ein Sleepover benötigt - die Erwachsenenedition natürlich". Liana klopfte fast schon liebevoll auf den kleinen Koffer, denn sie neben sich abgestellt hatte, das würde eine tolle Zeit werden. Alkohol, Schminke, ein paar spezielle Süßigkeiten der magischen Welt, und weiteres Zeug was man für eine Übernachtung bei der besten Freundin nun einmal benötigt. Als sie auf eine Treppe zugingen, die ins Obergeschoss führen sollte, lies Liana den Koffer am Fuße der Treppe stehen und machte sich dann auf die Führung durch Akaris Bibliothek bereit.
"Ja mein Boss ist sehr großzügig gewesen, ich hatte viele Überstunden und Urlaubstage über - das gesamte Wochenende plus den Montag habe ich frei", sagte die ehemalige Ravenclaw mit einem Grinsen auf den Lippen. Innerlich wollte sich das schlechte Gewissen melden, dass sie seit etlichen Monate nicht mehr im Ministerium eingestellt war und vielleicht ihrer besten Freundin zumindest diese Tatsache sagen sollte - aber nein, jeder muss seine Geheimnisse haben - auch wenn sie dich mit der Zeit erdrücken könnten.
"Die Worte werde ich ernst nehmen - ist bestimmt cool, wenn du nachts oder am Nachmittag Lust hast zu lesen, kannst du einfach die Treppen hinunter gehen und bist in deiner eigenen Bibliothek"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   Fr 28 Dez 2018 - 19:48

Sie musste innerlich Grinsen als sie den alten Erinnermich-Witz auslöste, musste ewig her sein ihn zuletzt gehört zu haben, Schule oder doch Ausbildung? „Ein Erinnermich würden wohl eher meine Kunden brauchen, also wenn du die Adresse einer Massenproduktion kennst, nur her damit.“ Ihr Grinsen breite sich auf ihrem Gesicht aus, während sie das zunächst unmagisch aussehende Türschild herumdrehte. Tatsächlich war das Schild selbst auch nicht magisch sondern die Schrift. Winzig klein waren in den Buchstaben Runen eingearbeitet, was das schnöde Holzschild wesentlich im Wert steigerte. Wer die Schrift „Geschlossen“ las erhaschte einen winzigen Verwirrzauber und erinnerte sich an wichtigere Dinge, die in den Vordergrund rückten. Natürlich funktionierte die Magie nicht genau umgedreht, sonst könnte sie sich noch ungewollt strafbar machen, ein „Geöffnet“ lud daher nicht wortwörtlich ein, sondern vergewisserte sich lediglich des Motivs eines Kunden, dabei ging der Zauber einem Feindglas gleich eine ganz ordinäre Verbrecherkartei hab, die es in der Nokturngasse für etwas Geld legal und für ein wenig mehr auch illegal zu erwerben gab. Zum Glück oder Leidwesen war die kostspieligere Version tagesaktuell und die Abbo-Gebüren schlugen auf die Fixkosten der Bibliothek, aber dafür war sie bisher nur einmal überfallen worden. Akari warf einen letzten Blick auf den Buchstaben ‚G’ des Türschildes und begrüßte anschließend ihre Freundin gebührlich, nicht ohne sich über ihren alten Spitznamen zu beschweren. „Sei kreativ, wobei ich sagen muss mein Name bietet wirklich nicht so viele Kombinationen wie deiner. Hm. Mir sollte doch noch einer deiner Spitznamen einfallen.“ Natürlich war ihr schon längst einer in den Sinn gekommen, aber sie wollte ihre Freundin erst einmal in Ruhe ankommen lassen und ließ sich daher zunächst den mutmaßlichen Inhalt des Koffers erklären. Auch lächelte Akari zufrieden, als Liana ihr erzählte ihr Boss hätte ihr frei gegeben, was sehr gut war, auch wenn es implizierte das ihre Freundin tatsächlich zuviel arbeitete. „Ich bin mir sicher du machst deinen Job gut, auch wenn er nach viel mehr Arbeit klingt, vermutlich kommst du abends fast so selten raus wie ich und wer weiß, vielleicht schaffst du es nicht mal deinen eigenen Haushalt zu schmeißen - Laundry.“ Akari holte demonstrativ Luft. Die ganze Einleitung um den Spitznahmen anzubringen war schon etwas weit ausgeholt gewesen, hatte sich allerdings gelohnt, so ein Spitzname aus der ersten Klasse musste doch ausschweifend angekündigt werden.
Kurz darauf schnappte sich Akari auch schon den Koffer ihrer Freundin und eilte die Treppe zu ihrer Wohnung hinauf. „ Komm schon. Lass uns die erste Nacht der Übernachtung eröffnen. Es gibt auch eine Überraschung, extra für dich. Du musst nur dein kleines Ravenclaw-Köpfchen drumrum winden.“ Dies implizierte auch irgendwie das Liana ihre Bibliothek mit nutzen könnte, was auch immer sie sich als erforschenswert erachteten, vielleicht erfanden sie auch nur einen neuen Schönheitstrank? Immerhin galt es noch das Geheimnis um Akari’s gutes Aussehen zu lüften.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   Sa 29 Dez 2018 - 19:54

"Sind deine Kunden so vergesslich was das zurückbringen oder Bezahlen der Bücher betrifft?", erkundigte die ehemalige Ravenclaw sich amüsiert, wann hatte sie das letzte mal diese kleine magische Kugel benötigt, es muss in der ersten oder aber zweiten Klasse gewesen sein, als eine Tante ihr mal das Erinnermich geschickt hatte. Aus einem nicht mal ernsthaft-notwendigem Grund, sie hatte damals ihren Geburtstag vergessen - aus so einem lächerlichen Grund sollte sie dieses Stück Plastik versetzt mit Magie behalten. Liana hatte das Erinnermich damals einfach im Kamin im Gemeinschaftsraum entsorgt. Aber wenn Ari´s Kunden wirklich so vergesslich waren, sollte sie darüber nachdenken zu jedem Buch ein Erinnermich mitzugeben, am besten eines das dass Ablaufdatum zeigt - klingt doch super.
"Am besten eines mit dem Rückgabe oder Zahldatum drauf. Aber falls ich einen Großabnehmer für Erinnermichs finden sollte, werde ich dir eine Visitenkarten mitbringen", versprach Liana mit einem amüsierten Lächeln auf den Lippen, es war selbstverständlich dass sie es nicht ernst meinten, sie scherzten nur und beide Hexen wussten ganz bestimmt, dass Erinnermichs bei den Kunden der dunkelhaarigen nicht funktionieren würde, höchstwahrscheinlich würden sie es als schlechten Scherz ansehen.
"Ein Spitzname für mich? Ich fühle mich geehrt oder sollte ich mich vielleicht doch eher fürchten?", wollte Liana lachend wissen, nachdem Ari sich erneut dem Schildchen am Eingang gewidmet hatte. Gut eingier ihrer ehemaligen Beziehungen hatten sie als Beast oder Zicke bezeichnet, aber hey sie war noch wie vor die Tochter von Reinblütern, sie durfte sich wie ein verwöhntes Beast benehmen.
"Mir fällt bestimmt was cooles ein - Bookworm ist keine Alternative oder?"
Nein, das war für Ari wirklich keine passende Alternative, es war langweilig, zu offensichtlich und klang so nach....dem Standard musste ja nicht wirklich sein.
"Geh mir weg mit dem Haushalt - meiner ist grauenvoll und ich komme zu nichts", erwiderte sie grinsend und aus einem ihr unbekannten Grund schmerzte das Kompliment, dass sie ihren Job bestimmt gut machte - ob Ari wohl Alkohol hier hatte, das betäubt und sie kann sich anderen Sachen widmen.
"Laudrey - das ist interessant, du bist eine der wenigen Personen die sich meinen Zweitnamen gemerkt haben"
Sie war beeindruckt, da es relativ wenige Menschen gaben die sich den Zweitnamen der ehemaligen Ravenclaw merken konnten.
"Was für ein Service, ich komme mir vor wie eine dieser Hexe, die ausgezeichnet wurden und nun jeden Wunsch von den Augen ablesen, aber ja ich folge dir und wir starten die Nach der Übernachtungen"
Mit einem amüsierten Grinsen folgte Liana ihrer Freundin die Treppe hinauf, was es wohl für eine Überraschung war, die Ari ihr zeigen wollte?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Mi casa es su casa   So 13 Jan 2019 - 13:53

Gut frage, ihre Kunden waren vermutlich nicht vergesslich, sondern vielleicht einfach nur etwas furchtsam? “Vergesslich, glaube weniger, außer sie vergessen den Weg in die Nokturngasse. Vermutlich wäre es für diese Fälle nützlicher mich ans Flohnetzwerk anschließen zu lassen, damit auch Kunden die sonst nur per Eule bestellen mal persönlich vorbeischauen.“ Auch hatte Akari schon überlegt Hausbesuche anzubieten, aber dafür bräuchte sie wiederum eine Aushilfe, die entweder auf den Laden acht gäbe oder die Hausbesuche durchführte. Für den Anschluss ans Flohnetzwerk würden vermutlich viele Gebühren anfallen und hinzu käme ja das sie ihn geschäftlich nutzen wollte? Sich selbst konnte sie ja ohne Probleme eingestehen keine Ahnung zu haben, sie durfte nur keine Ideen austüfteln die ihr zu teuer werden würden, allerdings war sie mit dem Geld-Ansatz auch schon an einer Aushilfe gescheitert. Womöglich machte sie sich am Ende zu viele Gedanken und alles war einfacher als gedacht? In Momenten wie diesen eckten bei Akari offenbar ein paar Wunschgedanken mit der Realität aneinander. Umgedreht könnte sie ihre Bibliothek auch nur als Experiment betrachten, scheiterte dieses oder besser gesagt die Selbständigkeit, musste eben etwas Neues her. Soweit war sie allerdings noch lange nicht, noch schien ihr Konzept ihr Geld einzubringen und sie setzte auf treue Kunden, Kundenbindung und wohl auch Glück. Davon aber einmal abgesehen, mit Erinnermich ließ sich immer etwas Nützliches anstellen. Sie machte die schnelle Führung und nahm ein Buch aus einem Regal. “Die Erinnermich würde ich wohl anders nutzen, eine Rückgabe-Erinnerung habe ich bereits.“ Sie schlug die erste Seite auf, die einen Stempel zeigte und eine Tabelle mit Ausleihdatum, Rückgabezeit sowie Name der Partein, natürlich stand nur der Name von Akari innerhalb der Tabelle, aber würde es beispielsweise  Liana mit nehmen, würde Akari deren Namen eintragen und die anderen Daten von selbst erscheinen. Bei Ablauf des Datums verbarg ein Zauber einfach den Inhalt des Buches vor dem Leser und die Seiten erschienen leer, nur die Erinnerungstabelle würde nun auch auf Buchrücken und Buchdeckel auftauchen, bei länger verstreichender Zeit auf jeder Seite des Buches. Akari plante noch sich von ihren Büchern eine Art Nachricht zukommen zu lassen, aber dies waren wohl eher Überlegungen die in Richtung Diebstahl gingen und weniger Versäumnis. Aus Mangel an Zeit hatte sie natürlich noch nicht jedes Buch mit diesem Extra ausstatten können, zumeist wirkte sie den Zauber auch erst, wenn der Kunde es auslieh. “Dein Name würde hier auftauchen, wenn du es ausleihst und das Datum.“ Die Bemerkung Richtung Bücherwurm schien witzig, stimmte aber gleichzeitig, so gesehen war aus ihr ein noch viel größerer Bücherwurm geworden und sie schüttelte nur lachend den Kopf. “Etwas mit Büchern würde aber dennoch passen und ich brauche noch ein paar Ideen für Künstlernamen, wenn ich selbst Bücher schreibe.“ Zugegeben wirkte es vielleicht etwas seltsam ihrer Freundin solch Namens-Aufträge zu erteilen, aber Akari genoss auch irgendwie dies unverfängliche Thema. Hingegen ihr eigener Spitzname für Liana schien kein Ziel zu erreichen, war der zweite Vornamen nicht Audrey? Akari erlaubte sich einen kurz verwirrten Gesichtsausdruck, beließ es aber dabei, da sie ohnehin schon auf dem Weg in ihrer Wohnung war und Liana ihr Gesicht darum vermutlich eh nicht sehen konnte, denn irgendwie war sie etwas platt, dass Liana ihren Haushalt immer noch nicht in den Griff bekommen hatte, was wiederum eine Gemeinsamkeit der beiden ehemaligen Ravenclaw zu sein schien. Akari murmelte geschwind ein Passwort vor sich her und ließ ihre Eingangstür anschließend geöffnet. Ihr eigenes Reich war lange nicht so groß wie die Bibliothek unter ihr, denn vieles war einfach Stauraum geblieben und beherbergte nicht ausgepackte Kisten von Büchern, Hausrat und Erinnerungen an Hogwarts. Ausgepackt und eingeräumt waren mehr oder weniger ihre Küche, ihr Bett, Couch und Tisch, Regale mit eigenen Büchern und die schweren Gardinen, welche das Tageslicht aussperrten und jetzt geöffnet waren. Akari schwenkte ihren Zauberstab und dirigierte Gläser und Getränke auf den Tisch sowie eine Flasche Blutwein, um gleich einmal fest zu legen, was sie weiterhin trinken würde. “Ich glaube beim Thema Haushalt sind wir uns schon mal einig.“ Grinste Akari und beließ es erstmal bei dem was auf dem ersten Blick zu sehen war, natürlich gab es noch verschlossene Türen, hinter der sich einmal ein Ankleidezimmer und zum Anderen Reinigungskram befand, für den Fall das sie irgendwann alles auf Muggelart machen müsste. Ein weiterer Schwenk mit dem Zauberstab und ein Glas füllte sich mit Blutwein, ein anderes mit Wisky, jener Sorte die Liana in ihrer letzten gemeinsam besuchten Kneipe genossen hatte. Besagte Gläser schwebten den Mädchen in die Hände, natürlich sobad Akari den Koffe ihrer Freundin abgetellt hatte. "Auf uns!" Gab Akari gleich den Willkommenstost aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Mi casa es su casa
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: London :: Die Nokturngasse :: Mondschein Bibliothek-
Gehe zu: