Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeNeulingsportalMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

41 Punkte

Slytherin

120 Punkte

Ravenclaw

48 Punkte

Hufflepuff

104 Punkte
____________

Orden

114 Punkte

Professoren

2 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 3):




Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:


Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Just a little Chat

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Airi Knox
Schülerin - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 28.08.18

Charakterbogen
EP:
1800/2000  (1800/2000)

BeitragThema: Just a little Chat   Di 28 Aug 2018 - 17:26

Trotzt unmenschlich kalten Wetters, hatte es mich aus dem Schloss heraus auf die Ländereien von Hogwarts gezogen. Der eisige Wind, welcher über die Wiesen fegte umwehte meine Gestalt. Gefährlich, lauernd und doch umschließend, kümmernd. Wie eine Glocke unter der ich mich gefangen wusste, unmöglich heraus zu brechen. Ich wusste, würde ich zu lange draußen bleiben so würde der Wind mein Innerstes angreifen, mich erkranken lassen und mir so seine Macht und Dominanz mir gegenüber Preisgeben. Er wollte mir zeigen, dass er mit mir anstellen konnte, was er wollte und ich nichts dagegen ausrichten konnte. Egal wie viel Macht man selbst besaß, egal wie stark eine Magie doch war, gegen die Natur und ihren unvorhersehbaren Willen konnte niemand etwas ausrichten. Selbst die stärksten Zauberer sahen sich der Niederlage gegenüber. In Schneestürmen, Orkanen, Trockenperioden. Die Natur ist unaufhaltsam. Ein Feind, der wortwörtlich niemals schläft, ständig die listig lauernden Augen auf dir trägt und klammheimlich plant dich mit einem gewaltigen knall zu verschlingen, sobald die Zeit reif ist. Es war keine beständige Brise, die sie umgab. Es war ein verwirrendes Stimmgewirr, ohne feste Form. Mal war es lauter, mal leiser doch immer sprach es die Sprache der Natur. Eine Sprache, die ich nicht verstand und auch nicht verstehen wollte. Genau wie das Zwitschern der Vögel, das Miau der Katze oder das Bellen des Hundes war der Wind, das Flüstern der Blätter in den Baumkronen hoher Bäume, das um Streichen der Grashalme auf weiten wiesen, das leidende Pfeifen in Felsspalten und um Häuserecken eine Sprache, welche nur die Natur zu verstehen vermochte.

Schwer wiegte der Geigenkasten in meiner Rechten Hand. Fest umklammerte ich den Henkel mit meinen vor Kälte tauben Fingern und drückte den schwarzen, mit Leder umgebenen Kasten, an mich, während ich auf den Ländereien spazierte. Normalerweise würde ich wohl irgendwelchen Mist anstellen, Streiche spielen oder sonst was Verrücktes anstellen. Aber im Moment war es mir nach der beruhigenden Umgebung der Ländereien und vielleicht auch nach den beruhigenden klängen ihrer geliebten Violine. Lächelnd wechselte ich von einem langsamen, schleichenden, Gang in einen leicht hüpfenden. Lächelnd drehte ich mich im Kreis, schwang die Arme hin und her und ließ den Wind um meinen Körper herum tanzen, eins mit meinem Geist werden. Irgendwann war der Punkt gekommen, an dem ich mich auf den Boden fallen ließ und in den Himmel hinauf starrte. Das Gras unter mir war kalt und feucht, der Himmel farblos weiß und der Wind wehte laut um meine Ohren herum. Es war schön hier so zu liegen, aber das war nicht mein Ziel. Also setzte ich mich wieder auf und in den Schneidersitz. Den Geigenkasten legte ich vor meine ineinander verschränkten Beine und öffnete ihn vorsichtig – was mit meinen Tauben Fingern gar nicht so leicht war. Kaum war der Kasten geöffnet, rieb ich meine Hände fest gegeneinander, um sie ein wenig aufzutauen. Als ich sie für warm genug empfand, hob ich vorsichtig meine dunkelbraune Violine aus dem Kasten heraus und strich mit meiner Linken Hand sanft über die Saiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emma Leblanc
Schülerin - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 84
Anmeldedatum : 12.10.16

Charakterbogen
EP:
1600/1800  (1600/1800)

BeitragThema: Re: Just a little Chat   Mi 29 Aug 2018 - 14:03

Das neue Schuljahr war bereits in vollem Gange und Emma konnte sich kaum vorstellen, dass sie erst das zweite Jahr überhaupt in Hogwarts war. Es war wirklich seltsam, was in den letzten Monaten alles passiert war und doch war sie sich mancher Dinge nach wie vor nicht sicher. Die Sache mit Dario hatte sich beruhigt, zumindest nach außen hin, sie hatten eine tolle Zeit am Abschlussball verbracht und auch in den Ferien hatten sie sich getroffen und mächtig viel Spaß gehabt. Wie damals als Kinder. Doch die Gryffindor ertappte sich nach wie vor dabei, wie sie manchmal von dem Mitschüler schwärmte, wie sie es eigentlich als reine Freundin nicht sollte. Warum mussten Gefühle so hartnäckig sein? Warum konnten die sich nicht einfach nach all der Zeit in Luft auflösen, immerhin hatten sie ihre Freundschaft erst jetzt wieder richtig aufgebaut? Wirklich ärgerlich! Und dieser Ärger war es auch, der in der Gryffindor heute die Motivation geschaffen hatte, trotz der Kälte nach draußen zu gehen, denn obwohl sie sich davor zwei Stunden im Musikzimmer eingeschlossen hatte, um Violine zu spielen, hatte sie es doch nicht zur Gänze geschafft, ihren Kopf frei zu bekommen. Am Liebsten würde sie sich ja mit Tieren oder magischen Wesen beschäftigen, doch die Möglichkeiten dafür waren im Schloss ja leider ein wenig begrenzt. Und in Zeiten wie diesen würde der Wildhüter sie sicherlich nicht einfach in den Verbotenen Wald zu den Thestralen spazieren lassen...
Ein Seufzen entfloh ihren Lippen, welches jedoch sofort von dem kalten Wind vertragen wurde und die Löwin zog ihren dunkelroten Mantel enger um den schlanken Leib. Vielleicht hätte sie sich doch ein Paar Handschuhe mitnehmen sollen? Nunja, jetzt wollte sie auch nicht nochmal umdrehen, weswegen sie die kalten Finger fest in die Taschen des Mantels stopfte, während sie ihren Weg ziellos über die Ländereien fortsetzte. So lange, bis ihre schokobraunen Augen plötzlich eine Gestalt im Gras sitzen sah. Als erstes hätte sie wohl gedacht, dass sich dieser Jemand verletzt hatte, denn wer würde denn bei der Kälte einfach auf der Erde niederlassen? Doch je näher Emma kam, desto schärfer erkannte sie, dass die Person - ein Mädchen - eine Violine in den Händen hielt und darauf zu spielen schien. Überrascht zogen sich ihre Augenbrauen nach oben und schließlich erkannte sie die Mitschülerin als Airi Knox, ebenfalls eine Gryffindor, jedoch eine Klassenstufe unter ihr selbst. Emmas Schritte lenkten sich nun also weiterhin in Richtung der Sitzenden und als sie jene endlich erreichte, legte sie ein Lächeln auf und sah freundlich zu der Anderen herab: „Hey, ist es hier draußen nicht ein bisschen zu kalt zum Üben?“ Es war kein Tadel oder eine Kritik, sondern lediglich eine Frage, wobei Emma flüchtig das Instrument der Anderen musterte. Sie hatte bisher nicht gewusst, dass Airi ebenfalls Violinistin war, genauer gesagt hatten die Mädchen ja auch noch nicht extrem viel Kontakt gehabt, wenn man von flüchtigen Treffen im Gemeinschaftsraum und in der Großen Halle mal absah, doch das hieß ja nicht, dass man sich nicht dennoch ein bisschen unterhalten konnte - trotz der Kälte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Just a little Chat
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Felisfire Beta
» Der Chat!!!!
» Chat-Geschichten
» Dunkelstreif
» Was man gegen Langeweile tun kann...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: Ländereien von Hogwarts :: Ländereien von Hogwarts-
Gehe zu: