Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeNeulingsportalMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

38 Punkte

Slytherin

111 Punkte

Ravenclaw

46 Punkte

Hufflepuff

102 Punkte
____________

Orden

114 Punkte

Professoren

2 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 3):




Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:


Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Some people only hate you because of the way other people love you

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Chase Logan Campbell
Vertrauensschüler - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 02.09.16

Charakterbogen
EP:
2220/2400  (2220/2400)

BeitragThema: Some people only hate you because of the way other people love you   Fr 10 Aug 2018 - 0:00

Some people only hate you because of the way other people love you
02.09.15 | Gwyneth, Eliza & Chase | privat | Schicksal: ja


Gwyneth und Chase mussten mittlerweile genau darauf achten welchen Platz sie am Tisch der Schlangen einnahmen, wenn sie in Ruhe essen wollten. Die beiden hatten schon immer stark polarisiert. In Slytherin galten ein Halbblut und jemand der den Reinblutwahn öffentlich anprangerte entweder als ein Schritt in die richtige Richtung, oder eben als große Schande für das Wappen mit der Schlange. Die Tatsache, dass Gwen in diesem Schuljahr zur Schulsprecherin und Chase zum Vertrauensschüler gewählt wurde, machte das Paar bei denen, die sie ohnehin schon verurteilt hatten, alles andere als beliebter. Doch der älteste der Campbell-Geschwister sah in jedem verurteilenden Blick und in jedem aggressiven Spruch eine Bestätigung für sein Vorgehen. Offensichtlich waren die beiden Schlangen den Reinblutfanatikern ein Dorn im Auge und das alleine bedeutete doch, dass sie etwas richtig machten. Sie traten mit ihrem Vorgehen genau den Leuten auf die Füße, gegen die sie vorgehen wollten. Im Gegenzug erhielten sie aber auch viel Rückhalt von den Slytherins, die ihre Meinung teilten und die ebenfalls mit den alten Klischees und den Vorurteilen gegen Halbblüter und Muggelstämmige aufräumen wollten. Das waren auch die Mitschüler, welche sie umgaben, wenn sie sich am Tisch des Hauses in der großen Halle niederließen. Die Lagerbildung war deutlich zu spüren, wodurch sich die beiden aber so wenig wie möglich beeinflussen lassen wollten.
Ernsthaft Chase! Du solltest dich der Mannschaft anschließen. Gwen würde es bestimmt auch gefallen dich auf dem Spielfeld zu sehen.“ Der aufdringliche Quidditchfan war Guillaume Moore. Der dunkelhaarige Siebtklässler kam aus ähnlichen Familienverhältnissen wie Chase und der Campbell hätte nie damit gerechnet, dass er zu den Schülern gehören würde, die Chase Einstellung unterstützen würden. Doch er schien seine ursprüngliche Einstellung tatsächlich überdacht zu haben und hatte sich zumindest ein Stück weit von den Idealen seiner Eltern losgesagt. Der einzige negative Nebeneffekt war seine Quidditchbegeisterung, mit welcher er dem Vertrauensschüler nicht zum ersten Mal auf die Nerven ging. „Das wird nie passieren. Wir Campbells teilen das unter uns auf. Kim ist für Quidditch zuständig und ich gebe mein Bestes, um den ganzen Vögeln hier die Köpfe zu waschen“, grinste Chase und blickte für einen Moment zu seiner Schwester. Sie führte die Hausmannschaft an und hatte damit einen großen Schritt vollbracht, wenn man ihre introvertierte Art berücksichtigte. Chase war stolz auf seine jüngere Schwester, weshalb er auch keines ihrer Spiele verpasste. Aber der Mannschaft würde er sich dennoch nicht anschließen. „Gwen möchte mich außerdem gar nicht auf einem Besen sehen“, fügte er hinzu und erhoffte sich Unterstützung von seiner Freundin. Doch kaum war der Satz ausgesprochen, bereute er diesen schonwieder. Die Beziehung lebte quasi von liebevollen Seitenhieben und er hatte Gwyneth eine optimale Vorlage geliefert. Problematisch war, dass sie von seiner wirklich ausgeprägten Höhenangst wusste, von der Guillaume nun wirklich nichts erfahren musste. Dass an diesem Morgen deutlich größere Probleme als der nervige Moore auf das Paar zukommen würden, ahnte Chase noch nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gwyneth Johnson
Schulsprecherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 15.08.16

Charakterbogen
EP:
1800/2000  (1800/2000)

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Fr 10 Aug 2018 - 23:02

Es war deutlich spürbar geworden, dass sich für das Schlangenpaar ein paar Dinge in Hogwarts zugespitzt hatten. Nicht nur, dass vermutlich der Großteil der Schüler im Tagespropheten über den Skandal im Campbell Anwesen in den Ferien gelesen hatte, nein, die beiden unorthodoxen Slytherins hatten es auch noch beide geschafft, sehr wichtige Schülerposten zu besetzen, was ihnen natürlich einerseits einige Anhänger, aber auch mindestens genauso viel Ablehnung entgegen brachte. Gwen hatte bei ihrer Rede, als sie sich zur Schulsprecherwahl aufgestellt hatte, ganz deutlich gemacht, dass sie den Wunsch hegte, von dem traditionellen "Häuserhass" untereinander weg zu kommen und dass sie dabei bei ihrem eigenen anfangen wollte, während Chase ja schon die längste Zeit als ein sehr untypischer Reinblüter galt, der eigentlich mehr mit anderen Slytherins aneckte als mit Schülern aus den restlichen Häusern. Allerdings merkte man den beiden Siebtklässlern wohl auch an, dass ihnen diese Herausforderungen keineswegs Unbehagen bereiteten. Wenn sie in einem Raum erschienen, wirkten sie selbstbewusst wie immer und obwohl vielleicht die einen oder anderen Mäuler sich darüber zerrissen hatten, was mit ihrer Beziehung am Anfang des Schuljahres los sein würde, wo doch Chase eigentlich Eliza Thompson versprochen war, so hatten auch diese einsehen müssen, dass die Schlangen hierbei nach ihren eigenen Regeln spielten. Auch hatten sie es bewerkstelligt, sich so selbstsicher zu geben, dass sie bisher kaum bis gar nicht auf diesen Vorfall angesprochen worden waren und Gwyneth glaubte schon fast, dass dies auch so bleiben würde, weil sich wohl kaum jemand trauen würde, über die ganze Sache direkt mit ihnen zu sprechen. Wie sehr sie sich jedoch an diesem Tag irrte, als sie in einer kleinen Gruppe mit Guillaume am Tisch der Slytherins saßen und sich nichtsahnend über Quidditch unterhielten.
Oder zumindest Moore tat es, während Chase versuchte, ihm die Idee aus dem Kopf zu schlagen, dass ausgerechnet er sich der Hausmannschaft anschließen sollte. Gwen blickte grinsend zwischen den Jungs hin und her, denn sie wusste schließlich ganz genau, dass der eigentliche Grund weniger mit der vorgeschobenen "Aufteilung" der Campbell Kinder im Schloss zutun hatte, sondern viel mehr mit der Höhenangst ihres Freundes, weshalb jener sich bestimmt nicht auf einen Besen setzen würde. Bisher hatte die hübsche Slytherin sich da ja raus gehalten, doch nachdem Guillaume sie schließlich direkt ins Gespräch zog, würde sie sich die Gelegenheit natürlich nicht nehmen lassen. Und natürlich würde Chase nicht ohne ein paar kleine Sticheleien davon kommen, immerhin war diese Vorlage auch einfach nur zu gut, als dass Gwen sie verschenken würde und wenn der Campbell schon nicht offen zugeben wollte, dass er Höhenangst hatte, musste er sich eben ein bisschen was dafür anhören. „Also ich finde ja, dass du ein gutes Händchen für Besen hättest. Immerhin hast du es bei mir zu Hause geschafft, den Boden auf muggelart zu fegen ohne dich zu verletzen.“, kam nun auch schon die scherzhafte Bemerkung mit einem charmanten Grinsen. Selbstredend hatten sie im Hause der Johnsons ja keine Hauselfen, weswegen auch die Reinigung eigenhändig erfolgen musste. Und obwohl Maximilian lang und breit beteuert hatte, dass Chase und seine Brüder keine Hausarbeit zu machen brauchten, hatte der sich doch freiwillig als Hilfskraft angeboten. Und man musste wohl zugeben, dass er sich dabei ziemlich gut geschlagen hatte, dafür dass er das quasi zum ersten Mal gemacht hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eliza S. Thompson
NPC - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 12.02.18

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Di 28 Aug 2018 - 18:37

Spätestens nachdem das neue Schuljahr begonnen hatte, war der Wichtel auf dem Dach. Es war zum verrückt werden! Die Sommerferien hatte Eliza brav mit ihren Eltern verbracht, die ihr immer wieder - genauso wie Logan Campbell - eingeredet hatten, dass noch gar nichts entschieden sei und sowieso würde die Verlobung feststehen, ganz gleich was Chase bei der Feier gesagt hatte. Die Slytherin hatte keine andere Wahl, als den Erwachsenen zu glauben, schließlich versprachen sie ihr genau das was sie hören wollte und etwas anderes kam gar nicht in Frage. In Hogwarts hatte sie dann jedoch mit Gerüchten zu kämpfen die ihr gehörig gegen den Strich gingen. Es war anstrengend sie immer wieder abzustreiten und die ständigen misstrauischen Fragen zu beantworten, welche an Elizas Ruf zerrten. Doch der Verlobungsring den sie fortan am Finger trug war in den meisten Fällen ein nicht zu erschütterndes Argument, das für ihre zukünftige Hochzeit mit Chase Campbell sprach. Sollte der Slytherin sich doch mit dieser Gwyneth Johnson vergnügen, das änderte nichts daran, dass er Eliza versprochen war.
Ein Zweitklässler, der sein Glück kaum hatte fassen können, als sie ihn an diesem Morgen angesprochen hatte, schlurfte mit angestrengtem Blick hinter ihr her, während er neben seiner eigenen auch noch ihre Tasche trug und ihr in die Große Halle zum Essen folgte. Es dauerte gar nicht lang, da entdeckte Eliza Chase an dem langen Tisch der Schlangen und hielt ohne zu zögern auf ihn zu. Sie würde nicht so schnell aufgeben den blonden Reinblüter für sich zu gewinnen und ganz nebenbei war es sowieso von Vorteil, wenn man die beiden weiterhin so oft wie möglich zusammen sah. "Hi, Chase", begrüßte sie besagten Jungen und unterbrach somit die Unterhaltung die er mit seinen Mitschülern führte, für die sie sich aber herzlich wenig interessierte. Sie schob sich resolut auf den freien Platz neben ihn und drückte ihm einen Kuss auf die Wange, welcher einen Lippenstiftabdruck hinterließ, der "Meins!" zu schreien schien. Der Zweitklässler nach dessen Namen zu fragen sie sich gar nicht erst die Mühe gemacht hatte, stellte ihre teure Markentasche neben ihr ab und sah sie erwartungsvoll an. "Was willst du denn noch? Verschwinde!", gab sie genervt von sich und wedelte dabei mit der Hand als wolle sie ein Tier verscheuchen. Dann wandte sie sich wieder zu den anderen am Tisch und schenkte ihre volle Aufmerksamkeit Chase Campbell.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chase Logan Campbell
Vertrauensschüler - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 02.09.16

Charakterbogen
EP:
2220/2400  (2220/2400)

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Di 28 Aug 2018 - 20:15

Wie bereits vermutet, war von Gwen keinerlei Unterstützung bei der Überzeugung von Guillaume zu erwarten. Stattdessen erlaubte sie sich lieber einen Scherz auf Chase kosten, der auch den Quidditchfanatiker auf der anderen Tischseite zu amüsieren schien. Genervt verdrehte Chase die Augen, erwiderte dann jedoch das Grinsen seiner Freundin. Er hatte schließlich nichts anderes von ihr erwartet. „Boden ist ein gutes Stichwort. Auf dem bevorzuge ich es zu bleiben. Mit oder ohne Besen.“ Mit diesen Worten sollte die Quidditchdiskussion endgültig ein Ende finden, aber Guillaume wäre nicht Guillaume, wenn er einfach so erkennen würde, wann man von ihm erwartete die Klappe zu halten. „Aber du kö…“, begann dieser, wurde jedoch sofort von Chase unterbrochen. „Nichts aber!“ Ohne den Mitschüler noch eines Blickes zu widmen, biss Chase ein Stück seines Toasts ab und genoss die kurzzeitig aufgekommene Stille. Dass es nur die Ruhe vor dem Sturm war, ahnte er nicht.
Es vergingen noch einige Momente der Stille, als der gegenübersitzende Slytherin seinen Mut erneut fasste: „Als Treiber würdest du…“ Chase blickte Guillaume aus finsteren Augen an und es schien zu funktionieren. Doch eigentlich war es jemand anders, der den Schüler zum verstummen brachte. Eliza, die hinter Chase getreten war, war von diesem noch gar nicht bemerkt worden. Das sollte sich wenige Augenblicke später ändern, als eine Begrüßung aus ihrem Munde den Vertrauensschüler erreichte. In diesem Augenblick verfinsterte sich bereits sein Blick. Als sich die arrogante Schlange dann aber neben ihm niederließ und ihre Lippen seine Wange berührten, konnte man in Chase‘ Miene nur zu gut erkennen, dass der Bogen bereits mehr als nur überspannt worden war. „Hast du ne Macke?“, fragte er mit unpassend ruhiger Stimme, ohne den Blick auf Eliza zu richten. Die Schüler in unmittelbarer Nähe waren aufgrund von Elizas Auftritt bereits verstummt und Chase konnte die Blicke, die auf ihm lagen förmlich spüren. „Kann mir bitte noch jemand Healy herholen? Ich würde mir wünschen, dass dieser Morgen noch ein bisschen beschissener wird!“ Ein entnervter Blick lag auf Guillaume, der mit seiner Hand hektisch in seinem Gesicht herumwedelte. Es dauerte einige Augenblicke, bis Chase ihn verstand und sich selbst an die Wange packte. Ein prüfender Blick auf seine Finger offenbarte die Farbe, die Eliza auf ihren Lippen trug. „Ach leck mich doch am Arsch“, murmelte er zu sich selbst und wäre am liebsten einfach gegangen. Doch er wusste auch, dass er die letzte Barriere zwischen Gwen und Eliza war. Er konnte nicht einschätzen, wie seine Freundin auf Elizas provokante Art reagierte. Impulsiv war Gwyneth allemal und die Thompson war es schlichtweg nicht wert, dass sie sich Ärger einhandelte. „Ich schlage vor Eliza haut ganz schnell hier ab und traut sich am besten nie wieder in meine Nähe“, kam es von dem Vertrauensschüler mit deutlich angespannter Stimme.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gwyneth Johnson
Schulsprecherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 15.08.16

Charakterbogen
EP:
1800/2000  (1800/2000)

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Mi 29 Aug 2018 - 19:57

Natürlich würde Gwen wenn es hart auf hart käme schon dafür einstehen, dass Chase nicht mit seiner Höhenangst konfrontiert werden musste, doch sie waren weder auf dem Quidditchfeld, noch musste wohl die Befürchtung bestehen, dass Guillaume den Slytherin gleich dazu zwingen würde, sich auf einem Besen durch die Große Halle zu schwingen, also taten ein paar Scherze auf Kosten ihres Freundes ja nicht weh. Ein breites Grinsen legte sich auf die Lippen der Blonden, als ihr Freund dann aber mit seinem nächsten Kommentar die Unterhaltung für beendet erachten wollte - eine Tatsache, die der Moore nur schwer akzeptieren wollte und so hielt sich Gwen prustend die Hand vor den Mund, während sie den Schlagabtausch verfolgte. Allerdings kam sie auch nicht mehr dazu, sich ein weiteres Mal zu dem Thema einzuschalten, denn gerade nippte sie an ihrem Becher Kürbissaft, als niemand geringeres, als Eliza plötzlich auf sie zustöckelte. In Begleitung eines Zweitklässlers, der ihre Sachen tragen "durfte". Fast verschluckte sich die Blonde an ihrem Saft, als die Thompson sich dazu erdreistete, sich einfach neben Chase zu quetschen und auch noch ihren Lippenstift auf seiner Wange zu verteilen. „Hast du's echt so nötig?!“, entkam es ihr daraufhin mit scharfer Zunge und sie funkelte die Dunkelhaarige hasserfüllt an. Nein, das war keine Eifersucht, denn Gwen wusste sehr wohl, wie Chase zu Eliza stand, doch die möchtegern Prinzessin sollte wirklich langsam damit aufhören so zu tun, als würde ihr die Welt gehören. Zumindest in ihrer Gegenwart.
Dank Guillaumes Gefuchtel wurde Chase auf die Schminkspuren in seinem Gesicht aufmerksam gemacht und Gwen wusste ganz genau, dass sein Geduldsfaden kurz vorm Reißen war - so wie ihrer genau genommen. Und als sie auch noch einen Blick auf den funkelnden Verlobungsring an Elizas Finger eraschte, glaubte sie, ihr Frühstück wieder hochwürgen zu müssen. „Wirklich ein schöner Ring, Eliza... Ist es dir nicht ein bisschen peinlich, einen zu tragen, wo du doch gar keinen Verlobten hast? Wenn ich mich richtig erinnere, hat der nämlich die Pseudo-Verlobungsparty geschmissen, weil... achja warum gleich nochmal? Kannst du mir nicht weiterhelfen?“ Es war keineswegs eine Form des Sarkasmus, der dazu einlud, ihm mit humoristischen Scherzen zu begegnen, sondern viel mehr einer, der die Thompson vor ihren nächsten Worten warnen sollte. Es war doch wirklich die Höhe, dass Eliza hier mit diesem Ring, den ihr weiß Merlin wer gegeben hatte, hausieren ging und behauptete, es wäre alles in bester Ordnung mit ihrer und Chase' Zukunft. Als hätte nicht halb Großbritannien über den Skandal bei der Feier gelesen... Am Liebsten wäre die Blonde aufgestanden und hätte Eliza das Schmuckstück eigenhändig vom Finger gerissen, nur um dann auszutesten, ob echte Diamanten wirklich so scharf waren, wie man behauptete. Schließlich konnte angenommen werden, dass egal woher der Ring kam, er definitiv mit echten Steinen besetzt war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eliza S. Thompson
NPC - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 12.02.18

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Mi 5 Sep 2018 - 15:10

Chase zuliebe beschloss die junge Schlange sich ein wenig zurückzuhalten und setzte ihr freundlichstes Lächeln auf. Sie wusste, dass er von ihrer dominanten Art doch recht schnell eingeschüchtert sein konnte. Schon von ihrem ersten Schultag an, hatte Eliza es vorgezogen mit Geld, Status und natürlich gutem Aussehen, ordentlich zu polarisieren. Das Prinzip war hierbei ziemlich einfach: Wer über sie redete, konnte sie nicht vergessen. Und in Vergessenheit zu geraten war etwas, das Eliza mehr fürchtete als es ihr mit ihren jungen 17 Jahren bewusst war. Es hatte also auch was zu sagen, dass die Slytherin für Chase ihre strahlende Art ein wenig zurückschraubte, ganz abgesehen davon, dass es auch ihren eigennützigen Zweck erfüllen konnte, Chase auf ihrer Seite zu haben. Die doch eher unübliche Ruhe, die sich in dem verwöhnten Mädchen breit machte, ließ das kalte Funkeln in ihren Augen abstumpfen und hinterließ ein glanzloses Blau.
Zum Leidwesen ihrer Mitschüler, blieb Eliza nicht lange in diesem Zustand, aber dafür konnten sie ruhig Gwyneth Johnson verantwortlich machen. Mit hochgezogener Augenbraue und ernster Miene, beugte sich die dunkelhaarige Slytherin etwas weiter über den Tisch, um das Blondchen ansehen zu können, welches zu Chases anderer Seite auf der Bank saß. "Ich erinnere mich nicht, dich angesprochen zu haben, Gwyneth", befand sie mit kühler Stimme, ohne auf die Frage einzugehen, die ihre Mitschülerin ihr gestellt hatte. Was auch immer das nochmal war. Dann setzte Eliza ein zuckersüßes Lächeln auf, welches so viel Wärme rüberbrachte wie wenn ein Geist durch einen durchschwebte. "Tut mir leid, ich hab gar nicht bemerkt, dass du auch hier bist." Und diese Entschuldigung war so echt, wie ihre Fingernägel. Sollte sie sich mal aufrichtig bei jemandem entschuldigen, weil es ihr ernsthaft leidtat, musste das wirklich etwas zu bedeuten haben, denn sowas geschah nicht oft. Genauer gesagt, war das bisher noch nie vorgekommen.
Auch wenn Elizas innerliche Ruhe wie ein Knallrümpfiger Kröter in die Luft gegangen ist, ließ sie sich äußerlich nichts davon anmerken. Nichtmal als Johnson erneut ihre Klappe aufmachte und sich so unmöglich ihr gegenüber verhielt. Dass die Schlange da nicht anders konnte als zurückzugiften, war bereits vorhersehbar. "Es ist doch nur verständlich, dass man dich nicht zu solch einer gehobenen Veranstaltung eingeladen hat, aber du musst deswegen doch nicht gleich eifersüchtig sein, das steht dir nicht besonders." Eliza Thompson kannte die Blicke, die die Blondine Chase zuwarf. Die Arme hatte sich doch nur erhofft, dass sie diejenige sein würde, der Chase den Ring ansteckte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chase Logan Campbell
Vertrauensschüler - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 02.09.16

Charakterbogen
EP:
2220/2400  (2220/2400)

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Mi 5 Sep 2018 - 16:53

Natürlich suchte Eliza nichts das Weite, als Chase es vorschlug. Der Slytherin hatte sich nicht die Illusion gemacht, dass es so einfach werden würde und doch hatte er es tief in sich ein wenig gehofft. Stattdessen ging Gwyneth nun auch zur Konfrontation über und wies die Reinblüterin mit scharfer Zunge darauf hin, dass sie entgegen ihrer Vorstellung nicht wirklich verlobt war. Doch natürlich ließ sich die Thompson nicht so leicht aus ihrer kleinen Fantasiewelt reißen, so dass sich die Situation noch weiter hochschaukelte und die provokanten Worte von Eliza sich nun direkt an Gwyneth richtete. Chase spannte seine Fäuste an. Er war keineswegs so ruhig, wie er auf den ersten Blick wirkte. Er war mit der Situation vollkommen überfordert und fand kaum Worte für die absurde Szene, welche sich in diesem Moment abspielte. „Und ich kann mich nicht erinnern um deine Hand angehalten zu haben“, mischte sich Chase ein und funkelte Eliza genervt an. Die Naivität der jungen Hexe machte ihn fassungslos. Er kannte ihren Ursprung und dennoch hätte er nie vermutet, dass sie so unempfänglich für die Realität sein würde.
Zumindest die nächsten Worte der der Möchtegernverlobten trugen einen gewissen Wahrheitsgehalt in sich. Derartige Veranstaltungen standen Gwyneth tatsächlich nicht besonders. Chase würde es aber keinesfalls damit begründen, dass es der blonden Hexe an Klasse fehlte, dem war nämlich nicht so. Sie passt einfach nicht in ein Umfeld aus realitätsfernen und menschenverachtenden Reinblutfanatikern. Kein Teil einer solchen Gesellschaft zu sein war in Campbells Augen also zweifelsohne etwas Positives. Doch auch das würde sich der Reinblüterin wohl nie erschließen.
Der Vertrauensschüler rückte merklich von Eliza ab und somit näher zu Gwyneth. Die Möglichkeit die Situation auszusitzen bestand nicht, weshalb er sich nun doch intensiver einmischte. „Ich habe immer versucht dich als Opfer des Einflusses deiner Eltern zu sehen. Ich meine, guck dich an. Du bist mehr als nur bemitleidenswert, aber du bist leider auch so dermaßen resistent gegen jegliche Logik, dass endlich mal jemand deine ätzende Fantasiewelt in Trümmer schlagen muss.“ Chase Blick lag konsequent und verurteilend auf der jungen Hexe. Er hatte bereits bei der geplatzten Verlobungsfeier versucht ihr zuzusprechen und sie von dem Wahnsinn zu überzeugen. Doch der sanfte Weg schien wirkungslos zu sein und der aktuelle Zustand war inakzeptabel.
Was auch immer deine und meine fehlgeleiteten Erzeuger dir versprochen haben, vergiss es! Bist du wirklich davon überzeugt, dass es eine Zukunft geben könnte, in der ich dich lieben könnte? Ich sehe nicht einmal die Chance für eine Zukunft, in der ich dich nur ansatzweise sympathisch finden könnte. Hör auf dich in mein Leben einzumischen und bekomm dein eigenes in den Griff!“ Die Worte des Schülers waren scharf und gnadenlos. Sein Auftreten wies nicht den kleinsten Funken von Mitleid auf, auch wenn Eliza ihm in seinem Inneren doch leidtat. Nicht weil er sie mochte, sondern weil sie definitiv ein Opfer ihrer Eltern war. Wie die meisten war sie einfach zu schwach gewesen, sich gegen sämtliches verwerfliches Gedankengut der Reinblutfanatiker zu wehren. Nun war sie zu ihrer Marionette geworden und lebte in einer Welt, die ihre Eltern für sie erschaffen hatten. Ein Zerrbild der Realität, dass endlich zerstört werden musste. „Verschwinde hier. Geh mir aus den Augen! Und nimm diesen Ring von deinem Finger. Du machst dich lächerlich!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schicksal

avatar

Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 17.08.15

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Do 6 Sep 2018 - 0:48

Schicksalsschlag!

Schreie werden um euch laut,
Die Lager spalten sich
Ob euch vor dem Drama graut?
Böse Rufe. Fürchterlich

Schlampe, Egomanin, Ziege
Worte fliegen hin und her
„Gwyneth, mach endlich ‘ne Fliege“
"Eliza, dein Verstand ist leer"?

Aus den Worten werden Taten
Gewalt ist der nächste Schritt
Keiner will mehr zur Ruhe raten
Aus dem einen Lager viele Schubser. Aus dem anderen ein Tritt.

Die Rangeleien werden schlimmer ,
Die Situation ist total verrückt!
Man denkt noch mieser wird es nimmer,
Bis dann jemand den Zauberstab zückt

Von nirgendwo aus dem Gedränge
"Rictusempra!" Blitzeschnell
Traf unaufhaltsam durch die Menge
Aus Versehen auf Chase Campbell
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gwyneth Johnson
Schulsprecherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 15.08.16

Charakterbogen
EP:
1800/2000  (1800/2000)

BeitragThema: Re: Some people only hate you because of the way other people love you   Mo 17 Sep 2018 - 22:30

Nein, auch Gwen hatte eigentlich nicht damit gerechnet, dass Eliza ihnen allen den Gefallen tun und gleich wieder verschwinden würde. Wenn es doch nur mal so einfach wäre! Doch dann wäre es wohl auch nicht Eliza Thompson und somit war es auch keine Überraschung, dass jene sich mit einem bissigen Kommentar an Gwyneth wandte, auf welchen die Blonde wiederum ihr Kinn ein wenig nach oben reckte. Auch Chase mischte sich gleich darauf in die Unterhaltung ein und die Blonde konnte nur zu deutlich sehen, dass er bei weitem nicht so ruhig war, wie er es nach außen wirken ließ. "Und wo wir schon dabei sind, ich kann mich nicht erinnern, dass irgendjemand hier dich eingeladen hat, dich zu uns zu setzen.", setzte Gwen nun also noch eins drauf und bemerkte dabei gar nicht wirklich, wie sich mit jedem Kommentar immer mehr Köpfe in der Halle nach ihnen umdrehten. Immer mehr Schaulustige sich nicht entgehen lassen wollten, dass Chase Campbell, Eliza Thompson und Gwyneth Johnson in eine Auseinadersetzung gerieten. Das Dreiergespann über das wohl ohnehin schon genug geplappert worden war und wo es für all die anderen Schüler wohl Zeit wurde, dass eine Art 'Showdown' passierte. Die Blonde verengte ihre Augen, als Eliza dann mit gekünstelter Zuckersüße eine 'Entschuldigung' heuchelte, für welche Gwen ihr mal gerne einen Teller Waffeln mit schön viel klebrigen Honig ins Gesicht geschleudert hätte. "Dann solltest du vielleicht mal zur Abwechsung auch auf dein Umfeld achten und nicht nur dich selbst.", giftete sie zurück, ehe sie schon beinahe ungläubig eine Augenbraue nach oben zog, als die Thompson ihr die Selbstverständlichkeit dessen unterbreitete, weshalb sie nicht auf der besprochenen 'Verlobungsfeier' eingeladen gewesen war. "Eifersüchtig? Dann erklär mir doch mal, worauf ich bitte eifersüchtig sein sollte. Darauf, dass meine Eltern mich nicht wie ein Wesen ohne eigenen Verstand behandeln? Oder darauf, dass ich nicht gezwungen werde, wie eine Porzellanfigur vor der Presse zu erscheinen und stets zu lächeln und mit allem einverstanden zu sein, obwohl es mich innerlich ankotzt? Oder vielleicht darauf, dass ich mir nicht einbilde, verlobt zu sein, obwohl die ganze Welt weiß, dass das nicht stimmt?! Ohja, das klingt alles sehr beneidenswert!" Ohne, dass sie es wirklich wahrgenommen hatte, war ihre Stimme lauter geworden und hatte damit nur noch mehr neugierige Blicke auf sich gezogen. Doch es blieb nicht bei den Blicken alleine, denn als Chase sich nun auch wieder ins Geschehen einmischte, erhoben sich bereits die ersten Schüler von den Bänken, um einen Kreis um die drei Slytherins zu bilden, damit jeder etwas von dem Disput hören und sehen konnte. Fast, als hätten sie sie in eine Arena gesteckt und würden nun darüber wetten, wer lebend herauskam.
Je länger Chase sprach, desto mehr schienen sich die Schüler selbstständig zu machen, sich einzubilden, dass sie Teil dieser Problematik waren und es dauerte nicht lang, da durchbrachen die ersten Beschimpfungen die Menge, richteten sich sowohl gegen Gwen, als auch gegen Eliza, sodass die Blonde sich von ihrem Platz erhob und warnende Blicke in die Masse warf. Diese schien auf einmal vollkommen außer sich, begann zu drängeln und sich gegenseitig dafür zu bekriegen, auf wessen Seite sie standen. Der Lärmpegel nahm zu, Zauberstäbe wurden gezogen und plötzlich zischte ein Zauber durch die Menge, traf direkt auf Chase' Oberkörper und man konnte wohl von Glück reden, dass es sich lediglich um den Rictusempra gehandelt hatte. Verdammt nochmal, jetzt reicht es aber!!!", rief Gwen in die Menge, während sie mit beiden Fäusten fest auf den Tisch schlug und augenblicklich kehrte Stille ein. "Was bildet ihr euch alle ein?! Das ist unser Privatleben, das geht niemanden hier etwas an!!! Kümmert euch gefälligst um eure eigenen Probleme und lasst uns in Ruhe!!!", hörte sie sich selbst durch die Halle rufen und konnte sich nicht erinnern, wann sie jemals solch eine Wut verspürt hatte. Dann drehte sie sich zu Eliza und funkelte sie zornig an. "Und DU! Tu' uns allen und dir selbst einen Gefallen und verschwinde! Halt dich fern von mir, halt dich fern von Chase und sieh' verdammt nochmal ein, dass er nicht mit dir vor dem Traualtar landen wird!" Ihre Wangen waren vor lauter Ärger gerötet und ihre nach wie vor zu Fäusten geballten Hände zitterten förmlich. Sie verlor normalerweise nicht oft ihre Fassung, doch andererseits war ihr so etwas auch noch nie passiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Some people only hate you because of the way other people love you
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Love and hate,Past and Future,Hope and Fear...
» 3-Bilder-Voting
» Welches ist Euer traurigstes Liebeslied?
» Der "Panem"-Gruß
» Deine Top 3 :3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: Hogwarts :: Erdgeschoss :: Die große Halle-
Gehe zu: