Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeNeulingsportalMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

38 Punkte

Slytherin

111 Punkte

Ravenclaw

61 Punkte

Hufflepuff

127 Punkte
____________

Orden

114 Punkte

Professoren

2 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 3):





Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:


Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Bewölkter Nachmittag

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Bewölkter Nachmittag   Sa 30 Jun 2018 - 20:05

Bewölkter Nachmittag

20.09.2006
Nachmittags
Der Vorhof von Hogwarts
Liana Audrey Jenkson und Akari Hathaway



   




Die Fünftklässlerin machte sich gerade auf den Weg, ein wenig durch die Gänge des alten Schlosses zu wandern. Die letzte Unterrichststunde war vorbei und die Zeit bis hin zum Abendessen in der großen Halle würde noch eine ganze Weile in Anspruch nehmen.
Was sollte Liana Audrey Jenkson nun mit dieser Zeit anfangen? Natürlich die Ravenclaw hätte ganz einfach im Gemeinschaftsraum der Adler bleiben können. Doch das war der Blondine zuwider. Es gab so viele andere Dinge welche die Ravenclaw gerne tun könnte. Zum Beispiel die Bibliothek aufsuchen und ein wenig über magische Tierwesen lesen. Sie mochte das Unterrichtsfach Pflege magischer Geschöpfe und es gab etliche Bücher in der Schulbibliothek von Hogwarts, die sich um dieses Thema drehten. Aber der Weg war ihr zu lange, die Wahrscheinlichkeit dort jemanden zu begegnen, den Liana absolut nicht leiden konnte war enorm groß und so beschloss sie einfach ein wenig planlos durch die Gänge zu wandern.
Da ihre gesamten Cousins und Cousinen ausschließlich in Slytherin sind, ebenso wie ihre Geschwister, fiel die Option ein wenig Zeit mit ihrer Familie zu verbringen schon einmal raus.
"Hey Jenkson!"
Die Blondine blieb stehen und erkannte einen Freund ihres zwei Jahre älteren Bruders Jonathan, der sie rief. Sie konnten diesen Freund nicht leiden, er hatte eine große Klappe und zog sie immer damit auf, das Liana anders als der Rest ihrer Familie in Ravenlcaw anstelle von Slytherin gelandet ist.
"Verschwende nicht meine Zeit - mein Bruder ist nicht bei mir", gab sie arrogant zurück. Ja die Phasen wo sie mal die Zicke schlechthin und dann wieder das schüchterne Mädchen ist, die ändern sich immer mal.
"Jonathan sagt mir, ich soll dir sagen, das deine Eule im Eulenturm noch ein Paket für dich hat, aber sie wäre wohl zu faul es dir zu bringen", sagte der Freund von Jonathan.
"Aha - werde ich mal nachsehen gehen. Bye", sagte sie knapp angebunden und konnte es kaum glauben, das ihre Eule so schlechte Luane hatte.
Sie lies den Freund von Jonathan einfach da stehen und bog im nächsten Gang recht ab. Ob Liana nun nach der schlechte gelaunten Eule schauen sollte oder nicht, wusste sie nicht wirklich. Das wäre wieder so weit und wenn sie nicht mit einer Freundin reden könnte, wäre es doch langweilig.

Schließlich erreichte die Reinblüterin nach einer Weile den Vorhof von Hogwarts und konnte vom weiten, einen dunklen Haarschopf gepaart mit der blauen Uniform der Ravenclaws. Liana blieb stehen und überlegte, ob sie die Person kannte. Die Blondine war sich ziemlich sicher, das es sich bei der dunkelhaarigen Hexe um Akari Hathaway handeln könnte. Eigentlich kamen die beiden Hogwarts Schülerinnen gut miteinander zurecht.
"Akari"


Zuletzt von Liana Audrey Jenkson am Mo 23 Jul 2018 - 15:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   So 1 Jul 2018 - 10:26

Auch Akari war froh, dass der Unterricht für diesen Tag vorbei war, denn der Tag hatte eines ihrer Hassfächer beinhaltet: Wahrsagen. Im Grunde gab es ja für eine Ravenclaw keine ungeliebten Fächer oder Hausaufgaben, allein etwas neues Lernen zu können diente schon als Anreiz genug und auch Akari gehörte wie viele ihres Hauses zu der Gattung Büchernwurm und Leseratte. Dennoch, bleib Wahrsagen so ein Fach wo sie stets nur das Nötigste tun würde. Besonders ließ sie sich von Vorhersagen nerven, gerade wenn diese negativ waren und es keinen offensichtlichen Grund dafür gab oder wieso waren manche Vorhersagen unglaublich kryptisch? Als würden sie ein Rätsel suggerieren das sich mit etwas Recherchen lösen ließ, aber in Wirklichkeit blieb am Ende nur eine total banale Antwort übrig, die gleichzeitig gar nichts aussagte. Letzte Woche beispielsweise hatte eine Interpretation ihrer Teetasse folgendes ergeben:  

"In deiner Blüte verschieden, hält der Tod dich in eisiger Umklammerung. Immerzu, immerzu, Von Kälte und Dunkelheit umfangen."

Völlig unklar. Für Hexen und Zauberer gab es einen unglaublich langen Zeitraum der als Blütezeit bezeichnet werden könnte und das Schicksal eines frühen Todes war bedauerlicherweise eines der Dinge die manche Schüler in jeder dritten Stunde erzählt bekamen, als würde allein die Wiederholung einer unsinnigen Tatsache dafür sorgen, dass sie einträte. Es ärgerte Akari ein wenig das sie zu den auserwählten Pechvögeln gehörte denen der Tod vorausgesagt wurde, gerade für eine  Ravenclaw war so eine Vorhersage nicht einfach, denn es bedeutete auch vor dem möglichen Tod alles mögliche lernen zu müssen, allein für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Lebenszeit tatsächlich begrenzt wäre.

Akari saß also wortwörtlich auf einem Stück Wiese und dachte über eine dumme Vorhersage nach, statt ihr mitgebrachtes Buch weiter zu lesen. Vermutlich war das ganze Fach Wahrsagen so konzipiert das Schüler statt über gute Noten auch mal über das Leben nachdenken sollten, dann fand sie jedoch die Art dies zu vermitteln ziemlich pietätlos und überhaupt sollten dann mehr positive Vorhersagen gemacht werden, die eine erfolgreiche Zukunft versprachen, was weitaus mehr zur Motivation betrüge.
So kam es das der Ruf von Liana sie nicht etwa im Lesefluss störte sondern aus einer ganz anderen Gedankenwelt hervorholte und Akari lachte unwillkürlich vor Erleichterung, als ihre Aufmerksamkeit sich hin zur Blondine wandte.
“Hi Liana. Was machst du denn hier, gar nicht in der Bibliothek?“

-------
Edler Spender der Vorhersage Evgenija Moravac
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Mo 2 Jul 2018 - 15:43

Liana wartete nicht erst ab, ob es sich bei der dunkelhaarigen Schülerin, auch wirklich um die Ravenclaw handelte, die im gleichen Jahrgang wie Liana selbst war. Es würde sich in einigen Sekunden heraus stellen und wenn es eben nicht Akari war, dann könnte die Reinblüterin eine neue Bekanntschaft machen.
Denn die Schülerin saß auf einem Stück Wiese des Vorhofes und schien etwas zu lesen. Das Wetter war nicht schlecht und so musste die andere sich bestimmt keine Sorgen machen, das ihre Haare oder gar die Seiten des Buches nass werden würden.
Es dauerte wirklich nur einige Sekunden, bis die dunkelhaarige aufgeblickt hatte, somit bestätigten sich die Vermutungen von der Fünftklässlerin, das es die vermutete Ravenclaw war.
"Eigentlich wollte ich zum Eulenturm, eine ganz lustige Geschichte, aber das kann noch warten. Denn alternativ wollte ich ein wenig durchs Schloss wandern und der Vorhof ist nicht so überlaufen", sagte die Blondine mit einem Lächeln und nannte den Grund, der sie hier raus gelockt hatte. Der Eulenturm ist noch so weit weg, vielleicht würde Akari sich ja dazu begeistern lassen, irgendwann später mit ihr den Weg zum Eulenturm an zu treten.
"Die Bibliothek lag nicht direkt auf meinem Weg", erklärte sie und warf einen neugierigen Blick auf den Titel des Buches, welches die dunkelhaarige in den Händen hielt.
"Wahrsagen?", fragte Liana und lies sich auf einem Flecken Wiese gegenüber der Mitschülerin nieder. Die Reinblüterin war froh das dieses Wahlfach damals nicht in der engeren Auswahl gewesen ist. Gut, es war damals in der dritten Klasse auch genügend Auswahl gewesen, immerhin können die Drittklässler zwischen Alte Runen, Arithmantik, Muggelkunde, Pflege magischer Geschöpfe und Wahrsagen wählen.
Gerade jetzt als Liana bemerkte wie die Adlerin mit dem Buch ihr gegenüber saß, war sie froh, dass sie sich damals für Pflege magischer Geschöpfe entschieden hatte.
"So ein bewölkter Nachmittag eignet sich gut zum draußen lesen", fügte Liana noch hinzu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Di 3 Jul 2018 - 21:50

Es gab eine lustige Geschichte den Eulenturm betreffend? Die musste sie hören. Etwas Aufmunterung wäre nun genau das Richtige. “Eulenturm?“ Sie blickte ihre Mitschülerin leicht irritiert, leicht belustigt an, da sie die Geschichte ja noch nicht kannte oder war es nur etwas das erst noch entdeckt werden musste? Akari war natürlich wie alle Schüler ungemein neugierig und wenn dann noch Bücher oder Briefe dabei im Spiel waren versprach es sogar für eine Ravenclaw interessant zu werden. Doch zunächst tat Liana genau das was jede Vogeldame im nächsten Moment getan hätte, sie entdeckte ein Buch und schon lag ihre Aufmerksamkeit darauf. Wieso auch nicht? Akari las ein Buch und Liana erkundigte sich danach, es hätte genauso gut spannend sein können, doch bereits der Titel versprach vielen Schülern Langeweile und nur wenigen auserwählten Nervenkitzel. “Hm. Nicht einmal das Lehrbuch ist sonderlich anspruchsvoll und trotzdem durchschaue ich das Fach nicht. Da wäre selbst Muggelkunde eine bessere Wahl gewesen. Zum Beispiel versuche ich gerade eine Vorhersage nachzuschlagen und die jeweiligen Unterpunkte verweisen jeweils aufeinander. Todesomen: siehe tödliches Schicksaal. Und jetzt kommt der Punkt. An einer Stelle steht geschrieben: Tödliches Schicksaal, siehe Fluch oder Todesomen. Ich meine. Jetzt nenne mir mal eine Person die eine Vorhersage mit einem Fluch, einem tödlichen Schicksaal und einem Todesomen gleichsetzen würde? Ich sage nur. Todesomen siehe Wahrsagen.“ Dabei verdrehte Akari verspielt die Augen und machte Anstalten ihr Wahrsagenbuch zuzuklappen. Sie hatte genug davon und vom Lesen im Freien auch. Hatte Liana nicht eben etwas vom Eulenturm gesagt? “Ich wäre jetzt lieber in der Bibliothek und einem anderen Fach oder du erzählst mir etwas über den Eulenturm, was soll es dort denn geben?“ Damit machte sich Akari daran ihre paar Sachen zusammen zu packen und sich zu erheben.

out: sorry etwas kurz geraten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Mi 4 Jul 2018 - 19:35

"Ich meinte Eulerei - entschuldige, muss daran liegen das ich ein wenig überrumpelt worden war", verbesserte Liana sich als die gleichaltrige sie auf den Begriff Eulenturm angesprochen hatte. Wäre das außen vor geblieben, hätte die Blondine es nicht einmal gemerkt, das sie sich versprochen hatte. Alles wegen dem Kumpel ihres Bruders, das war aber auch schlimm. Warum konnte ihr werter Bruder nicht seinen Arsch selbst hier her bewegen, oder ihr einfach das was ihre faule Eule hatte, bringen. Aber das war mal wieder typisch Jonathan. Und ihrer faulen Eule könnte die Ravenclaw gerade den Hals herum drehen, hatte sie eine faule Maus gefressen und wollte ihr deshalb nicht den Brief oder was immer es war bringen?
"Du könntest ja im nächsten Schuljahr das Wahlfach wechseln. Pflege magischer Geschöpfe ist wunderbar, und da es meisten nur Praxis ist, bekommst du den Dreh schnell raus, und wir wären mal länger in einem gemeinsamen Kurs", schlug sie vor und ging nicht auf das Fach Mugglekunde ein. Sie vertritt die typischen Ansichten eines jeden Reinblüters einfach weil sie so erzogen worden war. Ein Fach das sich mit dem Abschaum und Schmutz beschäftigte? Nein das konnte Liana gestohlen bleiben, ebenso wie Wahrsagen.
Die Hexe lauschte der Erzählung, womit die dunkelhaarige sich genau beschäftigte. Auch wenn das Buch vermutlich mit dem Lehrstoff des Kurses beschäftigte, so motiviert und happy schien sie nicht darüber zu sein.
"Das heißt du hast keine Ahnung wie die aufgrund der aufeinander verweisenden Unterpunkte die Vorhersage treffen sollst?" forschte Liana nach, den Punkt hatte sie ja noch verstanden. Auch wenn Liana nicht an Vorhersagen glaubten was das Schicksal oder ihre Zukunft betrifft. Liana war ein Mensch der ihre Zukunft lieber gerne selbst in die Hand nimmt und ihre eigene Geschichte schreiben will.
"Das klingt wie ein Zungenbrecherfluch - warum hast du noch einmal Wahrsagen belegt? Mir war es nach einer Stunde schon zu viel mit diesem Teesatz lesen. Ich konnte weder etwas erkennen, noch verstehen wie alle anderen ein Omen erkennen konnten. Aber wenn du einer Person ein Todesomen nennen willst, solltest du Fachlektüre wählen. Vielleicht ist die ausführliches als ein Schulbuch?", schlug Liana vor und sie wusste warum sie dieses Fach damals, nach einer Probestunde nicht belegen wollte. Aber wenn sie an der Stelle ihrer Hauskameradin war, würde sie sich entweder Fachlektüre besorgen, oder einen Experten fragen.
"Ah genau. Ein Kumpel meines Bruders Jonathan, der in der Siebten Klasse ist, hat mir gesagt, das mein Bruder mir sagen soll, das meine Eule in der Eulerei zu faul ist, um meine Post zu mir zu fliegen. Ich meine warum sagt mein lieber Bruder mir das nicht selbst, wir haben uns zum Mittagessen in der großen Halle gesehen und jetzt darf ich alleine dort hinlatschen - oder ich leiste dir noch Gesellschaft und wir versuchen jemanden zu finden, der dein Wahrsagen Problem lösen kann?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Do 5 Jul 2018 - 21:30

Manchmal fragte sich Akari ob Ravenclaws überhaupt gut darin waren Freundschaften außerhalb ihres eigenen Hauses zu schließen, denn sie selbst besaß tatsächlich nur Ravenclaw Freunde und darum nörgelte sie auch wie selbstverständlich an dem kleinen Versprecher herum und erwähnte dies sogar auch noch zweimal, als wäre es ein sehr grober Fehler und Liana entschuldigte sich auch noch dafür. “Macht nichts.“
Dann war auch schon Akari an der Reihe einen Fehler vorgezeigt zu bekommen, ihr Wahlfach. Akari hatte sich über Wahrsagen negativ geäußert und dies sagte schon einiges, wenn eine Ravenclaw das von ihr gewählte Fach nicht mochte, dummerweise sagte es auch einiges über besagte Schülerin aus, nämlich das sie ihre eigenen Stärken nicht einzuschätzen wusste. Doch lag es daran? Eigentlich fand Akari Wahrsagen als Fach ganz okey, es waren nur gewissen Unterpunkte die sie störten und aus der Ruhe brachten, wie Vorhersagen die nicht zuzuordnen waren und wenn es auch noch welche waren die sie persönlich angriffen? Am Ende war Akari eine Jugendliche die sich beleidigen ließ. “Danke für das Angebot. Allerdings weiß ich kaum etwas über Magische Geschöpfe und würde mitten im laufenden Lehrbetrieb einsteigen und einiges verpasst haben.“ Akari wählte das Wort Lehrbetrieb eben weil sie auch nichts über den Lehrer eben jedes Fach wusste, Liana müsste ihr extrem viele Nachhilfestunden erteilen und ob die andere dafür Zeit übrig hätte wäre eine ganz andere Frage. Ebenso wusste Akari nicht ob sie in einem Fach schlechtere Startbedingungen als ihre Mitschüler akzeptieren könnte und sie wollte auch nicht andere Fächer vernachlässigen um den verpassten Stoff aufzuholen. Eines schien sicher, das Wahlfach zu wechseln würde keine spontane Entscheidung werden.
Akari beantwortet die Frage ob ihres grob umrissenen Problems mit einem leicht gequälten Gesichtsausdruck, es war wohl offensichtlich das sie ‚keine Ahnung’ hatte und das obwohl es Akari war, die Wahrsagen als Fach belegte und die Andere eben nicht. Nun schien es Liana die langsam in den Kritikmodus kam und dies war ein Gebiet auf dem sich ein Ravenclaw auskennen sollte. Es war immer wichtig einem Mitschüler mögliche Fehler offen zu legen, damit dieser sich verbessern konnte, dies war eine ihrer hausinternen Arten sich gegenseitig zu helfen, es gab sogar manch eine Freundschaft die allein darauf basierte. Akari versuchte ihren eigenen Gesichtsaudruck und die damit verbundenen Gefühle zu überwinden, aber es gelang nicht, also entfuhr ihr ein klassischer entnervter Seufzer. “Ich war auch in der Probestunde von Pflege Magischer Geschöpfe und mir ging es ähnlich wie dir mit dem Teesatz-Lesen. Was war es für ein Tier, irgendeine Art Nagetier? Ich weiß es nicht mal mehr.“ Schön. Jetzt war sie eindeutig etwas patzig und pflaumte ihre Freundin an, so ging das ja nun wirklich nicht. “Entschuldige. Ich wollte eher sagen, dass ich Wahrsagen schon irgendwo interessant finde, im Ganzen. Es wird hier unterrichtet also muss irgendeine Form von Wissenschaft dahinter stehen, die möchte ich kennen lernen, weniger das was wir in der Schule erleben. Wenn du es unbedingt wissen willst. Ich möchte später Experimentelle Zaubertränke studieren und es gibt Tränke die die Sinne so beeinflussen wie es angeblich auch Wahrsagen kann. Diese andere Seite zu sehen ist finde ich auch wichtig. Darum belege ich Wahrsagen. Und mein Problem bezieht sich eher auf eine Vorhersage oder ein Omen welches mir gemacht wurde, es ist eher ein Privatprojekt von dem ich mich nerven lasse. Davon abgesehen hast du natürlich recht, Fachlecktüre ist immer besser als Schulmaterialien.“ Akari packte alle ihre Sachen zusammen und gesellte sich abmarschbereit zu Liana, da sie fand die Eulerei wäre eine Ablenkung durchaus wert, aber natürlich blieb die Auswahl der Aktivität noch offen. Sie hörte sich die Erklärung des nicht ankommenden Briefes an und schaute ob der Erwähnung des Bruders leicht irritiert. “Ist dein Bruder nicht Slytherin? Er macht seinem Haus vermutlich nur alle Ehre indem er dich ärgert, du sollest dich davon nicht so beeinflussen lassen. Hm wir könnten beides kombinieren. Deinen Brief abholen und für mich Fachliteratur suchen, aber ich finde spontan klingt dein Eulenstreik interessanter. Vielleicht hat deine Eule auch irgendwas und sie kam deswegen nicht? Sieh es als deine erste Nachhilfestunde in Pflege Magischer Geschöpfe: Briefeulen.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Sa 7 Jul 2018 - 16:04

Die Blondine konnte nicht genau sagen, welche der beiden Freizeitoptionen waren gleich spannend.Nicht unbedingt unterhaltsam, aber was erwartet man von einer Unterrichtsfreien Zeit, die nur dazu gedacht war, den Nachmittagszeitraum bis Abendessen in der großen Halle zu überbrücken. Ob Liana sich nun gemeinsam mit Akari um das Wahrsagen Problem kümmern, oder eben hinauf zur Eulerei stiefeln würde war vollkommen egal.
Was der Ravenclaw dann doch wichtig war, ist ein wenig Gesellschaft zu haben, und das ist beiden beide Optionen der Fall. Sie würde erst einmal abwarten, wie ihr gegenüber auf die Geschichte mit der faulen Eule reagieren würde. Unter Umstände hätte die dunkelhaarige auch gar keine Lust den langen weg und den anschließenden kleinen Berg zur Eulerei noch zu beklimmen.
"Hm stimmt, mitten in einer laufenden Unterrichtsphase zu wechseln wäre dann doch, weniger positiv. Ist jemand in deinem Wahrsagen Kurs, der eventuell die gleichen Probleme bei dem Themengebiet haben könnte wie du? Das ihr so eine Art Lerngruppe bildet? Hilft mir zum Beispiel wunderbar in Verwandlungen, im letzten Zeugnis hatte ich ein Mies. Muss sich nicht wiederholen", sagte Liana und stand ihre schlechte Note in Verwandlungen vom letzten Jahr auch ein. Es lag nicht unbedingt daran, das sie kein Interesse an dem Fach hatte, den Inhalt nicht verstand oder die Praxis nicht anwenden konnten, nein der Fehler der Ravenclaw letztes Halbjahr war gewesen, das sie mit den Gedanken überall gewesen war, nur eben nicht beim Verwandlungsunterricht. Das sollte sich dieses Jahr auf gar keinen Fall wiederholen, das hatten auch ihre Eltern deutlich gemacht. Wie gut das es in fast jedem Kurs Mitschüler gab, die entweder besser als jemand war oder sich mit den gleichen Problemen herumschlagen durften, Liana hatte ein paar angesprochen bei der Eröffnungsfeier und das Ergebnis war nun, das sie eine Lerngruppe gebildet hatten. Vielleicht wäre so ein Konzept ja auch was für Akari.
Hatte die junge Jenkson ein wenig zu viel geredet? Diese Frage stellte Liana sich nach einigen Minuten selbst, als von der Ravenclaw ein genervter Seufzer kam - vielleicht lag es aber auch am Wetter, manche Menschen mögen keinen bewölkten Himmel, oder sie mögen es gar nicht erst raus zu gehen. Solange keine Käfer oder anderes Ungeziefer hier herum schleicht, hatte Liana auch keinerlei Probleme damit im Gras zu sitzen.
"Okay, ganz ruhig - ich habe mal gehört das einige Menschen etwas gegen bewölkte Nachmittage haben, aber dafür sind Probestunde ja da, man erkennt ob das Fach was für einen ist - oder eben nicht", sagte Liana und die Ravenclaw blieb unbeeindruckt von der Patzigen Antwort der Mitschülerin.
"Schon gut", erwiderte Liana versöhnlich. Jeder hatte mal einige schlechte Momente und so hatte die Blondine absolut kein Problem, sie hatte sich von der Antwort die Akari geben hatte in keinster Weise angegriffen gefühlt.
"Die Sache ist ja, das man nur einen Teil des ganzen gelehrt bekommt, in der Schule. Erst danach hat man die Möglichkeit sich für eine Fachrichtung näher zu interessieren. Experimentelle Zaubertränke? Das klingt unheimlich interessant. Ich verstehe jetzt warum du dieses Fach belegt hast", erwiderte Liana und erhob sich vom Boden, weil die Mitschülerin und Hauskammeradin ihre Sachen in die Tasche gepackt hatte, bereit zum Aufbrauch. Sie hatte dieses Fach belegt um sich später nach der Schule weitere Kenntnisse aneignen zu können.
Genau aus diesem Grund hatte die Reinblüter Pflege magischer Geschöpfe belegt, um einen Grundstein für die Zukunft zu haben, den man mit einem Job oder einem Studium vertiefen könnte, wenn man den will.
"Richtig, alle meine Verwandten, sind in Slytherin. Und danke für den Tipp, werde versuchen ihn zu befolgen. Vielleicht sucht Jonathan sich dann wen anderes. Gut dann sehen wir zuerst warum meine Eule streikt. Vielleicht war sie auch einfach faul. Okay dann sehen wir es als eine Art Nachhilfestunde", erwiderte Liana und die beiden Schülerinnen machten sich auf den Weg zuerst die Eulerei auf zu suchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   So 8 Jul 2018 - 19:35

Eine Lerngruppe für Wahrsagen? Dieses Fach schien ihr schon schwer genug zu bewältigen wenn sie nur ihre eigene Meinung überprüfen musste, sollte sie sich also noch mehr Meinungen zu einem so schwammigen Gebiet hinzu ziehen? An sich waren Lerngruppen genial, auch wenn Akari bisher eher der einsame Wolf war, immerhin war sie bisher alleine ganz gut zurecht gekommen, obgleich auch sie inzwischen an ihren Noten bemerkte, wie schwierig es langsam wurde. Das Problem mit Wahrsagen war eher, es gab kaum handfestes zu erlernen. Die Nutzung einer Kristallkugel, das Lesen aus Tasse, Händen, Tierskeletten oder Sternen – als Schnittmenge zur Astronomie – war theoretisch wohl für niemanden ein Problem. Es war eher kompliziert richtig zu interpretieren und Akari besaß zusätzlich immer noch keine Idee auf welcher Grundlage sie in Wahrsagen überhaupt bewertet wurden. Allein die Frage ob es eine richtige Antwort auf eine gelöste Vorhersage gäbe, schien schon komplex genug, wie ein Lehrer es dann schaffte eine Note zu bestimmen oder das Ministerium Bewertungskriterien festzulegen, war mindestens genauso mysteriös wie der scheinbare Nebel in den Kristallkugeln. Ob ein Zusammenschluss von Lernenden da helfen könnte? Gab es überhaupt Schüler in ihrem Kurs die besser waren oder waren nur ältere Schüler scheinbar besser, weil der Stoff für sie inzwischen zur Grundlage geworden war? Akari versuchte mal wieder gleichzeitig herauszufinden ob sie nur jemanden fragen wollte der Leistungsstärker war oder gleich einen älteren Schüler. Möglicherweise könnte sie ja eine Gruppe von drei oder vier auftun? Mindestens eine Person die begabter schien und eine Weitere die ebenfalls Differenzen besaß sowie, wenn möglich, ein älterer Mitschüler? Schnell machte sie sich eine mentale Notiz in der nächsten Stunde ihre Kristallkugel nach der Lerngruppen-Bildung zu fragen, die Wahrscheinlichkeit war zwar gering, aber womöglich half es auch weiter. “Klingt so als ob auch ich eine Lerngruppe gut gebrauchen könnte, ich werde mal ein paar Mitschüler fragen.“ Sie zeigte ein scheues Lächeln und ließ es sich schon gleich wieder vertreiben, weil ihr vorgeschlagen wurden war das Fach zu wechseln. Inzwischen schien das Wetter zu ihrer leicht angegangen Stimmung richtig gut zu passen, denn plötzlich hatte sie das Gefühl sich für ihr Wahlfach rechtfertigen zu müssen, was doch scheinbar gar nicht dazu passte, dass sie damit kaum klar zu kommen schien. Sie stellte ihr höheres Ziel dar und hoffte das dies im Ravenclaw-Geist alle weiteren Unstimmigkeiten beseitigte, denn sie wollte das Thema gerne etwas ruhen lassen oder gleich beenden. Aber Akari wusste jetzt schon das Wahrsagen für heute kaum beendet war, sie hatte es ja selbst zum Thema erklärt und gewiss die Neugier von Liana geweckt, davon abgesehen das sie gerne erfahren hätte wie jemand Fachfremdes an ihr Problem herangehen würde. Die Idee mit der Lerngruppe war immerhin schon einmal gut gewesen – der Gedankenaustausch war immerhin schon mal produktiv, fehlte nur noch der Spaß, aber der würde sicherlich noch kommen, immerhin war die Schule für heute aus. Womöglich enthielt ja der Brief ihrer Freundin einen witzigen Inhalt? Wobei Akari jetzt nicht zwanghaft etwas Lustiges brauchte, ihr genügte im Grunde schon etwas Abwechslung. “Hm. Ich glaube Wahrsagen wird bei mir noch zum Frustthema, aber vielleicht bin ich auch nur besonders empfindlich, manche Sachen die man dort erfährt sind schon recht persönlich und man fängt sogar an sich im Nachhinein Dinge zu fragen, wenn man nicht aufpasst hat am Ende alles eine Bedeutung. Irgendwo hat vielleicht sogar jemand eine Vorhersage darüber gemacht ob deine Eule dir den Brief liefert oder nicht.“ Am Ende ihres Satzes musste sogar Akari über sich selbst Grinsen. Sie nahm ihre Sachen auf den Rücken und begab sich mit Liana in Richtung Eulenturm. Doch Akari war kaum ein paar Schritte gegangen, da überkam sie ihre Neugierde. “Hast du schon eine Idee was du später gerne machen würdest? Wenn alle deine Verwandten in Slytherin sind, dann bist du immerhin schon deswegen etwas Besonderes. Auch einen besonderen Berufswunsch?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Mo 9 Jul 2018 - 20:23

"Siehst du - dieser Nachmittag steckt voller positiver Ideen"
Liana lächelte ihre Mitschülerin aufmunternd an, nachdem Akari ihr gesagt hatte, das so eine Lerngruppe vielleicht nicht die schlechteste Idee wäre und sie ihre Mitschüler, die den gleichen Wahrsagekurs besuche, wie die dunkelhaarige selbst, mal fragen würde.
"Eine Lerngruppe kann hilfreich sein, ich habe damit aber nur einen Tipp geben wollen, wenn du dich mit dem Themengebiet weiter herumquälen magst. Nicht das du schlecht bist - aber jeder brauch mal ein wenig Hilfe"
Und es war auch absolut nichts falsches daran, wenn man sich bei etwas, das man nicht verstand, oder wo das Lehrbuch einem einen Strich durch die Rechnung machte. Allerdings machte Akari auf die Reinblüterin einen echt genervten Eindruck davon, das sie mit ihrem Wahrsagen Problem nicht weiter kam. Es war nur ein Tipp, auch wenn Liana es freute das sie ihrem Tipp nachgehen wollte. Ein Tipp unter Freunden, mehr war es nicht und es lag letzen Endes an der Ravenclaw ob sie es in die Tat umsetzten.
"Wenn ihr eine Gruppe bildet, sucht euch einen Ort wo ihr wirklich - wirklich eure Ruhe habt. Wir haben eine halbe Ewigkeit gebraucht bis wir uns schließlich in den Klassenraum für Verwandlung zurück ziehen durften, nach der letzten Unterrichtsstunde", riet Liana ihr noch. Es war wichtig das man bei solchen Aktivitäten nicht gestört wird. Bei ihrer Lerngruppe hat es sich so heraus gestellt, das sie nach Fragen natürlich, den Klassenraum für Verwandlungen zum lernen nutzen durften. Es gab so viele Störfaktoren die einem nach einer Weile wirklich auf den Keks gehen könnten.
"Frusthema - ein passender Begriff wenn ich an Verwandlung denke. Und wir haben noch Zwei Schuljahre vor uns, ehe wir Hogwarts absolviert haben.Persönliche Daten - du meinst das die Vorhersagen die man trifft mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wahr werden?", fragte Liana nach und ein kalter Schauer lief ihr den Rücken hinunter. Man sollte sich ja nicht auf die Zukunft fest legen oder auf ein bestimmtes Ereignis das passieren könnte. Und wenn man nun etwas vorher sagt, das etwas persönliches über eine Person verrät.
"Wenn du jetzt eine Voraussage über meine Zukunft treffen würdest, die besagt das ich mit einem gebrochenem Bein nach einer Wanderung in vier Jahren, im St.Mungo aufache - und es triff dann ein - bei Merlins Bart, das klingt gruselig", sagte Liana und so hatte sie es noch nie gesehen. Abgesehen davon, das Akari mit ihrer Aussage, das man extrem viele persönliche Daten beim Wahrsagen preis gibt, die man entweder nicht preisgeben will oder die man erst später von sich erfährt - ob man das immer wollte war eine andere Frage. Doch wie die Ravenclaw ihr bereits erläutert hatte, brauchte Akari dieses Fach dringend.
"Dann sollte mir dieser jemand eine Lösung sagen, oder mir demnächst bescheid geben, wenn sie eine Voraussage betreffend meiner Eule macht", sagte Liana und sie musste nun ebenso grinsen. Natürlich meinte sie die Aussage sarkastisch. Ob jemand eine Vorhersage über die Faulheit ihrer Eule gemacht hatte oder nicht, juckte die 15 Jährige absolut nicht.
Die beiden Schülerinnen gingen ein Stück und die Eulerei lag noch in der Ferne, da stellte Akari auch schon eine Frage.
Liana lächelte darüber, das dass Thema nun gewechselt wurde.
"Besonders? Sag das mal meiner Familie. Wir haben noch zwei Jahre Zeit, aber es ist immer gut sich zu überlegen, was man tun will. Ich will irgendwas mit Tieren machen - vielleicht im Zaubereiministerium. Vielleicht in der Lizenzausstellung für magische Tierwesen. Und du? Hast du schon berufliche Wünsche?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Do 12 Jul 2018 - 21:18

Liana schien wirklich eine gute Freundin zu sein, immerhin versuchte sie Akari aufzuheitern, doch ohne das genaue Problem zu kennen, welches Akari über die gute Laune gelaufen war, musste dies auch recht einfach erscheinen. Dennoch waren die Tipps bezüglich einer Lerngruppe fundiert und es schien fast so als ob Liana da aus guter Erfahrung sprach, vielleicht sollte sie sich erkundigen ob sie in eine der Lerngruppen der Andren quer einsteigen könnte? Sicher besaßen sie nicht viele gemeinsame Fächer, aber die Grundlagen blieben ihnen erhalten und auch diese mussten beständig wiederholt werden, nicht zuletzt in ihrem aktuellen Jahrgang. “Verwandlung? Nutzt ihr diese Lerngruppe auch schon als Vorbereitung auf die ZAGs? Natürlich würde ich mich nicht hineindrängeln wollen.“ Die Idee war eher spontaner Natur um sich noch etwas mehr auf das angesprochene Thema einzulassen, aber sie wollte auch nicht ungewünscht in eine etablierte Gruppe reinspazieren, doch für Wahrsagen wollte sie diese Idee zumindest erstmal im aktiven Hinterkopf behalten oder sie sogleich umsetzen, doch erst einmal wollte sie wissen was mit der Eule ihrer Freundin passiert war, nicht das sie dieser tatsächlich eine zutreffende Vorhersage wünschte, aber der Gedanke war sozusagen vorbei geflattert und in Akari ihrem Kopf waren Vorhersagen derzeit zumeist negativer Natur, aber dies war vermutlich eher ihrem eigenen Problem geschuldet und dies sollte hoffentlich bald eine Lösung finden. Akari hatte jetzt schon keine Lust jedes Mal in Wahrsagen an etwas Negatives denken zu müssen, immerhin musste sie die nächsten Jahre auch noch an wichtigeren Dingen arbeiten. Die Rückfrage ob der persönlichen Daten brachte sie allerdings auf eine ziemlich lustige Antwortmöglichkeit, welche sie Liana nun wirklich nicht vorenthalten wollte – zumal Akari die Vorstellung über das gebrochene Bein selbst ein wenig gruselig fand. “Es kann tatsächlich in die von dir genannte Richtung gehen oder einem wird der eigenen Tod vorhergesagt, aber es gibt auch unnütze Vorhersagen, wie zum Beispiel das du am nächsten Tag gelb-grün gepunktete Socken trägst, dann kannst du die gesamte Zeit darüber sinnieren und mit Absicht blaue Socken tragen, läufst aber durch einen Scherzartikel und schon sind sie gelb-grün gepunktet oder du machst dir gar keine Gedanken und ziehst genau diese gepunktete Socken an. Das unsinnige daran ist, man kann in beiden Fällen sagen die Vorhersagte hat gestimmt, aber gleichzeitig hast du sie auch selbst wahr werden lassen. Und diesen Spaß hast du schon, wenn du dir selbst etwas vorhersagt. Es gibt Prophezeiungen die von Fremden über Fremde gemacht werden und ehe du dich versiehst kommt so etwas wie mit Harry Potter dabei heraus.“ Der Witz war natürlich das jeder die Geschichte kannte, aber trotzdem mochte sich kaum jemand genau vorstellen wie dies damals mit den Prophezeiungen wirklich gewesen war und selbst ihr Wahrsagenkurs schüttelte zumeist nur ungläubig den Kopf, wenn die Geschichten dieses Helden zum Thema wurden, dessen Leben mit einer Prophezeiung verbunden gewesen war.
Dann musste sie bezüglich der Vorhersage-Idee ob der Eule nur noch breit grinsen. “In meinem Kurs hat keiner eine Vorhersage deine Eule betreffend gemacht, aber sollte dies je der Fall sein, werde ich dir dieses Wissen gerne weitergeben, schon allein um diese ganze Vorhersagerei zu testen“ Natürlich besaß Akari selbst eine Vorhersage welche sie Testen konnte, sie war über sie selbst gemacht worden, aber so schwammig, dass sie keine Idee hatte wie oder wann sie zu testen wäre, nicht einmal ob der genauen Bedeutung war sie sich sicher und dies hatte ihren initialen Frust mit ausgelöst, zumindest diesen angebrochenen Nachmittag betreffend.

Liana lächelte als Akari das Thema wechselte und somit schien es als ob ihre Mitschülerin ihr nicht sonderlich böse wäre, aber Akari brauchte einfach ein neues Thema, ein neuer Weg, ein neues Thema sozusagen. Natürlich ergab sich die Berufsfrage aus einem der vorherigen Themen, aber davon abgesehen war es immer eine interessante und spannende Frage, besonders bezogen auf die Wahlfächer, die ja recht speziell waren. “Dann führt dich ja dein Wahlfach vielleicht direkt zum Beruf, dann versuche ich für dich an einer Vorhersage zu arbeiten die dir ein Ohnegleichen einbringt, aber wenn dies dein Wunsch ist wirst du kein Glück mehr brauchen. Ich bin noch total unentschlossen. Um für das Studium für Experimentelle Zaubertränke zugelassen zu werden, muss ich erst einmal eine normale Ausbildung machen, nicht zum Trankmeister, aber wäre sicherlich recht ideal. Alternativ könnte ich vielleicht Buchautorin werden und selbst Bücher über Experimentelle Zaubertränke schreiben, aber dies wäre eher eine Notlösung, wenn ich durch Noten oder unglückliche Umstände an der Zaubertrankbrauerei gehindert werde sollte.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   So 15 Jul 2018 - 11:36

Die junge Jenkson wusste, das sie in Zukunft irgendwas mit magischen Tieren machen möchte, sie mochte den Umgang mit ihnen, und wenn dieser Berufswunsch sie ins Zaubereiministerium führen könnte, würde die Blondine diese Chance ergreifen.
Selbstverständlich interessierte Liana sich auch dafür was ihre Hauskammeradin und Freundin sich so für ihre Zukunft wünschte, außer sich auf experimentelle Zaubertränke fokussieren, verschiedene Menschen hatten verschiedene Einstellungen was ihre persönliche Zukunft betrifft. Ob Akari bestimmte Wünsche oder Berufsvorstellungen hat? Vielleicht etwas wozu sie Wahrsagen benötigt oder doch eines der anderen Fächer, die im Leben eines Schülers hier in Hogwarts prägend für den Alltag und die Schulnoten sind.
"Zum Teil ja, man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Du bist herzlich eingeladen uns Gesellschaft zu leisten,die Lerngruppe ist im Moment aus drei Ravenclaws und zwei Hufflepuffs", erklärte Liana und die Lerngruppe nutzte die Zeit miteinander auch dazu, um sich auf die ZAG Prüfungen vorbereiten zu können, welche für die Schüler des Fünften Schuljahres anstehen würden. Auch wenn das Schuljahr gerade erst angefangen hat, so kannte Liana dieses Down, wenn man sich etwas vornehmen wollte, wie lernen und dann bekommt man es aus Faulheit oder Aufschiebung einfach nicht auf die Kette - ärgerlich.
"Unnütze Vorhersagen können auch in dem Horoskop im Tagespropheten stehen, auch wenn ich nicht an sowas wie ein Horoskop glaube. Gelb-Grün gepunktete Socken oder blaue Socken? Du scheinst kreativ in den Beispielen zu sein, aber ich weis was du damit sagen willst. Unnütze Vorhersagen beeinflussen einen dann doch unterbewusst, weil man das, was eventuell eintreffen könnte nicht möchte. Außerdem habe ich nur dunkle Socken oder weiße", sagte Liana und schenkte ihrer Freundin ein amüsiertes Grinsen. Wenn es darum ging irgendwas das mit Wahrsagen zu verdeutlichen, war sie wirklich kreativ lustige Beispiele zu nennen, fand die Fünfzehnjährige.
"Wenn es eine bekannte Vorhersage ist, prägt das einen. Kann nicht immer ein Vorteil sein. Du hast einen Stempel auf der Stirn", überlegte die Reinblüterin als sie noch hinzufügte und das Beispiel mit Potter ansprach. Natürlich war diese Vorhersage bekannt, doch die Ravenclaw konnte sich unheimlich gut vorstellen, wie viel Stress es für eine Person sein konnte, wenn man durch eine Vorhersage einen Zettel am Rücken kleben hat.
"Ich denke wenn ich eine Vorhersage brauche, wende ich mich an dich", erwiderte Liana auf das Angebot der gleichaltrigen, das sie ihr gerne das Wissen über Vorhersagen weiter gibt. Aber die Hexe glaubte das sie damit, wirklich nichts anfangen könnte. Wenn sie also eine Vorhersage braucht, würde sie sich an Akari wenden.

Die beiden liefen ein weiteres Stück und ließen den Vorhof, auf welchem sie sich noch befunden haben hinter sich und erreichten nach einer Weile die Ländereien von Hogwarts, welche sie zur Eulerei führen würden.
"Das ist nett von dir, das du für mich eine Vorhersage machen willst, ob mir das ganze lernen etwas an meiner Verwandlungsnote tun kann. Ein Ohnegleichen wäre toll"
Dann würde sich das ganze Lernen und die Lerngruppe wirklich auszahlen. Und Liana war interessant ob sich diese Vorhersage sich als nützlich erweisen würde, aber auch für Akari wäre es ein Vorteil, sie könnte ihre Wahrsage Fähigkeiten daran trainieren.
"Uh Buchautorin klingt auch sehr interesannt, dann wünsche ich dir viel Glück, das du für das Studium zugelassen wirst. Willst du dann, wenn du in der Zaubertrankbrauerei Fuß fassen kannst, ein eigenes Geschäft auf machen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Di 17 Jul 2018 - 18:13

“Ihr habt noch Platz? Genial. Dann danke das ich dabei sein darf.“ Wenn das kein Grund zur Freude wäre, erst die Idee einer Lerngruppe, dann auch noch die direkte Teilnahme und dann noch für solch ein lohnendes Ziel wie die ZAGs. Gefühlt brauchte Akari überall ein Ohnegleichen, egal ob sie das Fach für Zaubertränke wirklich benötigte, gute Noten waren immer für jeden Berufsanfänger wichtig, auch wenn sie diese Ansprüche zwar an sich richten mochte, aber sie wohl kaum würde erfüllen können. Wahrsagen war zwar bisher ihr schlechtestes Fach, aber bei weitem nicht das Einzige wo sie so langsam Probleme bekam und eine Lerngruppe in Verwandlung wäre sozusagen schon einmal ein Problem weniger und selbst wenn sie den anderen nur helfen würde, so wäre auch dies ein Lerneffekt. Wäre Akari wegen ihrem Wahrsagen-Problem nicht latent schlecht gelaunt, würde sie diese Option tatsächlich wieder aufheitern können und sie steckte die positive Energie auch sogleich in eine Anekdote zum Thema Wahrsagen, da sie dieses Fach nicht allzu negativ darstellen konnte, irgendwo in England mochte es jemanden geben dem das Fach etwas bedeutete, auch wenn nicht gerade Akari oder Liana. Der Socken-Vergleich schien auf Anerkennung zu stoßen, denn ihre Freundin zeigte sich gut gelaunt und auch Akari war inzwischen etwas besser drauf und grinste ebenfalls. “Genau. Nicht alles was so wirkt ist eine echte oder wichtige Vorhersage, aber so Sachen wie Leben und Tod sollte man schon ernst nehmen, außer vielleicht es betrifft die allgemeine Aussagen: Das Leben ende mit dem Tod.“ Den Beitrag mit dem Stempel auf der Stirn fand sie dann fast schon zu komisch, was aber auch nur daran lag das Harry Potter das Thema der letzten Unterrichtseinheit war und Akari noch einiges über ihn hatte in Erfahrung bringen müssen. “Ein Stempel oder eine Blitznarbe.“ Die Ergänzung kam ihr schon über die Lippen bevor sie richtig darüber nachgedacht hatte, aber an sich stimmte sie der Aussage ihrer Freundin zu. Das Leben das Harry Potter war sicher nicht einfach gewesen, berühmt und berüchtigt sozusagen. Die Aussage mit der eventuellen Aufrags-Vorhersage nickte Akari lediglich leicht grinsend ab, einerseits wäre es witzig, aber andererseits wusste sie inzwischen das echte Vorhersagen so nicht funktionierten.

Der Weg zum Eulenturm war eingeschlagen und sie spazierten forschen Schrittes in die Zielrichtung, denn obgleich das Abendessen noch etwas auf sich warten ließ, hatten sie sozusagen einen Auftrag der erfüllt werden sollte und sei es nur nach einer Eule zu sehen. Akari hatte zwar von Vorhersagen gesprochen, wusste aber nicht was sie erwartete, vielleicht war die Eule ja auch erkrankt? Dann würde ihre Freundin mit ihrem Wissen über Magische Geschöpfe sicher auftrumpfen können. Trotzdem machte Akari das Angebot bezüglich der unmöglichen Vorhersage die Note betreffend, einfach weil die Möglichkeit, wenn auch gering, tatsächlich bestand. Es wäre möglich unter den richtigen Voraussetzungen solch eine Vorhersage einfach in die Welt zu setzen, allein aus Zufall mochte sie am Ende der Wahrheit entsprechen und da Liana ja offenbar nicht so sehr an Vorhersagen glaubte, ließ sie sich am Ende vielleicht noch positiv überraschen oder erbrachte den Beweis das eigener Fleiß mindestens soviel Wert war wie eine gute Vorhersage, denn umgedreht sich nur auf eine Vorhersage zu verlassen und ansonsten faul zu sein brächte absolut gar nichts. Dummerweise besaß Akari über sich selbst solch eine Prophezeiung die durch Nichtstun eintreten mochte, aber ebenso vielleicht auch durch aktive Vermeidung. Vermutlich konnte sie ihr eigenes Problemchen auch einfach vergessen bzw. ignorieren? Sicherlich würde sie kaum sterben solange sie ihren Abschluss noch nicht gemacht hatte, dies wäre zum Einen extrem unfair und zum Anderen hätte der Wortlaut dann gewiss anders geklungen und die Jungend oder die Blüte anders betont, aber der Text war auch umgedreht nicht in ihren eigenen Worten sondern aus dem Schulbuch. Interessanter als das zu bebrütende Problem mit Wahrsagen war wiederum das Thema welches Liana zu ihrem Beruf machen wollte und ebenso erging es auch Akari, auch wenn ihr Alternativwunsch etwas an den Haaren herbeigezogen wirkte. Sicher las sie als Ravenclaw unheimlich viel, aber darum Autorin werden oder Bücher sammeln? In ihren eigenen Ohren klang ihre Alternative nicht wirklich ernsthaft nach etwas praktikablen und somit schien auch ihrer Zuhörerin klar, dass die Zaubertränke Akaris wahres Ziel waren. “Ein eigenes Geschäft? Ich glaube das wäre mir zuviel Konkurrenz, außer ich werde von einem Meister eingearbeitet der mich direkt als Nachfolge ausbilden möchte, aber sonst mache ich damit irgendwas anderes, aber soweit bin ich ehrlich gesagt noch nicht. Es gibt zu viele interessante Teilbereiche. Allein die Zuarbeit für andere Disziplinen wie Tränke für medizinische Anwendungen oder Erschließung von Trankzutaten sind schon spannend genug. Die Forschung interessiert mich derzeit am Meisten, da kann ich leider noch nicht so konkret werden wie du.“ Akari wusste bisher lediglich das ihre Ausbildung sehr variabel in der Längengestaltung war, es gab sogar Zauberer die ihr halbes Leben in der Lehre verbrachten, doch Akari hoffte nicht zu denen zu gehören die sich im Dickicht der Trankzutaten verliefen. Zum Eulenturm hingegen fanden sie zielstrebig genug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Mi 18 Jul 2018 - 13:36

Liana nickte zustimmend, als die Ravenclaw fragte, ob in der Lerngruppe noch Platz wäre. Für jemanden der sich in die Gruppe einfügen konnte und nicht irgendeine negative Dynamik beitragen würde, oder sich nicht auf das Lernen für Verwandlung konzentrieren würde. Liana schätze die Hauskammeradin und Freundin nicht so ein, das sie der Lerngruppe nicht beitreten würde, um Trouble zu stiften, nein das würde wirklich nicht zu Akari passen, sie war lernwillig, das hatte die Reinblüterin in den gemeinsamen Unterrichtsstunden schon bemerkt - es war positiv.
"Das freut mich zu hören, ich schleppe dich dann mit mir, wenn das nächste Treffen ist", sagte Liana und lächelte ihre Freundin aufmunternd an. Dann könnte man den Weg gemeinsam zum Klassenzimmer nehmen und das kurze Vorstellen würde schnell gehen, dann konnten die Schüler sich gegenseitig unterstüzten und gemeinsam an einer Lösung suchen.
"Gemeinsam lernen hat Vorteile und man kann schneller zu einer Lösung kommen", fügte die Ravenclaw noch hinzu und war sich sicher, das durch das weitere Mitglied der Lerngruppe mehr positive Einstellungen einbringen kann. Spannend würde es ganz bestimmt werden, vielleicht könnte Liana ja etwas von Akari lernen.
"Vielleicht hast du ja anstelle von Wahrsagen ein Talent für Verwandlungen. Auch wenn es erst die Vorbereitungen für die ZAG´s sind", sagte Liana und man wusste nie, was für verborgene Talente in den Mitschülern schlummerten.
"Oder man kann den Tod austricksen - ist doch auch eine Verlockende Vorstellung nicht? Wenn man eine Wette gewinnen muss und die betreffende Person trickst ein wenig. Wobei ich die Hexen und Zauberer bewundere, die damals dem Scheiterhaufen entkommen konnten - das hat das Schicksal oder eine Vorhersage bestimmt nicht kommen sehen"
Es gab Wege dem Tod zumindest als Menschen der magischen Gesellschaft aus dem Weg gehen zu können, einige waren mit schwarzer Magie verbunden, aber wenn die 15 Jährige sich nicht täuschte, gab es auch helle, gute Zauber und Wege, die einem vor dem Schicksal bewahren konnten.Aber natürlich hatte die dunkelhaarige Recht mit dem was sie sagte.
"Aber natürlich hast du Recht, man sollte Aussagen die den Tod oder ein prägendes Ereignis in deinem Lebe betreffen nicht ignorieren"
Wenn man das tat konnte es, selbst wenn man an den ganzen Wahrsagen Kram nicht glaubte, negative Konsequenzen haben. Doch sie waren jung und wer von ihnen glaubte schon an das Schicksal, oder das ihnen irgendwann mal etwas passieren würde? Sie konnte Zaubern und waren gut in dem was sie taten, von daher war ihnen das Schicksal im Moment egal. Wichtig war, das man die ZAG´S bestehen würde, das war momentan wichtiger als sich Sorgen um die Zukunft zu machen.
Liana nickte auf den Kommentar, beziehungsweise die Ergänzung, die Akari noch zu Potter zu sagen hatte. Sie war kein Fan von Narben und man ist sicherlich sehr gestraft damit, voll das Schönheitmarkel, fand Liana und war froh keine Sichtbare Narbe irgendwo zu haben, wäre ja grauenvoll.

Die beiden Schülerinnen liefen eine Weile schweigend nebeneinander und die Eulerei kam immer näher.
Als die beiden Ravenclaws an der untersten Treppe des hohen runden Steingebäudes angekommen waren, betrachtete Liana einen Moment die Steinstufen und sie war froh darüber, das es kein Winter war.
"Gut das es kein Winter und Glätte ist, einmal bin ich hier im Winter herunter gegangen und auf einer eisigen Stelle ausgerutscht. War nicht angenehm", erzählte Liana und die beiden Hexen gingen im gemächtlichen Tempo die Steinstufen hinauf, die zur Eulerei führen würden. Dann bekam Liana auch eine Antwort ihrer Freundin, betreffend der Zukunftsfrage.
"Dann hat man die Stelle doch schon sicher, wenn man von einem Meister des Faches ausgebildet wird, kann man die Nachfolge ein wenig beeinflussen, die Frage ist nur ob man das so will. Du hast es irgendwie mit Teilbereichen oder? Wie wäre es mit Büchern, ich meine ohne jetzt mit Vorurteilen von Ravenclaws zu kommen, aber wir sind mit Büchern doch happy. Ich frag dich in drei Jahren noch einmal, dann sind wir aus Hogwarts raus und du kannst mir dann eine bestimmte Antwort geben"
Liana zwinkerte ihrer Freundin fröhlich zu - in drei Jahren würden sie wissen, was sie beruflich genau machen wollten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Do 19 Jul 2018 - 20:09

Ihre Mimik spiegelte es wieder, Akari war erfreut und auch ein bisschen mit sich selbst zufrieden. Der Verwandlungs-Lerngruppe beitreten zu wollen war eine Sache, aber dies tatsächlich erlaubt zu bekommen? Das Schuljahr lief bereits und es wäre möglich gewesen, dass die Gruppe sich durch einen Quereinsteiger gestört fühlen könnte, noch dazu da sie nicht wussten über welche Fähigkeiten oder Defizite Akari verfügte. Natürlich wüsste die Lerngruppe dies immer noch nicht, bisher wusste ja erst ein Mitglied überhaupt das eine Neue dabei wäre, also musste sie nun wohl erst recht einen guten Eindruck machen. Stolz war Akari ein wenig weil sich diese Erfahrung jetzt schon wie eine Bewerbung auf einen Job, Lehrstelle oder Universität anfühlte, sie müsste fünf weitere Personen überzeugen in die Gruppe einsteigen zu dürfen, auch wenn dies im Kontext von Schülern wohl kaum problematisch sein würde, immerhin verfolgten sie alle das gleiche Ziel – dennoch konnte man aus so ziemlich jeder Situation irgendwas fürs Lebe lernen. Akari zeigte also ein erfreutes Lächeln, als Liana ihr anbot sie zum nächsten Treffen mitzunehmen und sie nickte zusätzlich auch noch einmal zustimmend. Was ihre Freundin da sagte stimmte schließlich alles, zumindest bis zu dem Teil mit dem angeblichen Talent, da wollte sich Akari lieber nicht festnageln lassen. “Danke. Das ist sehr lieb und ich hoffe ich kann der Gruppe helfen, die ZAG’s sind immerhin auch schon wichtig und ihrerseits irgendwie auch nur Grundlagen. Ob ich allerdings ein Talent habe muss sich noch zeigen, ich denke ich bin eher gutes Mittelmaß.“ Akari hatte gutes Recht Bescheiden zu sein, immerhin war sie nicht die Klassenbeste und wollte lieber nicht so tun als würde sie die Lerngruppe bestimmen, es schien ihr wichtiger die Erfahrung zu machen selbst etwas Neues zu lernen, doch da Verwandlung ebenfalls aus vielen Teilbereich bestand mochte es Bereich geben in denen Akari besser war als Andere und umgedreht.
Die Aussage mit dem Tod austricksen holte sie jedoch erneut in die Wahrsagen-Kategorie zurück und irgendwie schien es fast irritierend das sie das Thema einerseits ihrer Freundin nahe bringen wollte, andererseits aber nicht zu intensiv damit beschäftigt sein wollte, aber vielleicht lag es wirklich nur an dieser einen dummen Vorhersage, die sie praktisch ausbremste, würde sie über diese Todesdrohung hinwegkommen, wäre das Fach vielleicht gar nicht so übel? Sie kannte die Sache mit der Hexenverbrennung bruchstückhaft aus Geschichte für Zauberei, aber es war auch nicht ihr Lieblingsthema gewesen. Akari tat wohl das was viele Jugendliche taten, dem Tod keine Beachtung schenken und vielleicht ihn zu ignorieren. “Ich glaube man kann nicht wirklich mit Vorhersagen tricksen, zumindest nicht wenn sie echt sind, aber vermutlich gibt es ohnehin nicht viele die eine Echte von einer Fälschung so einfach unterscheiden können und Muggel kann man doch ohnehin recht einfach austrickens, da gehört glaube nicht viel zu, trotzdem muss unser Leben damals ziemlich unangenehm gewesen sein, zumal wir ja zuvor fast noch in Koexistenz gelebt haben.“ Akari war erstaunlich offen für die Muggel, dafür das sie selbst eine Reinblüterin war und ihre Familie kaum Kontakt hegte, jedoch als Kind war sie dennoch ab und zu im Muggel-London gewesen und hatte sich unters gemeine Volk gemischt, vermutlich war sie deswegen aufgeschlossener. Entgegen der Aussage mit der Hexenverbrennung hatte Akari zum Glück keine ähnlichen Erfahrungen gemacht. Dann viel ihr auf, dass sie die Aussage mit dem Tod gut umgangen hatte, allerdings wollte sie diese dann doch nicht komplett unter den Tisch fallen lassen. “Was die Sache mit dem Tod austricksen betrifft, da mache ich lieber keine Vorhersagen. Der Tod ist mir dann doch ein wenig zu unheimlich. Du kennst sicher keine Vorhersagen die den Tod einer Person betreffen oder? Die sind ziemlich gruselig und wenn diese dann noch einen selbst betreffen, dann packt man das Thema wiederum gleich anders an.“ Akari wäre es lieber gewesen das Thema gar nicht anzupacken, sie hätte diese Vorhersage für Unsinn halten und vergessen sollten, doch jetzt schwirrte sie in ihrem Kopf herum oder trübte zumindest ihre Stimmung.

Der Spaziergang zum Turm und die frische Luft trugen aber dazu bei das Akari den Weg genießen konnte, auch wenn es weiterhin bewölkt war und der Turm selbst bei Nacht sicher unheimlich wirken würde. “Winter klingt wirklich etwas gefährlich, aber mitten in der Nacht würde ich hier auch nicht freiwillig auftauchen wollen.“ Akari beäugte kurz die Reaktion ihrer Mitschülerin, während sie die Treppen nahmen, sie wollte wohl nicht zu kindisch wirken, Angst im Dunkeln oder Angst vor Geräuschen im Dunkeln? Natürlich gab es Lumos und entsprechende Verstärkungszauber, doch die Atmosphäre blieb bestehen und dies genügte schon manchmal um ihr Angst zu machen. Sie war aber auch nie ein Kind von großen Abenteuern gewesen oder besonders mutig, vielleicht lag es auch nur daran. “Also Nachtwächter werde ich wohl schon mal nicht oder Hausmeisterin. Bücher? Im Sinne von eine Bibliothek oder ein Archiv leiten? Hätte zumindest den Vorteil da viele richtig raten würden in welchem Haus ich gewesen wäre. Drei Jahre klingt aber ganz okey oder wir bleiben gleich länger in Kontakt. Treffen wir uns doch ab und zu während unserer Ausbildung oder in sieben Jahren, wenn wir fertig sind. Ich besuche dich im Ministerium und du mich im Laden, egal ob Zaubertränke, Bücher oder ganz was anderes.“ Akari fand die Idee ganz witzig, dann würden sie wissen ob sie ihrem Berufswunsch treu geblieben wären und gleichzeitig wäre es schön im Erwachsenenleben eine Freundin an der Seite zu wissen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Fr 20 Jul 2018 - 14:00

Einen Moment lang musterte Liana ihre Freundin, nachdem sie Akari offenbart hatte, das sie in der bestehende Lerngruppe für Verwandlung gerne willkommen war. Es freute die Ravenclaw, das die Mimik der gleichaltrigen so positiv war, offenbar gefiel der Adlerin der Vorschlag, was würde Liana auch dagegen haben, wenn Akari der Gruppe beistoßen würde? Die Lerngruppe freute sich immer über neue Mitglieder und gemeinsam konnte man die Motivation bei  lernen durchaus steigern und sich gegenseitig ermuntern.
"Wird bestimmt produktiv sein. Aber du hast Recht, die ZAG´s stehen wirklich bald in vielen vielen Monaten vor der Tür. Wenn ich daran denke, das wir in Zauberkunst, Verwandlung, Zaubertränke, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Kräuterkunde, Geschichte der Zauberei, Astronomie und zwei oder drei der gewählten Wahlfächer geprüft werden, braucht der Tag mehr als nur 24 Stunden"
Sie verdrehte kurz ihre Augen und es klang alles unheimlich viel, die ZAG´s würden erst gegen Ende des Schuljahres kommen, aber wenn man jetzt schon für die Fächer anfangen würde zu lernen, konnte man sich den anstehenden Stress ersparen. Dennoch beunruhigte die junge Jenkson die gesamte Menge, es waren so viele Fächer in denen sie geprüft werden würden. So wenig Zeit und in einigen Fächern war die Blondine nicht in der Kategorie, Spitzen Schüler vertreten. Aber wenn man das ganze lernen in Betracht zieht, wäre es wirklich praktischer, wenn der Tag mehr als 24 Stunden zum lernen und schlafen hätte.
"Ein gutes Mittelmaß kann auch hilfreich sein. Ich bin mir sicher, das wir uns alle ganz gut ergänzen werden. Wie sieht es bei dir eigentlich mit Astronomie aus? Ich kann zwar Sternenbilder erkennen, aber die Tageszeit ist so ermüdend"
Vielleicht war gerade diese eine Sache Lianas Motivation bremste. Sie mochte die Nacht oder eben den späten Abend besonders wegen einer Sache. Ihrem Schönheitsschlaf. Warum sollte sie diese Zeit nutzen um sich Sternenbilder an zu sehen und diese zu deuten?
"Natürlich sind die ZAG´s wichtig, sie sagen viel über dich aus und wenn die sie vergeigst, dann hat man nur die Gelegenheit seine UTZ´s in den einzelnen bestandenen Fächern zu absolvieren und dafür braucht man auch bestimmte Note - man sollte sich für die ZAG´s von daher gut vorbereiten"
Es klang nach wirklich viel Arbeit und die Blondine wollte sich eigentlich vornehmen viel dafür zu lernen, oder es sich einzuteilen. Sie wollte nicht diese Prüfungen vergeigen und dann doppelt anstrengend für die UTZ Prüfungen im Siebten Schuljahr lernen müssen.
"Warum sollte man versuchen Muggel aus zu tricksen?"
Es war allgemein bekannt wie die Einstellung von Liana und ihrer gesamten Familie zu Muggeln war, sie waren in den Augen der Ravencalw eine untere Schicht der Gesellschaft die man ignorieren sollte, die es nicht würdig waren erwähnt zu werden. Aber sie fand auch das Muggel dumm waren, sie sahen die Magie nicht, die sich direkt vor ihren Augen befanden, nein Liana hielt nicht viel von Muggeln. Aber so wie sie Akari einschätze würde diese Sache nun kein Thema zum diskutieren sein - das hatten sie schon einmal gehabt und es würde dadrin enden, das beide genervt sein würde und einige Tage sich mit gegenseitigem ignorieren begegnen würde. Musste nicht unbedingt sein.

"Unheimlich und faszinierend. Aber ich will jetzt auch nicht mit den Schülern abhängen die, wie sagt man? Einen Goth Lebensstyle haben. So negativ drauf und reden ständig über den Tod. Klar packt man das Thema anders an, aber wusstest du das es Tiere gibt, die den Tod einer Person spüren können? Ein magischer Vogel lässt sich auf dem Dach eines Hauses nieder, wo eine Person bald sterben wird und fängt an magische Trauertöne von sich zu geben - auch ein wenig gruselig"
Sie war noch zu jung um sich mit solchen Problemen wie den Tod Gedanken zu machen, aber das mit dem Tier fand Liana interessant, Katzen konnten so etwas wie Hunde oder andere Tiere die keine magischen Eigenschaften haben, können spüren wenn jemand kurz vor dem Sterben steht. Ist etwas sehr faszinierendes, das findet Liana zumindest und sie wollte ihr Wissen teilen. Auch wenn das Thema Tod natürlich sehr unheimlich war und es gibt wichtigeres worüber man sich in dem Alter in dem Akari und Liana waren Gedanken machen sollte.
"Das wäre auch schlecht, vor allem wenn man mitten in der Nacht hier herum läuft und dann von einem Vertrauensschüler oder Professor aufgegriffen wird"
War auch eine Option die man nicht unbedingt in Kauf nehmen wollte, dann könnte man in Erklärungsnot geraten, warum man den bitte mitten in der Nacht hier herum läuft.
"Ja sowas in der Richtung, Archiv oder Bibliothek, wäre doch passend für uns Bücherwürmer. Natürlich es wäre ja traurig wenn wir uns nach Hogwarts und am Beginn unserer Ausbildung aus den Augen verlieren würden"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akari Hathaway
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 24.06.18

Charakterbogen
EP:
4600/4800  (4600/4800)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Sa 21 Jul 2018 - 11:49

Bei der Aufzählung der ganzen Fächer wurde Akari schon recht mulmig zumute, selbst ohne die Wahlfächer war der zu lernende Stoffe überwältigend und wie sie jene Fächer in denen sie nicht so gut war lernen sollte war ihr immer schon ein kleinerer Dorn im Auge gewesen. Eine Lerngruppe schien wirklich die Lösung zu sein, aber einfach nur daran teilnehmen würde kaum genügen, sie müsste aktiv sein und sich einbringen um überhaupt einen entsprechenden Lernerfolg zu garantieren. “Meiner Lernliste müssen Wahrsagen, Arithmantik und Alchemie hinzugefügt werden, wobei Alchemie kaum der Rede Wert ist, weil es Ähnlichkeiten zu Zaubertränke aufweist und mit Arithmantik komme ich auch noch einigermaßen zurecht, aber Wahrsagen und Geschichte der Zauberei? Ich fürchte da helfen die besten Bücher nichts.“ Geschichte war noch so ein leidliches Thema, dort war ihre Fokussierung auf Teilbereiche geradezu hinderlich, denn alles was sie nicht interessierte lernte sie schlichtweg einfach nicht und selbst wenn, schien es nie hängen zu bleiben. Wahrsagen hatte Geschichte den schlechtesten Rang lediglich abgelaufen, aber dies änderte nichts daran das sie sich  dortunterirdisch schlecht fühlte. Zu ihrem Glück benötigte sie Geschichte nicht wirklich für eine spätere Laufbahn und auch in Wahrsagen genügte wohl ein Annehmbar, dennoch würde sie von ihrem aktuellen Leistungsstand aus gesehen für eine schlechte Note in diesen Fächern fast soviel arbeiten müssen als würde sie ein Ohne Gleiche mit Urkunde erwarten und dann kamen noch all die Fächer hinzu in denen sie tatsächlich die Bestnote dringend benötigte um weiterzukommen – gerade am Schulanfang schienen diese Anforderungen noch unantastbar, aber gleichzeitig war es die beste Zeit um anzufangen und eine Lerngruppe schien einfach Ideal, dies hatte sie nun dank ihrer Freundin erkannt. “Ich glaube ich muss mir noch mehr Lerngruppen suchen, gut das du mir diese Idee gleich zu Jahresanfang eingegeben hast. Astronomie? Da hatte ich ein Erwartungen Übertroffen, allerdings habe ich auch keine Probleme mit der späten Urzeit, weil ich mir an diesen Tagen meistens vornehme durchzulernen, also ich lege meine Aufgaben direkt in die Abendstunden und zumeist bin ich dann zu Unterrichtsbeginn fokussiert genug. Allerdings muss ich zugeben habe ich auch schon manchmal an einem Aufsatz für Zaubertränke gearbeitet während wir stundenlang eine Sternformation betrachten sollten, sozusagen das Langweilige mit etwas Interessantem ergänzt.“ Mit der Aussage über die ZAGs stimmte Akari 100% überein und daher brauchte diese Zusammenfassung auch keines weiteren Kommentars.
Das sie sich in der Sache mit den Muggeln in der Wortwahl vergriffen hatte fiel ihr allerdings ein wenig zu spät auf, im Nachhinein hatte sie den Satz nur falsch verstanden, eben weil sie dazu tendierte Muggel ein wenig verteidigen zu müssen, doch zu ihrem Glück erkannte Liana recht schnell wohin das Thema zu steuern drohte und umschiffte es noch bevor es in Sicht geriet. Akari war ihrer Freundin dankbar für dieses Taktgefühl und das sie sich nicht unbeabsichtigt provozieren ließ, ein Slytherin wäre nicht so nachgiebig gewesen, vermutlich nicht einmal einem guten Freund gegenüber. Sie hob leicht die Schultern und machte ein entschuldigendes Gesicht, zum Zeichen das ihr dieser Ausrutscher auch noch aufgefallen war, Akari hoffte sich dafür irgendwie noch bedanken zu können.    

Goth-Lebensstyle? Akari hoffte nicht dazu zu gehören, sie wollte dem Tod ja nicht nachhängen sondern das Thema abhacken, aber gleichzeitig beschäftigte sie sich auch irgendwie damit. “Stimmt auch wieder, zuviel mit dem Tod abzuhängen macht depressiv, wenn ich dafür Anzeichen zeigen sollte sag es mir bitte, ich möchte nicht das unsere Freundschaft leidet nur weil ich mich mal wieder in einen Teilbereich stürze.“ Der magische Vogel klang hingegen wirklich interessant. Ob sie sich so einen als Haustier halten könnte? Dann könnte dieser sie warnen, wenn ihr Tod bevorstände und sie konnte der Sache entgehen? “Woher weiß der Vogel das denn? Und ich bezog mich vorhin eher auf den Tod austricksen, wobei da vermutlich selbst so ein Vogel nicht viel hilft oder?“ Natürlich ging es Akari nicht darum dem Tod auszuweichen, wie es der berühmte Stein der Weisen einst getan hatte, aber sie wollte mindestens so lange Leben wie jede andere Hexe – inzwischen kalkulierte sie einfach schon fast automatisch ein das ihr in ihrer Jungend etwas schlimmes passieren würde, einfach zur Sicherheit, solange sie dies nicht ausschließen konnte.
Auf den Kommentar mit der gebrochenen Sperrstunde musste Akari plötzlich breit Grinsen. Daran hatte sie nun wirklich gar nicht gedacht mit ihrer Aussage. “Ach stimmt ja. Die Schulregeln schützen auch davor, aber im Winter ist es ja beispielsweise auch früher dunkel, aber es war wohl eher ein schwaches Beispiel, dann verschieben wir das Thema auch auf einen Zeitraum nach unserer Ausbildung. Ich hoffe echt wir bleiben gut befreundet, auch wenn wir unterschiedliche Dinge studieren.“
Dann betraten sie den Eulentrum und wandten sich dem Geheimnis oder der Banalität des Problems der Briefzustellung zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana Audrey Jenkson
Hexe
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 27.10.17

Charakterbogen
EP:
4200/4400  (4200/4400)

BeitragThema: Re: Bewölkter Nachmittag   Mo 23 Jul 2018 - 15:23

Auch wenn Liana ganz genau wusste, das man sich irgendann im Leben aus den Augen verlieren würde, war ihr bewusst. Das Leben verläuft nicht immer in geraden Wegen. Bei einigen Bekanntschaften würde sie keine Träne vergießen, wenn man sich nach dem Hogwarts Abschluss aus den Augen verliert. Es gab schlimmeres und Liana würde die Freundschaften die ihr sind pflegen, oder es zumindest versuchen.
Bei Akari würde es wirklich einen Versuch wert sein, das sie nach der siebten Klasse und während der Ausbildung weiterhin in Kontakt bleiben.
"Gut das wir nur bis zu drei Wahlfächern nehmen dürfen. Es ist wirklich anstrengend wenn man die Liste betrachtet. Geschichte ist gut, wenn man nicht die Themen behandelt, die einen absolut nicht interessieren. Aber ich denke wir können uns in der Prüfung leider nicht aussuchen, welches Themengebiet wir bearbeiten können oder?"
Es wäre natürlich für alle anderen einfacher, wenn man die Fragen in der Prüfung überspringen kann, die einem Kopfschmerzen bereiten, aber anderer seits war Liana froh das man nur drei Wahlfächer nehmen durften, denn wenn man diese Punkte mit einbezieht, muss man noch zusätzlich zu den normalen Fächern lernen.
"Die Lern Liste ist bei uns beiden sehr lang", fügte Liana noch hinzu.
"Mehr Lerngruppen wären eine Option, wir sollten am besten einen Aushang irgendwo hin kleben. Bestimmt gibt es in unserem Jahrgang mehrere die in den verschiedensten Fächern Probleme haben oder einfach nur dafür lernen wollen", stimmte Liana diesem Punkt zu. So viele Fächer für die man lernen muss, da wären mehrere Lerngruppen wirklich eine wunderbare Option. Es musste ja irgendwo ein schwarzes Brett für die Schüler des Schlosses geben. Ein Pergamentblatt würde dieses Problem eventuell lösen können.
"Beneidenswert, wenn du keine Probleme mit der späten Uhrzeit betreffend Astronomie hast. Das ist clever einen Aufsatz für Zaubertränke schreiben während man die Sterne beobachten soll - muss ich mir merken", erwiderte Liana grinsend und fand diese Taktik gar nicht so schlecht.
"Ich denke mal das Tiere Instinkte haben, die uns verborgen bleiben. Vielleicht sollte ich mich irgendwann einem Studium widmen, welches das vertieft, da ich es selber interessant finde wie einige Tiere den Tod spüren können"
Sie fand es faszinierend wie der magische Vogel den nahenden Tod bei einer Person spüren konnte, aber natürlich hatte Akari in diesem Punkt Recht, wenn man dabei ist das letzte Fitzelchen Leben zu verlieren, nützt eine das auftauchen des Vogels auch wenig.
Die beiden gingen einige Minuten schweigend weiterhin die vielen Treppen hinauf und Liana nickte zustimmend als Akari sagte, das es im Winter ja früher dunkel wurde.
"Ja, wie das Studium ablaufen wird? Wir sollten uns später darüber genauere Gedanken machen, aber jetzt schauen wir erst einmal, warum meine Eule eine solche Faulheit an den Tag legt"


ENDE
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Bewölkter Nachmittag
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» SIe will Kaffee trinken gehen :)
» er meldet sich ... gutes zeichen oder bewältigungsstrategie?
» God's Chosen
» X-Wing Rundenhelfer Tool (bewährt bei Epics)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: Denkarium :: Erinnerungen :: Hogwarts-
Gehe zu: