Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeNeulingsportalMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

38 Punkte

Slytherin

111 Punkte

Ravenclaw

61 Punkte

Hufflepuff

127 Punkte
____________

Orden

114 Punkte

Professoren

2 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 3):





Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:


Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Mo 7 Dez 2015 - 21:13

Hogsmeade
Im drei Besen

Es war eines der Hogsmeade Wochenenden, welches stattgegeben wurde, wohl auch damit die  Schüler und auch im besonderen die Champions der Häuser sich noch einmal zurück ziehen konnten, Spaß haben, bevor das Schulturnier statt finden sollte. Nate hatte auch überlegt, ob er nicht auch dafür gemacht sei, aber den Gedanken schneller verworfen, als er Ihn überhaupt erst gesponnen hatte. Nach einem langen Tag im Dorf kehrte er mit ein paar anderen noch im drei Besen ein, Puddifoot war die Anlaufstelle der armen Trolle, welche frisch verliebt waren. Dann doch besser hier diese alte Taverne mit dem ganz eigenen Charme. Entspannt und mit Taschen voll Süßkram, Scherzartikel und diversen anderen Sachen saß er da, sein Blick schweifte umher, während er sich mit Tom, Pip und Moddi das erste Butterbier gönnte. Das Wetter spielte verrückt, schon seid Tagen, oder eher seid Wochen. Es hatte Anfang der Woche einen Wetter Umschwung gegeben, seid dem war der Himmel Petrolgrün und die Sonne gab violette Strahlen ab. Etwas was natürlich unentdeckt geblieben war und es gab schon einige Vermutungen woran es liegen könnte, doch bisher hatte sich keine bestätigt. Von der ein oder anderen Idee seiner Mitschüler war er auch eher erleichtert, dass es bis weilen noch oder noch nicht eingetroffen ist und hoffentlich auch nie eintreffen wird. Die vier Jungs feixten ein wenig, warteten aber noch auf einen weiteren. Rhett- eigentlich Paul Rhett – fehlte noch und daher konnten sie noch nicht mit dem Kartenspiel anfangen da dieser das Kartenspiel bei sich trug. Er wollte seine Freundin davon überzeugen, dass sie allein ins Puddifoot sollte, scheinbar ist er kläglich daran gescheitert. Selbst schuld. Nate machte es sich gemütlich und eine ganze Weile unterhielten sich die Jungs, bestellten noch ein zweites Butterbier und dann kam auch irgendwann ein mit rosa Lippenstift bedeckter Rhett.

Er wischte sich grade über das Gesicht, als er an den Schrumpfköpfen am Eingang vorbei kam. Diese gaben natürlich unpassende Kommentare ab, lachten und zogen die Aufmerksamkeit der meisten anderen anwesenden Zauberer auf sich und den jungen Mann, der bald genauso aussah wie der Lippenstift auf seinen Wangen. Der blonde Dachs hob seine Hand und winkte den Freund mit an den Tisch, dabei sah er auch – wenn er sich nicht ganz täuschte – Eustace und Iria. Aber noch bevor der Hufflepuff auf sich aufmerksam machen konnte, wurden schon die Karten gemischt und die Partie konnte beginnen. Es war eine abgewandelte Form von Zauberrommé, gemischt mit Aufgaben die man zu lösen hatte. Ein kurzweiliges Spiel was nie so verlief wie man es gern hätte. Bald schon hatte Rhett ein Miniaturkrokodil auf seinem Kopf während die Jacke von Moddi buntgesprenkelt war. Nates Kopf zierten Fuchsohren und sein Achterdeck ein Fuchsschweif. Pip hatte nur einen falschen Bart und Tom einen aufgeblähten Bauch, der wie ein Luftballon vor Ihm her geschoben wurde. Es war ein lustiges und kurzweiliges Spiel welches die kleine Gruppe immer mal wieder gern an diesen Wochenende hervor holte. Ein weiteres Butterbier wurde bestellt, als auch schon die ersten auf dem Weg zurück zum Schloss waren, was eine allgemeine Unruhe in dem Pup heraufbeschwor. Doch störte es nur Rhett, der brummte, dass Josie wohl auch bald hier aufschlagen würde und sie die letzte Runde beginnen sollten. Zwar wollten die anderen nicht schon so früh gehen, aber es nutzte nichts widerstand zu leisten. Das war allen klar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Di 8 Dez 2015 - 20:50

„Puh...“ Eustace hatte mittlerweile sein zweites Butterbier geleert und draußen war es mittlerweile ein ganzes Stück dunkler geworden. Die Sonne mit ihren seltsamen, violetten strahlen fiel schräg in die Fenster des gemütlichen Gasthauses und warf das Karo artige Muster der Fensterstreben auf  den Tisch und Eustace Gesicht. „Danke, ich glaub ich hab noch nie so viel verstanden. Vielleicht solltest du den Unterricht übernehmen“ leise begann er zu lachen. Das er so viel verstanden hatte lag wohl eher daran, dass er die Gryffindor auf keinen Fall enttäuschen wollte und sich daher besonders viel Mühe für dieses – seiner Meinung nach – schreckliche Fach gegeben hatte. Hoffentlich konnte er daran in den nächsten Unterrichtsstunden anknüpfen. Ein wenig wurmte ihn allerdings, dass er mitten im Lernprozess Nates Anwesenheit bemerkt hatte. Gemeinheit... nicht, dass er es dem andren Dachs nicht gönnen würde, aber ehrlich gesagt hätte er auch lieber bei diesem wirklich lustig aussehenden Kartenspiel mitgemacht, welches ihm ehrlich gesagt bis dato völlig unbekannt war! Er würde Nate definitiv dazu zwingen, es mal mit ihm und ein paar anderen zu spielen. Vielleicht abends in einer gemütlichen Runde vor dem Kamin.
Er nahm noch einen letzten Schluck von seinem Butterbier während er langsam aufstand. Schnell das Glas abgestellt und Geld der Rechnung wegen auf dem Tisch abgelegt, sah er noch einmal ein letztes Mal in Irias Augen. „Vielleicht... sieht man sich ja noch mal? Falls du mal Hilfe brauchst, kannst du mich natürlich auch einfach fragen“ schließlich gab es da das ein oder andere Fach, in dem er ziemlich gut war. Mit einer kurzen Umarmung verabschiedete er sich von ihr, verstaute die restlichen Pergament in seiner Tasche und lief dann langsam zu Nate und seinen Freunden rüber, die scheinbar bereits im Inbegriff waren zu verschwinden, nachdem ein junges Mädchen – Josie war ihr Name wenn er sich recht entsinnte – kurz vor Ende der letzten Partie rein geplatzt war und sich seitdem an Rhett schmiegte, dem sie immer wieder kichernd ein paar Küsse auf die Wange hauchte.Da ist aber jemand verliebt...  kamen ihm die Worte beinahe automatisch in den Kopf geschlossen, während Rhett sich mit seiner Freundin erhob und ihr flüchtig – und vielleicht auch ein wenig Rot – einen Kuss auf die Lippen hauchte.  „Schon fertig?“ fragte er neugierig, als er 'plötzlich' neben dem Holztisch stand, an dem nun nicht mehr ganz so viel los war. „schade, ich dachte ich könnte noch eine letzte Partie mitspielen – sieht ja ziemlich... interessant aus“ dabei streckte er eine Hand nach Nates neuem Paar Ohren aus und berührte das weiche Fell nur um gleich darauf zu lachen, auch wenn es nicht sonderlich lustig war – lag wohl an den zwei Butterbier, dass es Eustace gleich ein Lachen entlockte. „ist das ne neue Masche um mit ein paar Mädchen auf Tuchfühlung zu gehen?“ fragte er neckisch, während er an dem Tisch lehnte. Da er das Spiel nicht kannte war ihm natürlich auch nicht klar, dass man dabei 'verhext' wurde und es eben so solchen Auswüchen kam. Hey, die Idee wäre nicht mal schlecht – wer wollte schon nicht gerne solche flauschig aussehenden Ohren kraulen? 'Unauffällig' griff er dann kurzerhand nach Nates halbvollen Glas, um noch einen Schluck von dem leckeren, gelb goldenen Gebräu zu trinken.
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Mi 9 Dez 2015 - 1:07

Eher zufällig bemerkten die Kartenspielenden Jungs, dass sich die Sonne senkte und das lilane Licht durch die Fenster schien und die Räume in merkwürdiges fahles Licht tauchte. Moddi bekam bei dem Anblick eine Gänsehaut. Die Worte zwischen Iria und Eustace konnte Nate nicht hören, zu sehr war er auf das Kartenspiel konzentriert und legte eine weitere Karte ab, diese wurde Rhett zugeschoben und verwandelte seine Schuhe in Narrenkappen, die bei jeder leichten Bewegung klingelten. „Ne, ehrlich jetzt?“ Fragte der Kerl, grinste schief und bimmelte leicht mit den Füßen, während er damit wippte. Noch eine Weile ging das Spiel und irgendwann wurde die letzte Karte abgelegt, zwischenzeitlich war Eustace aufgestanden, dass dieser die anderen zwischendurch ein wenig beim Kartenkloppen beobachtet hatte wurde von keinem der Jungs bemerkt, leerte sein Butterbier verabschiedete sich von der Löwin und machte sich Aufbruch bereit.

„Klar, was sonst,“
grinste Pip, Moddi lachte und leerte sein Bier auch, ehe Josie kam und Rhett in Beschlag nahm. „Hey,“ wurde der Hufflepuff kollektiv von den Jungs und Josie begrüßt, nach und nach die letzten Biere getrunken und gezahlt, während die Karten in die Mitte geschmissen wurden. „Nächstes Mal kannst gern mitmachen,“ schlug Paul vor und hob den Daumen, nur um einen eindringlichen Blick von Josie zu ernten. Nate hingegen lachte und tat so als ob er Katzenhaft schnurren würde. „Klar, ich hab gedacht, das schaut anziehend aus,“ lachte der Kanariengelbe und hob eine Hand um mit Pip – einem MitHuffie – abzuklatschen. Moddie lachte, als er Nates Gesicht sah. „Na pass bloß auf, sonst wedelt der gleich noch mit dem Schwanz,“ feixte der etwas rundliche Junge Eustace entgegen. „Alles klar, bis nächstes Mal,“ damit klopften Josie, Rhett und Pip auf den Tisch.

„Sehen uns später im Schloss, wir wollen noch an der heulenden Hütte vorbei. Spoooooooky,“ lachte der mittlere Kerl und zog seine Freundin leicht an seine Seite, die Ihn anhimmelte. Tom verkündete, dass er noch mal in den Honigtopf wollte und somit waren Nate und Eustace allein, der letzte verbliebene winkte die Schankmaid ran um zu zahlen, als er bemerkte, dass sein Butterbier leerer war als es hätte sein sollen. Er schloss ein Auge, hob den Humpen ein wenig an, stellte Ihn auf seinen Bodenrand ab, schielte rein und brummelte etwas. „Komisch, hab scho gedacht, dass ich noch mehr drin gehabt hab...“ Mysteriös. „War sicher n Schrumpfelf oder ein Hauskopf.“ Oder sowas in der Art. Er grinste, erhob sie, nahm den letzten Schluck. „Was hast Du denn mit Iris hier zu schaffen gehabt?“ Er zwinkerte seinem Mitschüler zu und lachte ein wenig, ehe er dem Blonden auf die Schulter schlug, nicht doll sondern eher locker-freundschaftlich.

„Haste noch was vor? Oder wollen wir schon zurück zum Schloß?“ Er schien keine Lust zu haben allein zu gehen und hielt sich daher an den Mitschüler, eine Art Automatismus. „Ach und Kartenspielen, ich hab das Spiel auch noch im Schlafsaal, können wir ja mal Abends im Gemeinschaftsraum spielen.“ Schlug der Dachs daher vor, ehe er sich seinen Umhang nahm. "Noch n Butterbier - oder zwei - mit aufn Weg?" Er grinste, leicht angeheitert, vielleicht auch etwas mehr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Do 10 Dez 2015 - 17:10

Ziemlich erfreut grinste er Paul an, der ihn direkt auf das nächste Kartenspiel einlud. Den Blick von Josie bemerkte er dabei nicht, was vielleicht sogar ganz gut war. Sonst hätte er Nate sicher in den Ohren gelegen, ob sie ihn nicht ausstehen kann oder er irgendwas andere verbrochen hat.
So hingegen grinste er weiterhin fröhlich – dem Butterbier sei Dank – in die Runde, bevor sich alle erhoben.
Die heulende Hütte? Seiner Ansicht nach nur Hokus Pokus, Spukgeschichten – nichts weiter. Deswegen konnte er sich davor einfach nicht so recht gruseln und verstand den Trubel um die morsche Attraktion nicht ganz so recht. Dennoch wünschte er „Viel spaß~“ und hob kurz die Hand, bevor er wieder zu Nate sah. Diesem war der kleine... Diebstahl bereits aufgefallen, jedoch schien er Eustace nicht für das verschwinden des Biers verantwortlich zu machen. Hey, er gab sich aber auch alle Mühe besonders unschuldig drein zu blicken als wüsste er von nichts... bis er tadelnd mit der Zunge schnalzte.
„tz,tz,tz – Nate. Verlierst du schon den Überblick über deinen Alkoholkonsum?“ eine Hand etwas in die Hüfte gelegt und noch immer mit dem Steißbein am Tisch lehnend, beugte er sich ein klein wenig zu ihm. „Schrumpfelfen.... Hauskopf – wie immer um keine Ausrede verlegen der Kerl“ nutze er die Situation aus, dass Nate ein wenig angetrunken war? Ja! Hatte er Spaß dabei? Und ob!
Dann aber blinzelte er Nate überrascht an, als dieser ihm auf die Schulter zu klopfen begann?
„Ich und Iria?“ wiederholte er die Worte des Dachs – seiner Meinung nach sprach Nates Zwinkern Bände! „Ach... ich weiß nicht? – ich will dich ja nicht neidisch machen~“ scherzte er und zeigte Nate kurz die Zungenspitze. Ja, der Hufflepuff wäre sicher überaus neidisch wenn er wüsste, dass Eustace 'Date' aus dem Nachholen von Unterrichtsstoff bestanden hatte.
Die Idee mit dem Bier fand er allerdings klasse und nickte eifrig. Er hatte schließlich nicht einfach so etwas von Nates Bier stibitzt – sein Durst war also noch nicht komplett gestillt. „Klar! Ich geb einen aus – denkst du denn, sie lassen uns die Gläser einfach mitnehmen?“ kurz schwang etwas Unsicherheit mit, die aber von einem Schulterzucken verdrängt wurde. „Miss? Hier sind noch zwei durste Zauberer“ rief er nach der jungen Bedienung und die dunkelhaarige, hübsche Bardame lief zu ihnen rüber. „Was kann ich für die beiden Herrschaften tun?" kurz hielt sie inne und runzelte die Stirn einen Augenblick. "Du hattest doch schon bezahlt oder nicht?“ sie neigte den Kopf ein wenig zur Seite und musterte Nate... ein wenig länger, als vermutlich nötig gewesen wäre. „Wir... wollten eigentlich nur noch zwei Bier – oder drei, lieber drei!“ begann er dann nach einem kurzen Moment, in welchem er zwischen dem blonden Dachs und der hübschen Frau hin und her gesehen hatte. „kommt sofort~“ flötete sie und verschwand, wobei sie noch kurz eine Gruppe anderer bediente.
"Das mit dem Spiel klingt spitze. Ich weiß nur nicht, ob ich heute abend noch besonders aufnahmefähig bin“ gab er, ein wenig zu laut lachend, zu... ja, das gäbe morgen ganz bestimmt einen fürchterlichen Kater, wenn er sich jetzt noch mehr Bier gönnte – die Schmerzen nahm er für den Spaß allerdings gern in kauf.
Wenig später stand die junge Frau mit der Bestellung bereits vor ihnen und Eustace drückte ihr das Geld, so wie ein wenig Trinkgeld in die Hand.
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Fr 11 Dez 2015 - 22:21

Ein letzter Schulterklopfer an die beiden Jungs die noch im Pub bleiben wollten, als sich Paul, Pip und die anderen verabschiedeten. Es wurde ausgemacht demnächst mal zusammen zu spielen ehe, die Tür hinter den anderen zu schlug. Noch immer hatte Nate die Fuchsohren und den -schweif. Die anderen würden auf jeden Fall Ihren Spaß haben, heulende Hütte und Scherzartikelladen sei dank. Unterdessen meinte Nate, da sich sein Bier auf mysteriöse Weise immer mehr geleert hatte, dass es sicher Schrumpfelfen oder Hausköpfe waren – gemeint waren natürlich Schrumpfköpfe und Hauselfen. Und die tadelnden Worte Eustace's ließen ihn nur schelmisch grinsen. „Also so eigentlich nicht, aber so uneigentlich schon. Scheinbar,“ er kratzte sich hinter dem Fuchsohr und legte den Kopf etwas schief. Die Wirkung der Karten würde in den nächsten zwei Stunden abklingen, aber im Augenblick behielt das Kartenspiel natürlich noch die Wirkung.

„Und stell Dir mal vor ich wäre um irgendwelche Reden verlegen?! Das wäre ja nicht zum aushalten, das wäre... das... das wäre wie eine Schreibblockade und ein Langlock auf einmal! Bei Merlins Bart.“ Er lachte aber und merkte schon das es ihm ein wenig duselig war. Ein wenig. Aber er hatte seinen Spaß dabei und wie es schien Eustace auch, denn der grinste ebenso. Aber dann fiel Ihm da was ein und er klopfte dem Mitschüler auf die Schulter. Da war ja was mit Ihm und Iria, das hatte Nate ganz genau gesehen! Jawoll! Also irgendwie zumindest. Also man konnte vermuten, dass da was war. Warum auch sonst sollte sich der hellhaarige mit der Löwin treffen. Hrhrhr, das gäbe eine super Story ab. Und dann begann der Mitdachs zu reden und innerlich rieb sich der – vielleicht irgendwann mal Journalist – Dachs die Hände. Er wollte Nate also nicht neidisch machen, das war doch mal der Aufreisser des Tages. Er sah die Schlagzeile förmlich vor sich.

Löwe und Dachs, vereint zu einem unbesiegbaren Gespann. Lovestory auf Seite 89 des Killnanock Magazine.... „Tze, mich kann man so schnell nicht neidisch machen, keine Sorge. Zumindest nicht mit Iria,“ lachte der Dachs und hoffte auf eine Fortsetzung der Worte seines Mitschülers – die jedoch ausblieben. Aber dafür ging er auf das Bier ein, das war doch auch was. „Ach bestimmt, zur Not legen wir 'nen Unsichtbarkeitszauber drauf oder wir fragen einfach freundlich. Und bringen die demnächst wieder mit. Oder die haben Flaschen,“ lachte er wieder. Ja, ganz klar, er war angetüdelt! Unsicherheit? Fehlanzeige. Ha, der Kanariengelbe fühlte sich verdammt gut! Am nächsten Morgen wahrscheinlich nicht mehr ganz so gut, aber jetzt... Perfekt. Während der Hufflepuff die Bedienung rief, zog sich der andere schon mal soweit an, dass sie sich auf den Weg machen könnten, sobald das mit dem Bier geklärt war oder sie es in wenigen großen Zügen geleert hatten.

Aber dann bemerkte er den Blick der Bedienung und grinste Ihr zu, nickte ein wenig. „Joar, aber da hab ich meinen Kumpel noch nicht getroffen gehabt.“ Meinte er mit einem Spitzbübischen Lächeln und zwinkerte – ziemlich entspannt – der Hexe zu. Lässig lehnte sich Nate an den Tisch an, sah nur kurz der Hexe nach, die noch andere – wie nebenbei – bediente und blickte dann zu seinem Hauskameraden. „Drei? Ok, wir haben auf jeden Fall noch viel vor!!!“ Grinste der Kerl und rieb sich die Hände. „So also los, alter, mach mich neidisch!!!“ Forderte er noch einmal, wurde aber von der Bedienung unterbrochen, welche die Biere brachte. „Ach muss ja nicht heute sein, können ja mal mit Milica, William, Pauline und so das Spiel spielen, wenns die Zeit zulässt.“ Schlug er daher vor und deutete auf seine Ohren.

„Ausserdem, noch mehr solche Späße wie die hier, werde ich heute auch nicht ertragen können,“ lachte er und betrachtete hexische Bedienung und Mitschüler, wie das Geld getauscht wurde und dann nahm er seinen Krug entgegen. „Einen schönen Abend noch, Miss,“ grinste er und ließ den blonden erklären, dass sie nun gehen würden. Mit den Humpen und bester Laune. Mit großen Schritten ging er auf den Eingang mit den Schrumpfköpfen zu, kniff einem in die Wange und wartete auf den Freund, ehe er die Tür aufstieß und in das lilane Licht blickte, welches die Sonnenstrahlen entsandten. „Wo bleibste?“ Rief er hinter sich und schon fiel hinter Ihm die Tür ins Schloss, als er draußen wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Sa 12 Dez 2015 - 22:19

Oh Gott, oh Gott. Also wenn er Wüsste, was gerade in Nates Kopf vorginge, so würde der junge Zauberer mit Sicherheit die Notbremse ziehen. Vor allem wenn Iria davon Wind bekommen würde – die Spanierin würde Eustace mit großer Sicherheit die Ohren lang ziehen.
Er sah Nate dann aber doch ziemlich überrascht an, als dieser davon Sprach, dass Eustace ihn nicht mit Iria neidisch machen könnte. Nicht, dass er nun frustriert war, dass das nicht funktionierte oder so, er war lediglich ein wenig... verwirrt? War sie etwa nicht sein Typ oder was war hier das Problem?
„Ach so? Aber... warum? Ich mein, sie ist hübsch, klug... hübsch – okay, ich kenne sie jetzt noch nicht sooo gut, aber-“ er begann zu lachen – irgendwie klang das alles ziemlich dämlich.
Die Idee mit dem Unsichtbarkeitszauber war natürlich grandios, auch wenn es ganz bestimmt 'verboten' war Leuten eigentlich zu entwenden, indem man es unsichtbar macht. Also er selbst wäre zumindest nicht darauf gekommen, aber da es Nates Idee war und er sich gerne von Ideen anderer Leute begeistern ließ, empfand er sie als ziemlich gewitzt.
„Hehe, oh ja!“ stimmte er mit einem verheißungsvollen Lachen zu. „Da dein Bier ja verschwunden ist, verträgst du sicher noch etwas mehr“ neckend stießt er dem Dachs freundschaftlich in die Seite, begann dann jedoch ernsthaft zu lachen. Wow, er hatte Nate nun wirklich neugierig gemacht was?
„Okay also, wenn du die ganze Story mit allen Einzelheiten verträgst?“ er zuckte mit den Schultern, einen gleichgültigen Gesichtsausdruck aufgesetzt um die Situation noch ein wenig... spannender~ zu machen. Genau in dem Moment erschien jedoch die Bedienung und überreichte das gewünschte Bier – so ein Pech aber auch. Er würde ihm auf dem Weg alles im Detail erzählen – und ihn dabei vermutlich maßlos enttäuschen. Die Bedienung, die gerade etwas erwidern wollte, sah mittlerweile nur noch verdattert auf Nates Schwanz. Ja, ein ziemlich seltsamer Anblick, keine Frage.
Nate Abgang wurde dafür aber 'freundlich' von den Schrumpfköpfen kommentiert. „Aua!“ „Tiere sind hier nicht gestattet du Blindgänger“ sofort begannen die Schrumpfköpfe wie so oft dümmlich zu lachen. „Du meinst wohl eher Flohtransporter“ nun waren die hängenden Köpfe nicht mehr zu halten – sie waren wohl die Einzigen, die ihre kleinen Späße besonders amüsant fanden. Eustace konnte darüber jedoch nur grinsend den Kopf schütteln.
Dankenswerter weise hatte Nate ihm natürlich Nicht die Tür aufgehalten – wäre ja auch zu schön gewesen. Ein Bier in den Arm geklemmt, die Zunge angestrengt zur Seite rausgestreckt, öffnete er schließlich die alte Holztür. „Ciao du Froschgesicht, hahaha“ seufzend trat er hinaus ins Lila Licht.
„Hey, Gentleman!“ begrüßte er Nate schnippisch aber amüsiert, bevor er Nate einfach das dritte Bier in die Hand drückte. „so, das trägst du jetzt“  mit einem Bier ließ es sich nämlich besser trinken.
„Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja – Iria.“ Wobei, halt! Jetzt war er erst mal an der Reihe was zu fragen, oder? Das wäre nur fair.
"Wobei ich hab vorher eine Frage an dich. Also, wenn Iria nicht dein Typ ist... was bevorzugst du dann in einer Frau? Schon eine im Auge?" frech ließ er die Brauen auf und ab wippen.
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   So 13 Dez 2015 - 16:37

Ein leichtes zucken war zu erkennen, als Eustace auf Nate's Worte einging, dass er mit Iria nichts anfangen konnte. Also theoretisch schon könnte, aber das rumgedruckse von seinem Mitschüler ließ Ihn schief grinsen. „Weiß nicht, ich fand es nicht so klug von Ihr, als sie mich im Unterricht angesprochen hat und mich ablenkte. Quatschen ist ja schön und gut, aber vor oder nach dem Unterricht ist doch echt besser, als mitten drin und die Frage welche sie mir gestellt hat, hätte sie sich selber beantworten können, wenn sie hingehört hätte.“ Meinte Nate und blickte den Dachs an. „Aber hm ich weiß nicht ob sie hübsch ist oder weniger hübsch oder hässlich, bei mir funkt da nichts und das ist wohl her das ausschlaggebende.“ Endete er und ging lieber auf andere Dinge ein, welche sein Hausgenosse ansprach, und was sich nach und nach entwickelte.

Die Löwin war eben nicht unbedingt seins auf diesem Gebiet. Leicht rieb sich der Hufflepuff die Seite, lachend, als Eustace Ihn in eben jene stieß, weil sein Bier ja verschwunden war und herzhaft konnte man das lachen des jungen Mannes vernehmen. „Klar,“ damit tat er lustig so als ob er schon jetzt angetüdelt wäre. „Isch verdrag määähr alsch Du dengen magscht,“ dabei lallte er ein wenig und zwinkerte, ehe er sich lachend seinen Bauch hielt, der Fuchsschwanz leicht wedelte und die Ohren etwas zuckten. Aber schon kurz darauf ging es natürlich weiter, Nate wollte unbedingt wissen, was es denn mit Ace und Iria auf sich hatte. „Ich vertrag mehr als Du, mein Freund,“ lachte er wieder und klopfte Ihm auf die Schulter. Doch unterbrochen wurden sie ja von der Bedienung, und bald darauf war der Kanariengelbe auch schon draußen, nachdem er von den Schrumpfköpfen freundlich raus komplementiert wurde.

Draußen in dem Lila Licht stand der Dachs und sah in den Himmel, wartend, dass der Schulkamerad aufschloss. Er grinste breiter bei den Worten von dem anderen Hufflepuff und verneigte sich. „Verzeihen Sie mir, Mylady,“ lachte er belustigt und brachte sich lieber drei, vier Schritte in Sicherheit, aber man konnte sehen, dass er das nicht böse meinte sondern einfach nur seinen Spaß hatte und diesen in vollen Zügen genoss. Kurz darauf hatte Nate nicht nur ein Bier sondern zwei in den Händen. „Äh...“ Er schmunzelte auch jetzt noch. „Na gut,“ damit schlenderte aber der blonde Kerl langsam los Richtung schmiedeeisernes Tor, welches sie aus Hogsmeade und Richtung Hogwarts führen sollte. Auf dem Weg dahin kamen sie wieder auf Iria zu sprechen, oder zumindest fast auf Iria zu sprechen, eher auf Mädchen, Mädchen im allgemeinen und Mädchen Typen.

Ein tiefer Zug aus seinem Humpen wurde genommen und leicht mit dem Kopf gewackelt, als er über die Frage nachdachte. „Hm, weiß nicht, also wirklich über ein Mädchen habe ich noch nicht nachgedacht, also ich hab viele die ich mag, aber...“ Er grinste schief. „Bisher so richtig eine im Auge nicht...“ ...mehr. Wenn er jetzt die Hände frei Hätte, hätte er wohl diese in seine Hosentaschen gestopft, den Kopf gesenkt und einen Kiesel vor sich her getreten. „Also jein, es gab mal ein Mädchen, welches ist toll fand, aber...“ er grinste schief und hob die Schultern. „Ich hab Ihr besser nichts gesagt, ich war aus dem falschen Haus, und sie ziemlich eigen. Da hab ich das lieber gelassen ihr etwas auf die Nase zu binden, was hinterher gegen mich geschleudert worden wäre.“ Lachte er – aber das war eher ein peinlich berührtes Lachen und er trank noch einen Schluck.

„Ich weiß auch garnicht, was mich bei Ihr wirklich faszinierte, es war einfach... mh... dieses etwas. Das Mädchen strahlte etwas aus und dem war ich wohl verfallen.“
Und dann grinste er wieder breiter und lachte herzlich. „Und was findest Du an Iria so toll?“ Jetzt war er wieder am Zug und verdrängte die Blonde ganz weit aus seinen Gedanken denn sie war nicht mehr Teil seiner Welt, da sie fort war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   So 13 Dez 2015 - 17:17

„Ich frag dich morgen früh nochmal“ 'drohte' er dem ein paar Wochen jüngeren Hufflepuff mit einem lächeln. Ach, vermutlich gab es da im Aushalten keinen allzugroßen Unterschied, wobei Nate mit seinem kleinen Größenvorteil vielleicht tatsächlich ein klein wenig mehr aushalten konnte.

Draußen angekommen wurde er gleich mit diesem äußerst netten Spruch empfanden. Das Kinn etwas noch oben gerecht strich er sich – ganz Lady like – seitlich das Haar zurück, begann aber gleich zu lachen und in seine alte Körperhaltung zu fallen. „Uhhh, hast du Angst vor einer „Lady“ geschlagen zu werden oder warum rennt der starke Mann gleich weg?“ nun war sein Lachen nicht mehr zu halten und vorne über gebeugt, hielt er sich den Arm vor die Magengrube.

Weniger lustig jedoch, schien für Nate das Gespräch über Mädchen zu sein. Ups, er wusste nicht, dass er da einen eventuell noch etwas wunden Punkt getroffen hatte. Die Erklärung von Nate klang für ihn ziemlich schwachsinnig. Also in dem Sinne, dass er sich in ein Mädchen verliebt hatte, was ihn schon allein des Hauses wegen ausgeschlossen hatte? Na, da konnte der Dachs wohl eher von Glück sprechen. „Okay.... das klingt irgendwie ziemlich scheiße.“
In einem Versuch ihn etwas zu trösten, klopfte er dem etwas geknickt wirkenden Nate sachte die Schulter. „Mit so einer Einstellung hat sie einen Kerl wie dich sowieso nicht verdient“ davon war Eustace überzeugt.
Das es nun um Iria gehen sollte, war also beinahe schon perfekt um Nate somit wieder auf andere Gedanken zu bringen. Vorher nahm er allerdings einen kräftigen Schluck vom Butterbier.
„Also...“ holte er aus, nachdem er einen tiefen Atemzug genommen hatte. „Eigentlich fasziniert mich an ihr... nichts“ ließ er die Bombe platzen und sah ein wenig entschuldigend zu seinem Mitschüler. „Ich hab nur mit ihr zusammen für Geschichte gelernt und außerdem hat sie noch mal ganz deutlich betont, dass wir kein Date haben“ darüber musste er nun selbst peinlich berührt lachen und strich sich durchs hellblonde Haar am Hinterkopf. „Wie gesagt, ich kenne sie noch nicht gut genug. Ich glaub ich bin erst einmal jemandem wegen des Aussehens verfallen. Oder sagen wir eher... wegen der Ausstrahlung“ er verdrehte kurz die Augen und trank dann lieber noch was, während sie durch das Lila Licht zum Schloss liefen. „Fragst du dich auch die ganze Zeit, was das mit dem Wetter auf sich hat?“ er blinzelte dabei Richtung sonne. Normal sah das wirklich nicht aus... ob es eine negative Bedeutung hatte? Vielleicht ein schlechtes Omen? „Vielleicht sollten die vom Astronomiekurs sich das mal genauer ansehen“
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   So 13 Dez 2015 - 19:00

Ein dunkles lachen folgte, als der hellblondere der beiden Dachse versprach, dass er Nate morgen nochmal fragen würde. „Alles klar, weiß ich Bescheid,“ meinte er herzlich lachend. Ob der etwas größere auch mehr vertrug wie der hellblonde, würde man noch sehen, im Augenblick war es eher eine lustige Runde und draußen wurde das Gespräch weiter geführt. „Ich habe keine Angst vor einer 'Lady Aschblonde', aber ich halte natürlich den passenden Abstand, wie es sich gebührt,“ fiel er in das lachen mit ein und musste sich immer mehr verkneifen genauso herzhaft zu Lachen, bis er gezwungen war die Arme vor dem Bauch zu verschränken und sich nach vorn zu beugen damit es kein Seitenstechen gab vom Lachen. Aber beide beruhigten sich ein wenig und schlenderten die Hauptstraße entlang zum Schloss, während sie sich über Mädchen unterhielten.

„Ach neja, kommt davon, wenn man sich in eine Schlange verliebt,“ kam er etwas verschämt zu. Tja, die Sache mit Debbie war abgeklungen, er nicht mehr in sie verliebt und doch hatte es einen schalen Beigeschmack. „Sie ist aber ja schon eine Weile nicht mehr in Hogwarts, also ist es auch egal,“ meinte er und lächelte sein schiefes Lächeln. Der Schulterklopfer tat dem Hufflepuff gut und er ging wieder mit besserer Laune weiter, trank noch einen Schluck von dem Butterbier. Die Ablenkung durch Iria war natürlich perfekt, es lenkte Ihn absolut von der Slytherin ab und seine Gedanken wieder dahin wo sie hingehörten. Neugierig blickte er Ace an, als er begann. Und doch runzelte sich schnell die Stirn des Schülers. „Wie? Nichts?“ Nun hörte er nur aufmerksamer zu. Und dann musste er etwas lachen. „OH!“ Kams dann von dem Dachs. „Dann war das also ein klassisches Missverständnis,“ lachte er herzlich und schüttelte belustigt den Kopf.

Na hätte er auch nicht wirklich von dem Mitschüler gedacht, dass er sich eine Löwin aussuchen würde. Oder? Na vielleicht schon, gab ja einige, die nett waren. Amy zum Beispiel. Die fand er super und musste, als sie an einem Baum vorbei kamen daran denken, wie sie hier einen Spaziergang gemacht hatten mit albern und allem. Er grinste. Ja Amy war schon cool. Oder auch Pauline, die Hauseigene Vertrauensschülerin die seinen Geburtstag perfekt geplant hatte. Er grinste. „Ja Ausstrahlung ist mehr wert aus Aussehen,“ nickte er bekräftigend ab und blickte, dem anderen nach in den merkwürdig gefärbten Himmel. „Ja, seid dem es begonnen hat schon, aber keiner hat wirklich eine Idee was es sein könnte. Die Zentauren meinen es wäre sowas wie eine Bestimmung.“ Sagte er nachdenklich und dachte an den letzten PmG Unterricht und an das Gespräch mit Professor Melbourne.

„Eigentlich sollten wir alle mal Professor Chantealee fragen, schließlich ist es ja ein Pflichtfach, und es ist soooo ätzend....,“ seufzte er, er mochte die alte Schachtel nicht, sie war immer so kalt und eigentlich hatte man immer das Gefühl, das man Ihr nichts recht machen konnte. Kalt, Distanziert und abgeklärt. „Eisqueen,“ murmelte er, ohne das er es wirklich hatte laut sagen wollen. „Hast Du auch schon eine These was es sein könnte?“ Fragte er seinen Begleiter nachdenklich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Mi 16 Dez 2015 - 17:23

„Debbie?“ entfuhrt es ihm fragend. Der Name sagte ihm rein gar nichts mehr, er konnte nicht einmal ein Gesicht zuordnen. Nachdenklich runzelte er kurz die Stirn, nippte an seinem Bier während sie weiter liefen. Etwa eine Ältere, wenn sie nicht mehr in Hogwarts war?
Das Missverständnis wegen Iria belächelte er nur sanft.
Das Wetter hingegen war etwas, was man mittlerweile wirklich nicht mehr mit einem Lächeln abtun konnte. Auch er erinnerte sich noch an die Unterrichtseinheit, in welcher der Zentaur ihnen, entgegen von Professor Melbournes Warnung, etwas angedeutet hatte. Eine seltsame Andeutung, mit der mit Sicherheit nicht zu spaßen war. Er wusste nicht viel über die Zentauren, kannte ihre Prophezeiungen nicht, doch lasen sie das Schicksal der Welt angeblich aus den Sternen. Ja, die Schulleiterin sollte sich vielleicht mal ein paar Ratschläge einholen und sie aufklären.
Demnach konnte er Nate nur nickend beipflichten, wobei er kurz lachte während sie das große, gusseiserne Tor durchquerten – seinen Ohren war der kleine Seitenhieb gegen die junge Frau nicht entgangen.
„Eisqueen? Ja, sie ist wirklich ziemlich kühl und distanziert“ nachdenklich presste er sich den Rand des Glases an die Unterlippe. „aber stell dir mal vor, du wärst so jung, hättest den Job als Schulleiterin und müsstest hier wohnen. Ich mein, generell die ganzen Lehrer – haben die überhaupt ein Privatleben?“ Familie, Kinder – wie brachte man so was unter einen Hut? Also er war sich sicher, niemals Lehrer an der Schule werden zu wollen.
Obwohl er ohnehin nicht genau wusste, was er später einmal machen wollte. Aber zurück zu der These.
„Hm, wenn ich ehrlich bin – nein und ich denke, dass ist auch gut so. Es würde mich nur verrückt machen, ich würde den ganzen Tag drüber grübeln und im Endeffekt würde es mir doch nichts bringen. Ich denke, wir sind hier ziemlich sicher und wenn es wirklich etwas schlimmes sein sollte, dann werden wir es hoffentlich früh genug erfahren“ wobei man daran vielleicht zweifeln durfte, wenn Lehrer versuchten Informationen vor ihnen zu verheimlichen, so wie es eben bei Professor Melbourne und den Zentauren der Fall war. „Wir sind ja schließlich keine Kinder mehr“
grinsend wackelte er mit dem Humpen 'voller' Bier um sein Argument zu untermalen. Hey, wären sie Kinder, hätte ihnen das hier ja niemand verkauft. Obwohl... Butterbier gabs ja auch für Minderjährige, aber egal.
„Sag mal, warum reden wir jetzt überhaupt über so etwas ernstes?!“
waren sie nicht hier um Spaß zu haben? Vielleicht einmal vergessen, dass die Welt gerade nicht so in Ordnung war...
Langsam hatten sie sich Hogwarts genähert und ihnen kamen immer wieder ein paar Schülern entgegen die immer wieder tuschelten und kicherten – musste wohl an Nates entzückendem Äußeren liegen, dem Schwanz und den Öhrchen.
„Aber apropos Slytherin: Deine Cousine macht auch beim Turnier mit, oder? Wie ist sie eigentlich so?“ er hatte bereits einiges über sie gehört, aber noch nie persönlich mit ihr zu schaffen gehabt.
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Mi 16 Dez 2015 - 20:27

„Deborah Ridley,“ bekräftigte er noch mal die Worte. Ein wunderschönes blondes Mädchen mit Sommersprossen, typischen Slytherin Allüren und dieser Duft. Jedes mal wenn er in den Unterricht gekommen ist und an Ihr vorbei musste, hatte er sich zwingen müssen weiter zu gehen, damit es nicht auffiel, sie sehr er Ihren Geruch mochte. Wegen der Vorkommnisse an Halloween hatten Ihre Eltern sie von der Schule genommen und nach Durmstrang geschickt, aber dank seiner Freunde hatte er schnell und viel Ablenkung gefunden – so wie heute. Dabei war dann auch das Thema Mädel erstmal beendet, zumindest in den Augen des Hufflepuffs. Gemeinsam durchquerten die beiden das Tor und Nate trank noch einen guten Schluck von dem Butterbier, während seine Ohren etwas schlackerten und er das Thema Eisqueen zur Sprache brachte.

„Ach, die trotzdem ätzend, Jones ist viel cooler der lacht wenigstens mal. Wenn Ihr das zu viel ist, was man Ihr aufbürdet sollte sie sich lieber einen anderen Job suchen,“ er brummte, natürlich waren die Gedanken die Eustace aussprach nicht falsch, sondern verständlich. „Ich denke die haben soviel Privatsphäre wie wir,“ einmal alle paar Wochen Hogsmeade, das einzige was die Lehrer von den Schülern unterschied war, dass sie eigene Räumlichkeiten besaßen und die Schüler in Gemeinschaftsräumen eingepfercht waren. „Wenn wir nicht sicher wären, würden die Pauker uns nicht allein nach Hogsmeade gehen lassen,“ meinte er grinsend. „Aber was auch immer das Wetter auf sich hat, wir werden es wohl noch früh genug erfahren,“ und da war es wieder, das typische Nate grinsen, seine Fuchsohren wackelten und sein Schweif peitschte wild umher.

„Weil es dazu gehört, Till Eulenspiegel, es gehört zum Leben dazu,“
er leerte seinen Krug, schrumpfte diesen und packte ihn in seine Jackentasche ein, nachdem er einen Reinigungszauber drauf gesprochen hatte. Nun schwoll aber Nate's Brust, nicht weil die anderen tuschelten und kicherten, die an Ihnen vorbei gingen, sondern weil er ein wenig mit seiner Base angeben konnte. „Also auch wenn Jennifer ein Jahr unter uns ist, ist sie wirklich eine begabte Hexe, besonders im Tränkebrauen ist sie eine Wucht, und ja, sie wird auch an dem Turnier teilnehmen, ich hab mir schon etwas überlegt um sie anzufeuern,“ grinste er und sah in diesem Moment wohl das erste Mal wirklich wie ein Fuchs aus. Das es anders kommen würde, wie er es sich in diesem Moment dachte, konnte er ja nicht ahnen. Lachend nahm der Kanariegelbe die Hand von seinem Kumpel und begann lustig um Ihn herum zu hüpfen und sang dabei:

„Der Fuchs saß in der Höhle drin, die kleinen Füchse um ihn rum drei Meter tief im Tannenwald bei Sommerset in Sommerset, Sommerset, Sommerset, drei Meter tief im Tannenwald bei Sommerset in Sommerset. Dem Fuchs,dem knurrt der Magen sehr, den kleinen Füchsen noch viel mehr, wenns doch nur was zu fressen gäb im Tannenwald in Sommerset. Der Fuchs läuft los,springt übern Bach. Der Frosch wacht auf: "Was'n das für'n Krach?" Der Fuchs läuft durch die dunkle Nacht zum Hof vom Bauern Jones. Da scharrt der Fuchs sich schnell ein Loch, wo er zum Entenstall reinkroch, die dickste Ente schnappt er sich im Stall vom Bauern Jones. Er trug die dickste Ente weg, was stört den Fuchs ihr "Quak,quak,quak,“ der Fuchs will auch mal Entenspeck im Tannenwald in Sommerset. Da springt der Bauer aus dem Bett: "Die dickste Ente,die ist weg! Der Fuchs war hier, kreuzsakrament! Das gottverdammte Luder!" Im Fuchsbau war die Freude groß, der Fuchs,der schmatzte auch gleich los, die kleinen Füchse schmatzten mit und knackten Entenknochen. Dann warn die Füchse pudelsatt! Und schnarchten bis zum nächsten Tag drei Meter tief im Tannenwald bei Sommerset in Sommerset.“
Dabei vollführte er lustige Tänze um den anderen und lachte sich schlapp, jedoch die ganze Zeit darauf bedacht das Butterbier was er noch hatte nicht zum überschwappen zu bringen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Sa 19 Dez 2015 - 20:13

Entgeistert blinzelte er den nur wenige Wochen jüngeren Mitschüler an, bevor er wegen dessen grummeliger Art leise auflachte. „Denkst du nicht, du bist ein wenig... zu streng?!“ noch immer lächelnd, blickte er den Hufflepuff weiter an und legte den Kopf dabei ein wenig zurück und stieß ein leises, nachdenkliches „Puh~“ aus.
Die Lehrer  besaßen so viel Privatsphäre wie sie? Na, dann konnte das ja nicht besonders viel sein. Sie besaßen ja nicht mal eigene Zimmer. Es war schwierig, allein zu sein, wenn man allein sollte wollte, Ruhe zu finden wenn man sie brauchte und und und. Dafür musste man in dem riesigen Schloss erst auf die Suche gehen – glücklicherweise wurde man zumeist auch fündig. „Du musst aber auch bedenken, dass wir sehr lange Unterricht haben und die Lehrer diesen noch vorbereiten müssen, abends durch die Korridore spazieren und noch für Schüler und ihre Probleme da sein müssen“ Vor allem die Lehrer der Häuser.
Nates Aussage des Wetters wegen konnte er jedoch nur wieder zustimmen. Sie würden es schon früh genug erfahren und genau deswegen wollte er sich über dieses ungelegten Eier nicht weiter den Kopf zerbrechen.
Während Nate mit beinahe stolz geschwellter Brust von seiner Cousine zu reden begann, trank Eustace den Rest vom Bier. Sie war also eine nicht zu unterschätzende Gegnerin? Keine gute Neuigkeit um ehrlich zu sein – aber vielleicht musste er ja gar nicht gegen sie antreten.
Als Nate allerdings bemerkte, dass er bereits etwas für sie vorbereitet hatte, lauschte er auf.
Schnell würde der Humpen mit einem Zauber gereinigt, jedoch nicht verkleinert. Nicht, dass er das Teil nachher noch verlor.
Im Anbetracht von Nates Tanzeinlage, wäre eine Schrumpfung allerdings vorteilhaft gewesen...
Das Grinsen, das Wackeln der Fuchsohren und dann der schnelle Griff – schon war seine Hand im Griff der blonden Grinsebacke.
Um ihn herum tänzelnd, begann dann auch schon das schöne Schauspiel des Dachs und Eustace begann sich um die eigene Achse zu drehen. Etwas anderes blieb ihm aber auch gar nicht übrig, während Nate um ihn herum sprang.
Der Sprechgesang war ziemlich eingängig und blieb in Eustace Ohren kleben und alsbald begann er einzusteigen. Nun ja, nicht komplett denn er kannte keine Silbe nur eines war doch sehr einprägsam. „In Sommerset, in Sommerset“ wiederholte er immer wieder lachend – meist auch zu den Textstellen passend – und schwenkte dabei den Kopf von der einen zur anderen Seite, passend zum Takt und dank des Biers konnte Eustace nicht anders, als selbst ein wenig mit zu tanzen – wenn man es denn wirklich als 'Tanz' bezeichnen wollte.
Aber sollte das jetzt schon das Ende gewesen sein? „Nate weiter! Die nächste Strophe!“ feuerte er den fuchsigen Kerl an, ließ jedoch dessen Hand los.
Schnell wurde dem weißblonden aber klar, dass das ein... ziemlich mieser Fehler war. Durch den Alkohol und den Tanz hatte Eustace einen ziemlichen Drehwurm und torkelte sofort einen kleinen Schritt zurück... und noch einen – plötzlich kam er seinem Körper gar nicht mehr nach, versuchte noch das Gleichgewicht zu halten aber stolperte in ein Zweiergespann aus Schülern: Alex Norfleet und Xander Callahan. Reflexartig klammerte er sich am Oberteil des schwarzhaarigen Gryffindors fest, während der Ravenclaw Xander mit einem perfekt getimten 'arresto momentum' das Bierglas davor schützte, auf den Boden zu schlagen und kaputt zu gehen.
Er wusste doch, dass es nicht nötig war das Glas zu schrumpfen~
Etwas benebelt sah er hoch zu Alex der seiner Meinung nach, mit den dunklen Haaren und den fast schon stechend grünen Augen, eher aussah wie ein Bilderbuch Slytherin. „Alex, etwas mehr Fett auf den Rippen hätte MIR nicht geschadet“ hart wie eine Wand war großgewachsene Kerl nun nicht, aber weich wäre hier nicht das Wort der Wahl – daher Eustace Kommentar. „Oho, jetzt wird er heut Abend sicher reinhauen, Eustace!“ feixte der Rabe mit den rotbraunen, wuscheligen Haaren und dem markanten Gesicht in Richtung seines Kollegen. Alex schüttelte darauf nur grinsend den Kopf, würde aber tatsächlich ein klein wenig rot um die Nase. „Klar, ich werd mir für solche Situationen ab jetzt ein Airbag anfressen“ die Drei begannen zu lachend, während Eustace sich aufrichtete und endlich den Umhang von Alex losließ, der ihn mit einer kurzen Handbewegung etwas glättete.  Xander reichte ihm danach erst einmal das leere Glas, das er mit einem Nicken zum Dank annahm.
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Di 29 Dez 2015 - 19:31

Gespielt verschränkte er die Arme vor der Brust und blickte Eustace an. „Nein,“ murrte er und schürzte die Lippen. Er konnte die Schulleiterin nicht ausstehen und das zeigte er mit jeder Faser. Dabei konnte er nicht mal genau sagen warum er die Hexe nicht mochte, sie hatte etwas an sich, was ihn abschreckte und ihn auf Distanz gehen ließ. Seine Schritte waren denen von seinem Mitschüler angepasst und auch wenn er es ungern zugab, aber Ace hatte recht. „Ja das schon, aber ich kann mir vorstellen, dass sie in jedem Jahrgang das gleiche machen. Also das was wir letzten Jahr hatten, machen die dieses Jahr mit der Stufe unter uns. Die haben alles fein säuberlich ausgearbeitet und überdenken nichts.“ So war es wohl nicht, aber er wollte den Lehrer das Leben auch nicht zu leicht machen. Vielleicht färbte Brian doch auf ihn ab. Aber auch das waren Gedanken, die er sich nicht machen wollte und sollte. „Ich weiß eins, ich werde niemals Professor,“ grinste er also.

Dem ganzen Kram gepflegt aus dem Weg gehen. Perfekt. Dennoch lenkte er das Thema ab, er konnte ein wenig mit seiner Base prahlen, er war immer wieder überrascht, was sie alles konnte. Das genaue Gegenteil von Ihm. Bei sich selber war er immer wieder überrascht, was er alles nicht konnte. Aber es wurde Zeit wieder etwas Schwung in die ganze Sache zu bringen, sie waren hier um Spaß zu haben. Und den machte er mit dem Smmerset – Fuchs – Lied. Dabei tanzte er um den Mitdachs und lachte, der Blonde wurde sogar von dem Weißblonden angefeuert weiter zu Texten, jedoch ließ der andere Nates Hand los und schwupps, taumelte dieser nun über die Strasse. „Der Eustace der fiel fast auf die Strasse hin, die Bierkrüge um Ihn rum, tief im Tannenwald von Hogsmeade, bei Hogwarts. Viele viele Meter tief im Tannenwald von Hogsmeade bei Hogwarts,“ lachte er während er ebenso taumelte, die Hand von Akay Bilson zu fassen kriegte und halb an die Brust des Hünen geschmiegt war.

„Äh, Hi,“ grinste er und löste sich lieber schnell wieder, auch wenn der Gryffindor ein netter Kerl war. Verschämt klopfte Nate sich die Sachen ab, welche zwar Sauber waren aber irgendwie musste er ja über die Situation hinweg gehen. Also irgendwie die Hände beschäftigen. Auch die anderen Mitschüler wurden begrüßt. „Hey Alex, Xander...“ Dabei legte er Zeige- und Mittelfinger an seine Stirn und grinste schief. Man feixte noch ein wenig, ehe die Jungs sich schon auf den Weg machten weiter auf Hogwarts zuzugehen. „Haste Dir wehgetan Ace?“ Fragte Nate und hielt ihm den Halbvollen Bierkrug hin. „Mussu dringen, tutsch sisch guuuuud...“ Lachte er, tat so als wäre er betrunkener als er wirklich war und zwinkerte so deutlich, dass man erkennen konnte, dass es mutwillig so passierte. „Mylady, darf ich sie bitten,“ grinste er breiter und bot dem Weißblonden seine Hand an, nur um sich dann doch lieber zu ducken. Im Moment feixte er, kam von einem Thema zum nächsten und dann stand er auf einmal ganz starr vor dem anderen Kanariengelben.

„Ich... habe... eine... IDEE!
“ Keuchte er und riss die Augen auf, dann hoben sich seine Mundwinkel und er packte die Handgelenke von Eustace. „Boar. Genial!“ Grinste er. „Das wird SUPER!“ Und dann sprang er wieder um den Mitschüler rum, schien aber nicht sagen zu wollen, was Ihm denn in den Kopf gekommen ist. „Na komm schon.“ Lachte der Fuchsohrige und versuchte den anderen hinter sich her zu ziehen, damit die zwei schneller voran kamen, vielleicht sogar Akay, Alex und Xander noch einholten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eustace Clearborne
Gast



BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Do 14 Jan 2016 - 0:29

Oh man, da dichtete der Kerl tatsächlich weiter und machte sich dabei über den kleinen Unfall lustig! Ehrlich gesagt fand Eustace genau das unglaublich ulkig und konnte sich vor Lachen kaum noch halten, was selbst die Alex und Xander anzustecken schien.
„Nicht über mich! Über den Fuchs hahaha... Nate!!“
Oh man dieser Kerl..! Gut, dass er auch nicht ganz so ungeschoren davon gekommen war. Joa, bei gelegenheit würde er Nate sicher mal unter die Nase reiben, wie Hilflos~ er doch ausgesehen hatte, als er sich an die Brust des Gryffindors schmiegte. Jetzt gerade allerdings stand ihm nicht der Sinn danach Nate zu ärgern – obwohl dieser es ganz sicher verdient hätte. Zumindest ein klein wenig.
Nach dem Zusammenstoß löste sich die kleine Gruppe allerdings schnell auf und der Blondschopf begann Nate anzugrinsen. Das Grinsen verschwand allerdings schnell und wich eher einem paar großer, kindlicher Augen als Nate ihm mit diesen verwaschenen Worten den Krug hin hielt – natürlich fiel Eustace drauf rein. Manchmal war er wohl doch etwas zu naiv.
„Nate... isch glaub'sch bin selbst jschon nüsch mea gansss so nüschdern“ 'äffte' er Nates kleinen alkoholisierte Sprachfehler nach, die er immer noch für bare Münze nahm. Also wurde der Krug schnell gegriffen und tatsächlich noch etwas getrunken, auch wenn der dem jungen Zauberer bereits etwas sehr schummerig war.
Als Nate dann allerdings wieder mit der 'Mylady' Nummer anfing und ihm die Hand ausstreckte, schürzte Eustace nur die Lippen. Nein, vor einem Schlag musste Nate sicher keine Angst. Okay, wahrscheinlich hätte der Hufflepuff im Eifer des Gefechts so weit ausgeholt, dass er noch auf die Nase geflogen wäre, aber auch ohne Alkohol war der hellblonde nun alles andere als grob oder gar gewalttätig.
Nö, er hatte da ganz andere Pläne.
"Okay Nate, wenn du unbedingt darauf bestehst dass ich deine Lady bin" schoss es ihm durch den Kopf.
Unbewusst zuckte Eustace die Schultern, lächelte allerdings so unauffällig und unschuldig wie eh und je. Nagut, vielleicht war auch das schon auffällig genug.
In seinem Kopf malte er sich bereits aus hier mal ganz die 'Lady' zu spielen,  an Nates Arm zu hängen und ihn gespielt anzuschmachten. Damit hatte der junge Dachs nämlich ganz bestimmt kein Problem und als Sähnehäubchen oben drauf hätte er vielleicht noch 'Nate, küss mich' etwas zu laut gesagt, bis dieser wahrscheinlich mit hochrotem Kopf geschworen hätte, ihn nie wieder als 'Lady' zu bezeichnen und er? Ja, er hätte ziemlich gelacht. Aber es kam anders als geplant...
„Ah, du hast eine Idee? Na dann hau mal raus.“ erwartungsvoll blinzelte er den etwas größeren Mitschüler an, bevor er perplex die Luft einzog, als im gleichen Moment seine Handgelenke gepackt wurden – das wars dann wohl mit der 'an Nate hängen und anschmachten' Aktion.
Er kam nicht umhin, den Hufflepuff entgeistert anzustarren. Was führte er nur wieder im Schilde?! Und vor allem: war die Idee wirklich so genial wie Nate dachte ,oder hatte er schon etwas zu viel des guten Butterbiers intus? Letzteres war nicht ohne weiteres auszuschließen.
Aber bevor er einen weiteren, klaren Gedanken fassen konnte, lief der Dachs bereits los und er musste folge leisten, denn auf die Nase fallen wollte er garantiert nicht.
Im Stechschritt ging es also hinter Nate her, während ihnen ab und an ein paar Schüler auswichen.
„Hey, Nate! Nate..! Jetzt erzähl schon du Verrückter!“ forderte er mit einem entgeisterten Lachen, ehe sie tatsächlich die anderen einholten. Weit waren diese schließlich nicht gekommen, standen auf dem Vorplatz der großen Burg, der Zauberschule Hogwarts.
Eustace Äußerung war natürlich nicht zu hören und die Beiden – Xander und Alex – drehten sich verwirrt lächelnd um. Selbst Akay blieb kurz auf den Treppenstufen stehen um einen etwas mürrischen Blick auf die Beiden zu werfen. Vielleicht sah er auch nur aus der Ferne so mürrisch aus, war eher neugierig?
„Was ist, verfolgt ihr Beiden uns jetzt!?“ während Alex etwas entgeisterter wirkte und sich verwirrt den Hinterkopf kratzte. Eustace löste eine Hand und packte mit den Fingern Nates Ohrspitze - also die seiner Fuchsöhrchen und zog ein, zwei mal dran. "Genau Nate, verfolgen wir jetzt irgendwelche armen Mitschüler?! Hm?!?!" tadelte er den Klassenkameraden mit vom Alkohol belegter Stimme
Nach oben Nach unten
Nate Rupert
Vertrauensschüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 424
Anmeldedatum : 01.11.14

Charakterbogen
EP:
2325/2400  (2325/2400)

BeitragThema: Re: 31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace   Fr 15 Jan 2016 - 15:03

Ein freches schmunzeln blieb zurück auf den Zügen des Dachses, als die anderen in sein Lachen einstimmten, während er über Eustace reimte. „Ach nicht?“ kams frech von dem Hufflepuff an den anderen gerichtet, aber es machte ihm unglaublich Spaß womit er aber wohl nicht alleine war. Es war eine lockere Runde und es tat dem Jungen gut, dass er sich mit Eustace so gut verstand, was man deutlich saß, auch bei dem Fall der wohl ziemlich jeden involviert hatte. Auch das gefeixe, als ob mal Stock voll wäre, blieb natürlich nicht aus. „Nä, escht, Euschtasche? Isch glaubsch, wia sollden langscham nasch Howartsch tschurügg gäääähn,“ lallte der Dachs, abermals gespielt zu dem Mitschüler und giggelte ein wenig. Ja es machte ihm äußerst viel Spaß, während er sich gedankenverloren am Fuchsohr kratzte.

Weiterhin wurde das letzte Bier geteilt, während Nate weiterhin herumflachste und nichts von den Gedanken ahnte, die Eustace hegte. Doch bevor Eustace diese Gedanken in die Tat umsetzen konnte, hatte der dunkelblondere der beiden einen Idee. Nate griff sich den hellblonden, zwar nicht mehr ganz nüchtern, aber auch nicht so voll, als das er seine Ideen nicht würde abschätzen können. ODER? Schnellen Schrittes zog er seinen Mitschüler hinter sich her, ausgreifende Schritte, jedoch noch nicht rennend, ging es stracks auf die Schule, zu wo sie auch schon auf Alex und Xander trafen die schon reingehen wollten. Auf das entgeisterte Lachen und die Worte von Eustace ging Nate erstmal nicht ein. Akay schien nicht sonderlich begeistert zu sein, dass sie ihn nochmal aufhielten. Die Frage von Alex war nicht unberechtigt, das gab der Hufflepuff gern zu, aber er ging nicht drauf ein, sondern grinste Eustace an, der an seinen Fuchsohrenspitzen – wie wirklich kuschelig weich und warm waren – zwei mal zog.

Auch der Tadel wurde überhört, denn er fand seine Idee grandios Und so löste er sich von Eustace, hob den Zauberstab um das Flair ein wenig anzupassen. Er trug jetzt nicht mehr seine Schuluniform sondern ein altmodischen Rock, wie es früher die Ritter getragen hatten, dazu einen leichten Lederwams, eine braune – vielleicht etwas zu dünne – Leinenhose in dunkelgrün. Ein wenig wirkte er wie Robin Hood. Xander war der offenste von allen und bekam das Kleid einer 'Holden Maid' an. „Xander, rück deine... deine... na du weißt schon... zurecht! Du siehst ja aus wie ein Picasso!“ Lachte der Fuchsige, der eher an den Muggel Robin Hood von Disney erinnerte. „Gefahr eilt herbei auf stinkenden Füßen!“ Meinte, leise lachend, Alex, als Akay zu ihnen kam.

„Jeder hier soll wissen, noch bevor dieser Tag zur Neige geht, gibt"s eine Hochzeit.... oder eine Hinrichtung! Wie auch immer, jedenfalls wird"s ne Mordsgaudi geben!“ Meinte Akay, der sich scheinbar ebenfalls hinreißen ließ. 'Robin' Hüpfte zu Eustace und zeigte auf irgendwas im Himmel. „Sieh mal Ace, ein Rotbackenpfeifdrüsling!“ Dabei murmelte er den Konfetti Zauber, abwarten wie der andere ebenso-Butterbier-vernichter nun reagieren würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
31.01.2015 | No idea what happened - but it must be great | Nate & Eustace
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Weltmeisterschaft 2015
» Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs – 2011 – 2012 – 2013 – 2014 – 2015
» Termin Storechampion Kit 2015
» Hamburger Tactica 21.-22.02.2015
» Regionals 2015 - Orte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: Hogwarts :: Erdgeschoss :: Die große Halle-
Gehe zu: