Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeWetterMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

0 Punkte

Slytherin

0 Punkte

Ravenclaw

0 Punkte

Hufflepuff

0 Punkte
____________

Orden

44 Punkte

Professoren

94 Punkte

Todesser

37 Punkte

Ministerium

22 Punkte
Hauptplotevents:

Event:



Infos:


Gesucht:


Unterricht (Gruppe 1):
Zu Starten:

Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:



Besucherzähler
Besucherzaehler
Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Musik ist die Sprache der Welt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Merlin Darkwood
Schüler - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 31.10.17

Charakterbogen
EP:
1800/2000  (1800/2000)

BeitragThema: Musik ist die Sprache der Welt   Di 31 Okt 2017 - 20:58

Es war nicht so, dass Merlin nichts zu tun gehabt hätte. Doch ihm war gerade weder nach Arbeit, noch nach lernen. Zwar wusste er, dass sein Eltern gute Noten erwarteten, doch es gab Momente, in denen musste er auch mal seinen "Vorlieben" nachgehen. Welcher Schüler konnte schon 24 Stunden über seinen Büchern hocken und lernen? Vielleicht traf es auf einige Ravenclaw zu, aber sicher war sich der Slytherin dabei nicht. Seine Beine hatten ihn automatisch in Richtung Musikraum getragen und nun spiegelte sich ein hinterlistiges Lächeln auf seinen Lippen ab.
Er wusste nicht genau, warum ersich auf diese Mitschülerin eingeschossen hatte, aber ihre Schüchternheit und ihr Gestottere waren mittlerweile eine Unterhaltung für den Slytherin geworden. Merlin wusste, dass es nichts mit dem Haus zu tun hatte. Eigentlich hatte er nichts gegen andere Häuser, solange es sich nicht um Griffin dort handelte. Wobei erauch nichts gegen die Löwen im Allgemeinen hatte, oder doch? Nein, es war einfach Solidarität mit dem eigenen Haus. Für ihn zählten andere Dinge in Bezug auf Freundschaft als bei anderen. Seine Freunde suchte er sich nach anderen Kriterien aus, darunter stand eindeutig der Punkt "nützlich". Nur wenige hatten hinter die Fassade geblickt und noch weniger hatten den Zorn nie erlebt. Doch warum Alice so unter ihm litt, blieb selbst für Merlin ein Rätsel.
Normalerweise hätte er jetzt einen Nutzfreund gebeten, die komplette Geige von Alice verschwinden zu lassen, doch wegen Mangel einesentsprechenden "Freundes", huschte er in den Raum und schnappte dich einfach den Geigenbogen. Lässig hatte er sich anschließend vor dem Musikraum an die Wand gelehnt und wartete geduldig auseinander Opfer. Den Bogen nutzte er wie ein Pendel und ließ ihn locker hin und her schwingen. Penibel achtete er bei solchen Taten darauf, dass wirklich nichts kaputt ging, er wollte keinen Ärger mit der Schulleitung oder den Lehrern, so dumm war er nicht. Sein Lächeln wurde breiter, als Alice schließlich den Gang entlang kam. "Das wird aber auch Zeit." Merlin Stimme klang gelangweilt, vielleicht auch etwas gereizt, fast als hätte Alice ihn warten lassen, obwohl sie ja nicht verabredet waren. Aber hier ging es ja auch darum, sie zu verunsichern,damit seinen Spaß haben konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alice McIntyre
Schüler - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 20.11.16

Charakterbogen
EP:
2157/2200  (2157/2200)

BeitragThema: Re: Musik ist die Sprache der Welt   Mi 22 Nov 2017 - 20:54

Wenn ich mich jetzt beeile kann ich eine ganze Stunde üben, bevor Pflege magischer Geschöpfe beginnt, dachte ich mit einem hastigen Blick auf die goldene, aber dennoch schlichte Uhr an meinem Handgelenk und klappte darauf meinen Geigenkoffer zu, in den ich soeben meine Noten geworfen hatte. Mein Herz klopfte immer noch wie verrückt, weil ich den Weg von der großen Halle bis zum Gemeinschaftsraum der Dachse gelaufen war, um möglichst viel Zeit zu sparen. Schon seit Tagen war ich nicht mehr zum üben zu kommen und es juckte mir schon in den Fingern, wenn nicht sogar am ganzen Körper, wieder meine Geige in die Hände zu nehmen und die Saiten zum Schwingen zu bringen. Wenn mein Musiklehrer zuhause wüsste, dass ich so nachlässig mit dem Üben geworden bin, würde er mir jetzt eine Standpauke halten. Tatsächlich blieb kaum eine Pause aus, ohne dass ich mir Vorwürfe machte nicht genug zu üben, selbst dann wenn ich sie nutzte, um etwas mit Silly, oder sogar Will zu unternehmen. Nein, denk jetzt lieber nicht an ihn, sonst wird das nichts mehr mit dem Üben! Fest entschlossen nahm ich den eleganten Koffer in die Hand und verließ mit zügigen Schritten den Gemeinschaftsraum, der sich allmählich mit Schülern in gelb-schwarzen Schuluniformen füllte. Meine Füße trugen mich schnell die Korridore entlang und es dauerte nicht lang, bis ich angekommen war. Zu meiner Erleichterung war das Musikzimmer lehr und so schloss ich fast andächtig das große Tor, durch das ich gerade gekommen war. Ich nahm mir die Zeit kurz dort stehen zu bleiben und den Raum auf mich wirken zu lassen. Er war wirklich mit Abstand mein Lieblingsraum im ganzen Schloss. Der Geruch erinnerte mich an das Musikzimmer zuhause und der Anblick ließ einen fast glauben man wäre im Mittelalter stecken geblieben, zwischen Lords und Ladys, die am Hofe ihre Musik vertrugen und bestaunt wurden.
Aber ein weiterer Blick auf die Uhr ließ mich aus meinem Zustand der Melancholie aufschrecken. Wie sonst auch legte ich meinen Geigenkoffer auf dem Flügel ab, der inmitten des Raumes stand und klappte ihn auf, nahm den Bogen heraus und spannte ihn auf, nahm das Kolophonium und… Wo ist denn… Mit gerunzelter Stirn suchte ich meinen Koffer durch, aber der harzfarbene Stein wollte nicht auftauchen. Mist! Hab ich ihn oben vergessen? Um sicher zu gehen, tastete ich noch mal alle Taschen ab, die in meiner Kleidung waren, doch fand nichts. Bei Merlins Bart! Nach einem weiteren Blick auf die Uhr klappte ich den blauen Koffer zu und rannte los, zurück zum Gemeinschaftsraum. Nur eins vergaß ich dabei… mein Bogen. In der Hektik hatte ich ihn auf dem Flügel, außerhalb des schützenden Koffers, liegen lassen.

Als ich wieder in den Raum gelaufen kam, war dieser nicht länger leer. Abrupt blieb ich stehen, als ich den Slytherin erkannte und was er da in den Händen hielt. „W-w-w-w-wa-was m-m-ma-mach-machst d-d-d-d-du d-d-da?“, fragte ich stotternd wie immer und verfluchte mich innerlich dafür meinen Bogen einfach so liegen gelassen zu haben. Hätte er doch nur versucht den Koffer auf zu machen, dann hätte dieser… dieser… Taugenichts sich ordentlich die Pfoten verbrannt, im wahrsten Sinne des Wortes!
Mein Blick huschte in den Gang zurück, aus dem ich gerade gekommen war, in der Hoffnung jemand würde kommen, um mir zu helfen. Bin ich nicht eben an Professor Chantealee vorbei gelaufen? Aber die Chancen waren gering, dass sie hier vorbei kommen würde. Dieser Korridor wurde allgemein recht selten gebraucht, die Einzigen waren meistens die Musiker unter den Schülern, oder die Schlossgeister. „Lass meinen Bogen bitte in Ruhe“, stotterte ich kleinlaut und bemühte mich um ein mutiges Auftreten, auch wenn ich schon wusste, dass mir das alles nichts bringen würde, nicht bei Merlin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Musik ist die Sprache der Welt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Welt der Katzen
» Umwelt - Was schadet der Welt am meisten?
» Naruto- Du in der Welt der Ninjas
» The Tribe: Eine neue Welt
» Allgemein lustiges aus aller Welt...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: Denkarium :: Erinnerungen :: Hogwarts-
Gehe zu: