Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeWetterMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

8 Punkte

Slytherin

68 Punkte

Ravenclaw

33 Punkte

Hufflepuff

80 Punkte
____________

Orden

0 Punkte

Professoren

0 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 1):


Zu Starten:


Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:



Besucherzähler
Besucherzaehler
Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 Chronik eines Hexenlebens

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Maeve O'Hara
Vampir
avatar

Anzahl der Beiträge : 64
Anmeldedatum : 03.12.16

Charakterbogen
EP:
5600/5800  (5600/5800)

BeitragThema: Chronik eines Hexenlebens    Do 15 Dez 2016 - 19:56

Chronik eines Hexenlebens

Geburt: Donnerstag, 17. August 1981

Maeve wurde in dieser schwülen Sommernacht in einem Krankenhaus in Dublin als Tochter der muggelgeborenen Hexe Ceara O'Hara (gebürtige O'Brien) und des halbblütigen Zauberers Patrick Nevan O'Hara geboren. Sie war ein recht ruhiges Baby und Kind, schrie selten, war mit wenig zufrieden und beobachtete meist lediglich das Geschehen um sie herum, wirkte bereits zu Beginn ungewöhnlich reif.
Ihre Eltern liebten sie natürlich, zwar nicht so sehr, dass man ihre Kindheit als 'von Liebe erfüllt' nennen konnte, doch genug, dass Maeve sich wohlfühlte, auch wenn ihr in dieser prägenden Phase ihres Lebens, durch diesen leichten Mangel an Wärme und der häufigen Abwesenheit ihrer Eltern aufgrund ihrer Arbeit, eine gewisse Kühle angehaftet wurde, die sie ihr Leben lang begleiten sollte.


Einschulung: Mittwoch, 01. September 1992

Der schönste Tag in den Erinnerungen Maeves und Quelle für ihren Patronus in Form einer Dohle war der Tag, an welchem sie zum ersten Mal das Schloss Hogwarts betrat. Hogwarts, die Schule für Hexerei und Zauberei, die ihr in den nächsten 7 Jahren Jahren zweite Heimat und Ort der Inspiration und Prägung sein würde. Sie sog alle Einflüsse geradezu in sich hinein und gab in diesen Lehrjahren alles um so viel zu lernen, wie sie konnte. Abgesehen von 'Alte Runen' belegte sie jedes Wahlfach und im Nachhinein sieht sie es als jugendlichen Fehler an, dem Fach 'Wahrsagen' den Vortritt gegeben zu haben, da es zusammen mit 'Arithmantik' beiweiten ihre unliebsamsten Fächer waren.
Sie blickt mit Nostalgie auf ihre Schulzeit zurück, war zwar nicht gerade sozial engagiert und konnte trotz ihrer Schönheit und Experimentierfreude auch auf leinen großen Freundeskreis zurückblicken, doch begegnete sie hier ihren späteren Ehemann und nahm ungeheure Mengen an Wissen auf, die ihr Geist benötigte und als Fundament für ihre spätere Laufbahn nutze.


Ernennung von Dolores Umbridge zur Schulleiterin von Hogwarts: April 1996

Die Einmischung des Zaubereiministeriums unter Cornelius Oswald Fudge über seine 1. Untersekretärin Dolores Jane Umbridge änderte einiges in Hogwarts. Das einzige, was dabei Maeve in ihrem Streben nach Wissen wahrlich störte war der veränderte Unterricht. Sie erhob jedoch nicht die Stimme gegen die Professorin für 'Verteidigung gegen die Künstle' und später sogenannte 'Großinquisitorin' und Schulleiterin, konnte sie sich doch nicht vorstellen, dass dieses fragile Gerüst lange halten würde. Zum Einen war Maeve nicht von solch einer Emotionsvielfalt geprägt, dass sie einer revolutionären Bewegung wie der von Harry James Potter gegründeten 'Dumbledores Armee' anschließen würde, zum anderen hatte sie kein Interesse daran ihre Leistungen durch solche Änderungen in irgendeiner Art und Weise leiden zu lassen. Dementsprechend harrte sie aus, passte sich an, solange dieses kurze Regime anhielt. Manch einer könnte ihr Verhalten als feige oder egoistisch betrachtet haben, doch die Meinungen anderer bedeuteten ihr niemals sonderlich viel und Egoismus war schon immer eine Eigenschaft gewesen, die man Maeve vorwerfen konnte.

Ernennung von Severus Snape zum Schulleiter von Hogwarts: 1. September 1997

Nach der Stärkung des Dunklen Lords, sowie seiner Bewegung und dem Tod Dumbledores Ende des vorangegangenen Schuljahrs wurden starke Veränderungen in Hogwarts vorgenommen. Professor Severus Snape, der Mörder von Professor Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore, übernahm den Posten seines Opfers und gewährte den Todessern Eintritt in die Bildungseinrichtung Hogwarts. Anstatt 'Verteidigung gegen die Dunklen Künste' wurden 'Dunkle Künste' unterrichtet und 'Muggelkunde' wurde zu einem Pflicht- und Propagandafach. Maeves Onkel Brady O'Hara war Anhänger des Dunklen Lords und durch diese Verbindung hatte die junge Hexe nicht wirklich unter der neuen Führung zu leiden. Erneut passte sie sich den Umständen an und folgte ihrem Pfad der Gelehrsamkeit, anstatt sich gegen die neue Politik in Hogwarts aufzulehnen und damit ins Visier der Carrows zu geraten.
Abgesehen davon war ihr zu der Zeit bereits fester Freund ein Slytherin und wenn auch kein Todesser, so wurde dieses Haus doch am ehesten befürwortet und ein Disput hätte diese Beziehung eventuell erschüttern können, in einer solch heiklen und angespannten Zeit.


Schlacht um Hogwarts: 1. Mai 1998 - 2. Mai 1998

Nach dem Eindringen von Harry James Potter, seinen Freunden und Verbündetem von dem 'Orden des Phönix' in Hogwarts, begann der Kampf zwischen der Schülerschaft, den Lehrkräften, dem besagten Orden gegen den die Schule stürmenden Lord Voldemort und dessen zahlenmäßig überlegenen Schergen.
Tatsächlich war Maeve auch an diesem großen und bedeutendem Ereignis kaum beteiligt, nahm sie ihr fester Freund und Slytherin James Gregory Adkins doch mit, als das gesamte Haus Slytherin, mit wenigen Ausnahmen, evakuiert wurde. Im Gegensatz zu vielen der anderen Slytherins schlossen sie sich doch aber nicht dem Kampf auf Seiten des Dunklen Lords an, sondern brachten sich in Sicherheit.
Im Nachhinein redet Maeve nicht gern über diese Flucht. Sie floh mit James, während andere ihr Leben ließen, doch sie fürchtete sich, wollte weder ihr Leben lassen, noch das Leben ihres Freundes vor ihren Augen erlöschen sehen oder gar gegen ihren Onkel kämpfen müssen, der sicherlich auch auf Seiten Voldemorts focht.
Zu ihrem Glück bemerkte in dem ganzen Chaos niemand wirklich, dass sie sich nicht beteiligt hatte, oder zumindest gab es für die Meisten in dieser Zeit wichtigere Dinge, weswegen sie das Thema auch nie ansprach um diese feige Tat nicht mit einer Konfrontation zu offenbaren oder wieder ans Tageslicht zu bringen.


Ernennung von Minerva McGonagall zur Schulleiterin von Hogwarts: (offiziell) ab 1. September 1998

Das Schloss wurde wieder aufgebaut, der reguläre Unterricht wieder aufgenommen, wenn auch noch die Nachwirkungen der Schlacht, sowie des Todes von Voldemort zu spüren waren. Es war ein sehr seltsames Jahr, man spürte, wie vielen der Kampf und die vielen Verluste auf der Seele und in den Knochen lagen. Maeve und James blieben die meiste Zeit für sich um Gespräche dieses Thema betreffend zu vermeiden oder Geschichten über die Heldentaten anderer oder die Verluste vieler nicht mitanzuhören.

Schulabschluss: Mittwoch, 30. Juni 1999

Da ihre Schulzeit in erster Linie der Anhäufung von Wissen gewidmet war, wunderte es kaum jemanden, dass sie als eine der Jahrgangsbesten ihren Abschluss an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei machte, mit einem 'Ohnegleichen' (O) in sämtlichen belegten Fächern, abgesehen von 'Wahrsagen' und 'Arithmantik' in denen sie trotz starker Bemühungen nie über ein 'Erwartungen übertroffen' kam, und dabei ihre eigenen, hohen Erwartungen niemals übertreffen konnte.

Verlobung: Sonntag, 28. April 2002
Hochzeit: Samstag, 10. Mai 2003


James, der bereits in ihrer Schulzeit in Hogwarts wie ein Wirbelwind in das Leben von Maeve rauschte, sie mit seiner zu ihr konträren Art überrumpelte und nicht lange brauchte um sie für sich einzunehmen, hielt knapp 3 Jahre nach ihrem Schulabschluss um die Hand der Liebe seines Lebens an. Maeve, die auf romantische Art in ihrem Leben niemand anderen geliebt hatte und in James einen wundervollen Ausgleich zu ihrem eher kühlen Charakter sah, heiratete ihn gut ein Jahr später in einer dafür hergerichteten Burgruine im Süden Irlands. Er wusste wie sehr ihr dieser Ort gefallen würde und setzte die nötigen Hebel in Bewegung um sie dort heiraten zu können.
Da er traditioneller war als Maeve, sie ihm jedoch diesen Wunsch auch nicht ausschlug, verbrachten sie daraufhin ihre Flitterwochen. Zu ihrem Entzücken verbrachten sie diese Wochen in Rom, wo sich Maeve jedoch nicht verwehren konnte auch ihre Neugier und mehr oder minder ihre Arbeit mitzubringen, studierte sie zu dieser Zeit doch bereits Geschichte und Archäologie.
Dadurch zeichnete sich bereits etwas ab, was sich auch durch das Eheleben ziehen würde: Maeve versunken in ihrer Arbeit, getrieben von ihrer Neugier, sich stetig entfernend von ihrem liebenden Ehemann, sowohl geografisch bezüglich ihrer künftigen Forschungsreisen, als auch emotional.


Universitätsabschluss Geschichte + Archäologie: Sommer 2002
Universitätsabschluss Archäologie + Altertumskunde: Sommer 2005


Ihre Studienzeit genoss die Hexe sehr, es war eine Fortführung ihrer intensiven Studien in Hogwarts, nur dieses Mal in geregeltere Bahnen gelenkt, wählte sie doch Geschichte und Archäologie, sowie darauffolgend weiterführende Archäologie und Altertumskunde als Studienfächer. Entsprechend ihres Strebsamkeit und ihres persönlichen Interesses ging sie als Jahrgangsbeste aus ihren Abschlusssemestern hervor und erregte mit ihren Abschlussarbeiten, die in thematisch passenden Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, bereits erste Aufmerksamkeit in Fachkreisen.

1. leitende Forschungsreise Ägypten: September 2005 - Oktober 2006
1. leitende Forschungsreise Rom: April 2007 - Juni 2009
1. private Forschungsreise: August 2009 - November 2010


Zwischenzeitlich immer mal wieder kleinere/kürzere Forschungsreisen, mal leitend, mal begleitend, in verschiedenen Regionen der Welt, vornehmlich Südeuropa und Nordafrika.
Durch diese häufige Abwesenheit, die gehäufter war als die Maeves Eltern während ihrer Kindheit, führte sie ihren Ehemann geradezu in die Arme ihres geliebten, doch komplizierten Onkels Brady O'Hara, der ihm Freund war, wo er seine Ehefrau vermisste. Brady war Maeve Vater gewesen, als ihre Eltern abwesend waren und auf andere, doch ähnliche Weise, versuchte er James zu manipulieren. Wo er bei Maeve eher erfolglos war, schaffte er es bei ihrem Mann, verführte ihn mit der Aussicht auf Geld und Einfluss. Er machte ihm zu einem Spitzel und führte damit sich selbst und James in einer Abwärtspirale in den Abgrund.
Desweiteren trieb sie ihren Ehemann durch ihre Abwesenheit und ihre mangelnde Liebe und Fürsorge für seine Bedürfnisse und ihre gemeinsame Ehe, auch noch in andere Arme, nämlich in die einer Geliebten, die wohl für ihn da war. Maeve sprach ihn trotz ihres Wissens darüber niemals darauf an, hoffte darauf er würde die Bindung, die sie geschlossen hatten nicht zerstören wollen. Doch bemühte sich die Irin auch nicht mehr um ihn zu kämpfen, fuhr wie bisher fort und musste sich eingestehen, dass ihre Ehe wohl nicht mehr wert war als die Tinte auf dem Dokument, der diese nachwies.


Tod des Ehemanns: Mittwoch, 12. Januar 2011
Tod des Onkels: Donnerstag, 13. Januar 2011


Bei der Rückkehr ihrer großen privaten Forschungsreise, bei der sie unter anderem das 'Oculus Omniscientia' entdeckte, erfuhr sie von der langjährige Spitzeltätigkeit ihres Ehemannes, der als Auror im Zaubereiministerium arbeitete, für ihren Onkel, der nach dem Sturz seines letzten Meisters Lord Voldemort, zu einem der Anhänger Zachary Jones wurde. Maeve, die nichts mit solch direkt illegalen Machenschaften zutun haben wollte, stellte ihn vor die Wahl, sie entweder zu verlassen und eine Anzeige durch sie zu riskieren oder die Verbindung zu diesen Verbrechern aufzulösen. James entschied sich für seine Frau und plante ihrem Onkel Brady eine Falle zu stellen, um für ein potentielles Gerichtsverfahren zumindest mildernde Umstände vorweisen zu können, indem er zu der Verhaftung eines ehemaligen Anhängers Lord Voldemorts und Mitglied einer Verbrecherorganisation führte. Doch Brady bekam Wind davon und drehte den Spieß um, ließ stattdessen James in eine Falle tappen und ermoderte diesen blutrünstig.
Ausgerechnet Maeve musste den missgestalteten Leichnam ihres Ehemannes finden. Sie konnte nicht mehr, hatte genug und schaffte es, der Aurorenzentrale, die sie bei der Entdeckung der Leiche rief, genügend Informationen zu geben um ihren Onkel nach Askaban zu verhelfen.
Dieser hatte jedoch kein Interesse daran in dieses Gefängnis verfrachtet zu werden und brachte sich bei der Konfrontation mit den ihn jagenden Auroren schließlich selbst um, damit seinen neu erwählten Meister schützend.


Stigmata seit Tod von Ehemann und Onkel: Ab 12./13. Januar 2011

Maeve fand den Körper ihres Ehemannes am 12. Januar 2011, identifizierte ihren Onkel Brady als Täter und galt als einzige verlässliche Zeugin dieses Falles. Doch durch die empfundene Liebe für Ehemann James Gregory Adkins und Onkel Brady O'Hara war ihre Aussage stets kritisch zu sehen. Durch den Selbstmord ihres Onkels vor der Verhaftung durch die Auroren des Zaubereiministeriums konnte niemand mehr Genaueres herausfinden, da auch nicht genügend Beweise gegen die zur Witwe gewordene Maeve O'Hara vorlagen um diese damit direkt in Verbindung zu bringen. Doch wurde auch nicht sonderlich viel Mühe dahingehend investiert mögliche Motive, oder gar belastende Beweise aufzutun. Stattdessen wurde in erster Linie versucht den Skandal um den Spitzel in der Aurorenzentrale klein zu halten. In dem sich lieber dem Selbstmord, als der Strafverfolgung hingebenden, ehemaligen Todesser und Anhänger Lord Voldemorts Brady O'Hara fand man eine zufriedenstellende Lösung. Dieser wurde, gestützt durch die Aussage der Ehefrau des ermordeten Aurors, als Mörder angesehen. Der Fall war damit abgeschlossen, mehr Wert auf das Glätten der Wogen und Verkleinerung des Skandals gelegt. Doch die Presse, namentlich der Tagesprophet, empfand die Bearbeitung des Falles als einen Tiefpunkt für die Abteilung für magische Strafverfolgung, kritisierte den sanften Umgang mit der Zeugin Maeve O'Hara und die Politik, nach welcher das Ansehen der Abteilung von höherer Bedeutung war als die Gerechtigkeit.

Artikeln bezüglich der Vorfälle für den Tagespropheten: 1. März 2011

Einige Zeit nach dem Tod ihres Ehemannes durch ihren Onkel, der sich vor einer Verhaftung dann selbst das Leben nahm, verfasste Maeve O'Hara, die bereits durch die Veröffentlichung wissenschaftlicher Literatur in bestimmten Kreisen, sowie durch die Vorfälle auch in der allgemeinen Bevölkerung an Bekanntheit erlangt hatte, Artikel diese Ereignisse betreffend für den Tagespropheten. Der Tagesprophet, der Monate zuvor noch die sanfte Behandlung der Irin durch die Aurorenzentrale kritisiert und angedeutet hatte, dass sie nicht so unschuldig war, wie sie es aussehen ließ, verschaffte ihr einen Platz auf der Titelseite. Maeve schrieb darin aus ihrer Sicht über die Geschehnisse und erregte durch die mangelnde Emotion, die in ihren Worten steckte und der mangelnden Distanzierung von insbesondere ihrem Onkel Brady O'Hara, erneut Aufmerksamkeit und erzeugte einen Nährboden für weitere Gerüchte.

Bestattung von James Gregory Adkins & Brady O'Hara: 10. März 2011 & 11. März 2011

Die Bestattung ihres Ehemannes, der vor der Aufdeckung seines Spitzeldaseins für den Todesser Brady O'Hara, von dem gemutmaßt wurde, dass dieser nur als Mittelsmann für eine weitaus größere Gefahr diente, ein respektierter Auror war, ging ruhig von statten. Einige Kollegen aus dem Ministerium, sowie Familie und Freunde erschienen um den in Zweifel gefallenen Zauberer die letzte Ehre zu erweisen.
Doch nicht so rosig verlief die Beerdigung des Mörders dieses Zauberers aus, die ebenfalls von Maeve O'Hara am darauffolgendem Tag auf dem selben Friedhof in Dublin stattfand. Kaum jemand erschien zum Zwecke einer gewöhnlichen Beerdigung. Stattdessen erschienen unter anderem Journalisten, denn wurde aus der Bestattung eines bekannten Verbrechers eine Kontroverse. Es vertiefte und verbreitete nur noch die Theorien bezüglich Maeve O'Haras Involviertheit in die kriminellen Machenschaften, hatte der Mann, dem sie die letzte Ehre erwies doch bekanntermaßen ihren Ehemann unbarmherzig ermordet.
Trotz dem Stigma, welches seitdem vehement auf ihr lastete, konnte ihr nie eine direkte Verbindung nachgewiesen werden, was alleridnsg größtenteils damit zusammenhing, das die Abteilung für Magische Strafverfolgung zu der Zeit kein Interesse daran hatte den Fall erneut aufzurollen und damit wieder Zweifel bezüglich ihrer Entscheidung zu säen.


... [W.i.P.]


_____________________________________________________________

Eine Auswahl an von Maeve O'Hara verfassten Werken:

"Ein Leitfaden zur Entzifferung magischer Hieroglyphen" (Veröffentlichung: Oktober 2006)
"Die Bedeutung altägyptischen Götterglaubens in Bezug auf die Entwicklung der magischen Künste" (Veröffentlichung: Dezember 2006)
"Die altägyptische Zauberei und ihre Spuren in der modernen Zauberergesellschaft" (Veröffentlichung: Januar 2007)
"Der Aufstieg und Fall der römischen Zauberergesellschaft" (Veröffentlichung: Mai 2008)
"Das magische Gedächtnis der Römischen Republik" (Veröffentlichung: Dezember 2010)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Chronik eines Hexenlebens
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Aufzeichnungen eines Arztes
» [Armada] Der Wert eines Jägers
» Ist der Leistungsträger nach einer (bestandskräftigen) Begrenzung der Unterkunftskosten auf die angemessene Höhe zur Übernahme der tatsächlichen Unterkunftskosten verpflichtet , wenn die Prüfung der Unzumutbarkeit eines Umzuges zugesagt worden ist?
» Tampa Bay Lightning - Draft Chronik
» Eisige Küste

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Allgemeines :: Maeve O'Hara-
Gehe zu: