Harry Potter - Foren-RPG
 
StartseiteFür NeulingeWetterMitgliederAnmeldenLogin
Gryffindor

8 Punkte

Slytherin

68 Punkte

Ravenclaw

33 Punkte

Hufflepuff

80 Punkte
____________

Orden

0 Punkte

Professoren

0 Punkte

Todesser

0 Punkte

Ministerium

6 Punkte

Gesucht:


Unterricht (Gruppe 1):


Zu Starten:


Zu Beenden:

Wichtige Eilmeldungen
des Tagespropheten:



Besucherzähler
Besucherzaehler
Umloggen
Benutzername:

Passwort:


Teilen | 
 

 St. Mungo's

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tyrus Tenebris
Schüler - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 267
Anmeldedatum : 03.12.14

Charakterbogen
EP:
2200/2400  (2200/2400)

BeitragThema: St. Mungo's   So 22 Nov 2015 - 18:44

St.-Mungo-Hospital für magische Krankheiten und Verletzungen

St. Mungo's ist ein spezielles Krankenhaus für Magische Leiden, dass heutzutage in vielerlei Hinsicht einem Muggelkrankenhaus mit Stationen und Krankensälen gleicht. Das fünfstöckige Gebäude ist aus therapeutischen Gründen überirdisch gelegen und als unauffälliges altes Kaufhaus namens 'Reinig & Tunkunter' getarnt. Zahlreiche Muggel gehen daran vorbei, ohne es zu beachten. Viele von ihnen haben sich längst an seinen tristen Anblick gewöhnt. Die Schilder an den Türen behaupten schon seit jeher, es sei wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Der magische Zugang zu dem Gebäude ist ähnlich wie der zu Gleis neundreiviertel: Eine ramponierte und altmodisch gekleidete Schaufensterpuppe muss durch die Schaufensterscheibe flüsternd angesprochen werden. Die Puppe macht dann nur einen Finger krumm und schon wird die Glasscheibe passierbar. Wer durch die Scheibe ins Innere des Hospitals getreten ist, verschwindet. Der ganze Vorgang geht so schnell vor sich, dass er von keinem der Vorbeikommenden bemerkt wird.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tyrus Tenebris
Schüler - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 267
Anmeldedatum : 03.12.14

Charakterbogen
EP:
2200/2400  (2200/2400)

BeitragThema: Re: St. Mungo's   So 22 Nov 2015 - 19:59

Und genau zu dieser Einrichtung machte sich Tyrus gerade auf den Weg. Er wollte seine Mutter nach dem Überfall besuchen. Eilig und mit zügigen Schritten bahnte er sich durch die Muggelmassen der Fußgängerzonen im Zentrum von London. Er eilte an allerhand Gebäuden und Einkaufsstraßen entlang, schnurstrags auf das alte heruntergekommene Kaufhaus zu. Vor diesem und besagter Kleiderpuppe angekommen, bat er flüsternd um Einlass und verschwand zwei Schritte später im Gebäude. Innen sah alles viel weniger heruntergekommen und wie in einem Krankenhaus üblich sauber und steril aus. Er erblickte in der Empfangshalle einen Wegweiser, der ihm zeigte welche Abteilungen es gibt und wo sie sich befinden:

'EG: Informationsschalter und Utensilien-Unglücke'

, laß Tyrus und wusste, das in der Abteilung für Utensilien-Unglücke beispielsweise die Folgen von Zaubertrankkessel-Explosionen, Zauberstab-Rückstößen und Kollisionen von fliegenden Besen behandelt werden. Dort würde er seine Mutter sicher nicht finden.


'1. OG: Verletzungen durch Tierwesen'

, stand auf dem Schild als nächstes geschrieben. In der Abteilung für Verletzungen durch Tierwesen werden Bisswunden, Stiche, Verbrennungen, eingewachsene Stachel, giftige Kratz- und Schnittverletzungen behandelt. Hier vermutete er seine Mutter auch nicht, doch wusste er, dass hier Stationsheiler Hippocrates Smethwyk und der Lernheiler Augustus Pye behandelten. Schultern zuckend laß er weiter:


'2. OG: ansteckende magische Krankheiten (Magische Pestilenzen)'

Dabei handelt es sich um Leiden wie Drachenpocken, Verschwinditis, Scrofungulose oder Griselkrätze. Nichts der Gleichen hatte seine Mutter.

'3. OG: Vergiftungen durch Zaubertränke und magische Pflanzen'

, verriet ihm das Schild darauffolgend. Dort wurden lästige und teilweise auch sehr gefährliche Symptome wie Ausschläge, Erbrechen und Dauerkichern behandelt, doch nicht die Verletzungen, die seine Mutter trug.


'4. OG: Fluchschäden und Zauberunfälle'

Das hörte sich in Tyrus Ohren am Naheliegensten an, obwohl dort auch Fälle wie unaufhebbare Flüche und Hexereien oder nicht korrekt angewandte Zauber behandelt wurden. Tyrus hatte mal gelesen, dass dort unter anderem ein Zauberer, der zum Beißen verhexte Schuhe geschenkt bekommen hatte, die er nicht mehr ausziehen konnte, behandelt wurde. Ebenfalls dorthin geschickt wurde ein Zauberer mit seiner kleinen Tochter: ihr sind durch irgendetwas Flügel angezaubert worden und jetzt schwirrt sie wie eine lästige Fliege um seinen Kopf. Tyrus kicherte bei der Vorstellung, obwohl das natürlich eigentlich gar nicht lustig ist.
Auf dieser Ebene gibt es auch eine Station für Langzeitpatienten, die Janus Thickey-Station. Dort sind Alice und Frank Longbottom, die mit dem Cruciatus-Fluch bis zum Wahnsinn gefoltert wurden. In dem selben Krankensaal war auch Broderick Bode, der sich wie ein Teekessel vorkommt, seit er zum Opfer mächtiger Schutzzauber in der Mysteriumsabteilung wurde, als er versuchte eine Prophezeiung an sich zu nehmen. Sehr lange verweilte er nicht auf dieser Station. Als er um Weihnachten 1994 auf bestem Wege ist wieder zu sprechen, wird er durch eine, geschickt als Topfpflanze und Weihnachtsgeschenk getarnte Teufelsschlinge ermordet. Erzählt man sich jedenfalls, wie Tyrus wusste. Ebenfalls dort ist Gilderoy Lockhart, der mit einem beschädigten Zauberstab versehentlich sein eigenes Gedächtnis gelöscht hatte. Außerdem ist dort eine Hexe namens Agnes, der ein Fell gewachsen ist, ging Tyrus weiter sein fotografisches Gedächnis und alte Tagesphrophetausgaben durch.
Stationsheilerin ist die mütterliche Miriam Strout.

Als nächstes kam nur noch das

'5. OG: Besuchercafeteria und Krankenhauskiosk'

, wo er seine Mutter sicherlich auch nicht finden würde. Es sei denn sie war schon wieder etwas auf den Beinen und holte sich gerade einen Snack, da im obersten Stockwerk keine medizinischen Anwendungen mehr sind. Demzufolge ging Tyrus davon aus ins 4. Stockwerk zu müssen, allerdings war er sich noch nicht hundertprozentig sicher. Er beschloss lieber erstmal zum Infoschalter zu gehen und den dort sitzenden Heiler zu fragen.
Ein entscheidender Unterschied von diesen zu Doktoren und Krankenschwestern bzw. -pfleger in Muggelkrankenhäusern ist ihr Outfit. Sie tragen limonengrünen Umhängen mit dem Krankenhaus-Emblem, einem Zauberstab, der einen Knochen kreuzt und kümmern sich in dieser Kleidung kenntlich, um die Patienten. Tyrus wusste, dass sie praxisnah im Krankenhaus in den magischen Heilmethoden, wie dem Brauen geeigneter Zaubertränke und der Anwendung heilender Zauber ausgebildet werden und begab sich nun zu einem eben dieser anerkannten Medi-hexen. Er kannte sich so gut in diesem Thema aus, da er mal überlegt hatte vielleicht diese berufliche Bahn einzuschlagen. Sein fotografisches Gedächtnis war aber auch nicht ganz unschuldig an seinem Wissensfundus.
Nun musste Tyrus den jungen Herren, der am Infostand saß ansprechen. Etwas das er äußerst ungern tat. Er würde sich mit diesem Verhalten unmittelbar in seine Aufmerksamkeit drängen und das wo dieser doch momentan noch so schön gelangweilt, aber abgelenkt, in einer Akte blätterte und von Tyrus keinerlei Notiz nahm. Leise seufzte Tyrus. Es war zu schade, doch er wollte etwas von diesem jungen Heiler -Informationen- und das würde er nur bekommen, wenn er seinen schüchternen stummen Mund aufriss und ihn fragte. Zögernd trat er auf ihn zu und erhob dann nach einem kurzen Räuspern seine tiefe dunkle Stimme: „Entschuldigung, könnten sie mir sagen in welcher Abteilung Ms. Tenebris stationiert ist?“
Der Mann sah kurz von seiner Akte zu ihm auf und zog in routinierten Handgriffen eine andere hervor. Nach einem kurzen Schwenken des Zauberstabs leuchtete der Name seiner Mutter in dieser auf und wo sie untergebracht war. „Viertes OG, Gang B, Krankensaal 4“, verkündete sein Gegenüber gelangweilt, steckte sie Akte weg und begab sich mental wieder der anderen. Tyrus nickte verunsichert und machte sich auf den Weg. Akustische Informationen blieben bei ihm nicht so schnell hängen. Hätte er die Information nicht schriftlich in der Akte aufleuchten sehen, wäre er wahrscheinlich die Worte unaufhörlich vor sich hin nuschelnd umhergelaufen und hätte sich trotzdem verriet. So jedoch fand er den Weg, auch wenn es schwierig war, da er nur auf dem Kopf gelesen hatte und das Bild im Geiste immer umdrehen musste um es richtig zu lesen. Vor dem richtigen Saal angekommen, klopfte er leise an und öffnete dann zögernd die Tür, um herein zu spähen. Schon von weiten sah er seine Mutter in einem der hinteren Betten liegen und trat freudestrahlend ein. Zügigen Schrittes machte er sich auf zu ihrem Krankenbett.


Zuletzt von Tyrus Tenebris am Mi 9 Dez 2015 - 22:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tyrus Tenebris
Schüler - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 267
Anmeldedatum : 03.12.14

Charakterbogen
EP:
2200/2400  (2200/2400)

BeitragThema: Re: St. Mungo's   Mi 9 Dez 2015 - 22:00

NPC

Schon von weiter weg sah sie ihren Jungen kommen. Sogleich bildete sich ein sanftes Lächeln auf ihren Lippen. Sie hatte ihn nun schon so lang nicht mehr gesehen. Die Schmerzen waren so gleich vergessen. Am liebsten hätte sie sich aufgerichtet und ihn umarmt, doch die Medihexe hatte es ihr streng verboten. 'Ihre Rippen werden nie heilen, wenn sie so weiter machen!', hatte sie gesagt, als Melanie sich schon wieder einmal aufsetzen wollte. Sie war es einfach nicht gewohnt so lange nnur um Bett zu liegen. Ihr Körper war an Arbeit gewöhnt und hier langweielte sie sich zu tode. Zwar hatte Tyrus ihr auch oft gesagt sie würde sich zu tode arbeiten, doch diesen Worten hatte sie nie Beachtung geschenkt und damit würde sie heute auch nicht anfangen, auch nicht jetzt wo er wieder vor ihr stand. "Tyrus, mein Liebling", begrüßte sie ihr Kind herzlich. "Schön dich wieder zusehen."
"Ich freu mich auch, Mamaa.", antwortete er mit der ihr vertrauten Stimme und wie immer betonte er das letzte A von Mama auf seine vertreute Weise. Es hatte sich nichts geändert.
Doch obwohl nichts ungewöhnlich daran oder an ihrem Jungen war, stiegen ihr Tränen in die Augen, als sie seine mitternachtsdunkle Stimme vernahm. Doch es waren keine Tränen der Trauer oder des Schmerzes, sondern Freudentränen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
St. Mungo's
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der Indische Mungo

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - Dark Ages :: Inplay :: London :: Muggelbezirke-
Gehe zu: